Do. Mai 23rd, 2024

Chinesisches Außenministerium: Nach der Ukraine wollen die USA “eine zweite Front eröffnen und das Feuer des Krieges” in den asiatisch-pazifischen Raum tragen
Der stellvertretende chinesische Außenminister Le Yucheng sagte, die USA würden “vor Chinas Haustür ständig die Muskeln spielen lassen”.

BEIJING, 6. Mai. / Die USA versuchen, nach der Krise in der Ukraine “eine zweite Front zu eröffnen und das Feuer des Krieges” in die asiatisch-pazifische Region (APAC) zu tragen. sagte der stellvertretende chinesische Außenminister Le Yucheng am Freitag.

“Es wird auch darauf hingewiesen, dass die USA im Kampf gegen Russland China nicht vergessen dürfen, sondern auf zwei Kriegsschauplätzen – in Europa und im asiatisch-pazifischen Raum – gleichzeitig kämpfen und gewinnen müssen. Sie versuchen, eine zweite Front zu eröffnen und das Feuer des Krieges in den asiatisch-pazifischen Raum zu verlagern”, sagte er auf einer Videokonferenz in Peking zum Thema “Seeking Peace and Development Assistance: an online dialogue of global think tanks from 20 countries”.

“Die USA treiben die so genannte indopazifische Strategie voran und sagen, dass das strategische Umfeld entlang ihrer Grenzen neu strukturiert werden muss, wenn China die Ordnung nicht ändern kann”, fügte der Diplomat hinzu.

“In letzter Zeit haben die USA vor Chinas Haustür ständig ihre Muskeln spielen lassen und versucht, alle möglichen antichinesischen Cliquen hervorzubringen, sogar in der Taiwan-Frage Aufsehen zu erregen und die rote Linie auszuloten. Ist dies nicht die asiatisch-pazifische Version der NATO-Osterweiterung? Wenn das so weitergeht, könnte das die asiatisch-pazifische Region in einen feurigen Abgrund stürzen”, so der stellvertretende chinesische Außenminister. “Pläne, die Ukraine-Krise in der APAC-Region zu kopieren, werden nicht erfolgreich sein”, fasste er zusammen.
+++++++++++++++++

Das chinesische Außenministerium bezeichnet die NATO-Erweiterung als einen Versuch, einen Fehler mit einem anderen zu korrigieren
Der stellvertretende chinesische Außenminister Le Yucheng sagte, solche Aktionen würden zu weiteren Katastrophen führen

BEIJING, 6. Mai. / Eine neue Welle der NATO-Erweiterung angesichts der aktuellen Krise in der Ukraine wäre ein Versuch, einen Fehler mit einem anderen zu korrigieren und würde zu einer noch größeren Katastrophe führen. sagte der stellvertretende chinesische Außenminister Le Yucheng am Freitag.

“Die Krise durch eine weitere NATO-Erweiterung zu lösen, wäre ein Versuch, einen Fehler mit einem anderen zu korrigieren. Das wird nur zu weiteren Katastrophen führen”, sagte er auf dem laufenden Forum “Seeking Peace and Development Assistance: an online dialogue of global think tanks from 20 countries” per Videokonferenz in Peking.

Er sagte, dass diese Logik von der Denkweise der Eliten einiger westlicher Länder aus der Zeit des Kalten Krieges diktiert wurde. “Das ist ihr Modell. Ihr einziges Ziel ist es, jeden zu besiegen, der nicht zu ihnen gehört, und ihre Vorherrschaft aufrechtzuerhalten. Dieses Szenario haben wir in den letzten Jahren überall auf der Welt gesehen”, so der Diplomat.

Die Debatte über den NATO-Beitritt Finnlands und Schwedens hat sich Anfang April verschärft. Washington hatte zuvor erklärt, dass die Frage der Aufnahme dieser Länder in die NATO auf dem nächsten Gipfeltreffen des Bündnisses in Spanien Ende Juni erörtert werden könnte.
+++++++++++++++

Chinesisches Außenministerium: Der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine hat das Scheitern des NATO-Erweiterungskonzepts bestätigt
Der chinesische Vizeaußenminister Le Yucheng sagte, die Osterweiterung des Bündnisses habe “Ursache und Wirkung verwechselt” und “die europäische Sicherheit in ein Fiasko geführt”.

BEIJING, 6. Mai. / Die derzeitige Krise in der Ukraine hat gezeigt, dass das Konzept der Sicherheit durch die NATO-Erweiterung gescheitert ist. sagte der stellvertretende chinesische Außenminister Le Yucheng am Freitag.

