Di. Apr 16th, 2024

Zelensky hat – auch nach dem erfolglosen Besuch von Ukraine-Außenminister Kuleba in Indien – vom Westen den Auftrag erhalten, die im Rahmen des Friedensvertrages von Ankara, im März 2022 paraphierten (nicht aber unterzeichneten) Grenzen den Russen anzubieten.
Damals hatte der Westen darauf bestanden, dass die Ukraine den bereits paraphierten Friedens-Vertrag nicht unterzeichnen solle, sondern weiterkämpfen solle.
Ein paar Wochen später verabschiedete das Ukraine- Parlament ein Gesetz, dass jede (ob Ukrainer oder sonstige Person – gleich welche Staatsangehörigkeit) Person die Friedensgespräche mit Russland in Bezug auf die Ukraine macht, wegen Hochverrat angeklagt zu werden habe (Höchst-Strafe: lebenslänglich).

Nun, zwei Jahre später, möchte der Westen zu diesem alten 2022er- Vertrag zurück – und hat Zelensky dementsprechend instruiert.

Das geht aber nicht mehr. Putin, wie auch Peskov und Lavrov haben die Rückkehr zu diesen alten Zuständen dezitiert ausgeschlossen.

Und NEIN – die Rückkehr zu den 2022er-Vereinbarungen, würde NICHT zum Beginn von Verhandlungen führen – sic!

Schreibe einen Kommentar