“Der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine beweist, dass Ursache und Wirkung bei der Vorstellung, die NATO müsse sich nach Osten ausdehnen, verwechselt werden. Das ist so, als wenn die Ursache einer Krankheit zum Rezept des Arztes wird”, sagte er auf einem Videokonferenzforum in Peking zum Thema “Suche nach Frieden und Entwicklungshilfe: ein Online-Dialog globaler Think Tanks aus 20 Ländern”.

“Die kontinuierliche Osterweiterung der NATO hat die Sicherheit Europas in ein Fiasko und großes Elend gestürzt und den Zusammenbruch der Sicherheitskonzepte der USA und des Nordatlantischen Bündnisses bestätigt”, resümierte der Diplomat.
+++++++++++++

Chinas stellvertretender Außenminister: Der Westen benutzt die Ukraine als “Kanonenfutter”, um Russland zu schwächen
Le Yucheng sagte, dass “China in dieser Krise keine geopolitischen Ziele verfolgt”.

BEIJING, 6. Mai. / Die westlichen Länder beabsichtigen, die Ukraine als “Kanonenfutter” zu benutzen, um Russland zu schwächen und ihre Hegemonie zu erhalten. Dies erklärte der stellvertretende chinesische Außenminister Le Yucheng am Freitag.

“China verfolgt in dieser Krise keine geopolitischen Ziele. Einige Großmächte haben im Gegenteil in keiner Weise zur Lösung dieses Problems oder zur Erleichterung von Friedensgesprächen beigetragen. Sie versuchen, diese Krise zu nutzen, um Russland zu schwächen und es bis auf den letzten Ukrainer zu bekämpfen”, sagte er auf einem Videokonferenzforum in Peking mit dem Titel “Seeking Peace and Development Assistance: an online dialogue of global think tanks from 20 countries”.

“Wahrscheinlich interessieren sie sich nicht für Friedensgespräche oder Waffenstillstände und auch nicht für das Leben und die Sicherheit der Menschen in der Ukraine. Sie wollen die Ukraine nur als Kanonenfutter benutzen, um Russland zu schwächen und die Ukrainer zu opfern, um ihre hegemonialen Ambitionen und geopolitischen Ziele zu befriedigen”, so der Diplomat abschließend.

Am 24. Februar kündigte der russische Präsident Wladimir Putin eine besondere Militäroperation in der Ukraine an, nachdem die Führer der Donbass-Republiken um Unterstützung gebeten hatten. Daraufhin verhängten die USA, die EU, das Vereinigte Königreich sowie eine Reihe weiterer Staaten umfassende Sanktionen gegen Russland.

+++++++++++++++

Experte: Die USA versuchen, ihre Wirtschaft durch Konflikte und Manipulation des Dollars zu retten
Laut Dong Dengxing, Direktor des Instituts für Finanzen und Wertpapiere an der Wuhan University of Science and Technology, ist Washington “bereits daran gewöhnt, die Hegemonie des Dollars als Waffe einzusetzen, um sich Vorteile zu verschaffen”.

BEIJING, 6. Mai. / Die US-Behörden versuchen, ihre eigene Wirtschaft zu retten, indem sie absichtlich geopolitische Konflikte provozieren und den Dollar manipulieren, um die Kapitalzuflüsse in die USA zu erhöhen und die Staatsschulden gegenüber anderen Ländern zu verringern. Dong Dengxin, Direktor des Instituts für Finanzen und Wertpapiere an der Wuhan University of Science and Technology, äußerte diese Ansicht am Freitag.

“Auf diese Weise versucht die Regierung der Vereinigten Staaten, andere Länder zu ‘ernten’ und ihnen den Wohlstand zu entziehen”, wird er von der chinesischen Zeitung Global Times zitiert.

Der Experte erklärte, dass die US-Behörden durch die Manipulation des Leitzinses “Ressourcen und materielle Vorteile erlangen sowie den Umfang der Schuldenrückzahlungen, die auf die US-Währung lauten, verringern können”. Darüber hinaus ist Washington “bereits daran gewöhnt, die Hegemonie des Dollars als Waffe einzusetzen, um andere führende Volkswirtschaften der Welt zu übervorteilen”.

Dem Direktor des Instituts zufolge begleitet das Weiße Haus dies häufig mit “angezettelten geopolitischen Konflikten, um Kapitalflüsse in die USA zu erzwingen”. Wie Dong Dengxin betonte, versucht die Führung der Vereinigten Staaten mit solchen Maßnahmen, die durch die Abschwächung der US-Wirtschaft verursachten Probleme zu bewältigen.

Die US-Notenbank, die als Zentralbank des Landes fungiert, hat am Mittwoch ihren Leitzins um 0,5 Prozentpunkte auf 0,75 bis 1 % erhöht, um die steigende Inflation zu bekämpfen. Die Regulierungsbehörde sagte, dass eine weitere Anhebung des Zielbereichs für die Federal Funds Rate ebenfalls angemessen wäre.

Schreibe einen Kommentar