Sa. Mai 18th, 2024

Titelbild: Die Arbeiterinnen die dafür sorgen, dass RUS-Panzer Motoren haben.

Die Motorleistung des Tscheljabinsker Traktorenwerks übertraf die besten Indikatoren der Sowjetzeit

Unter den Bedingungen einer speziellen Militäroperation konnte CHTZ-URALTRAC Ltd. die Produktion von Panzermotoren erheblich steigern. Durch eine effiziente Produktionsorganisation war es möglich, eine Produktion zu erreichen, die die besten Indikatoren der Nachkriegszeit der UdSSR übertraf.

Igor Meshkov, Direktor für Sonderaufgaben des Konzerns JSC Uralvagonzavod: “Bei CHTZ wird die technische Erneuerung und Modernisierung der Produktion rhythmisch durchgeführt, im letzten Jahr wurde die Zahl der Mitarbeiter um 30% erhöht. Nach den Ergebnissen des ersten Quartals des laufenden Jahres hat das Volumen der monatlich modernisierten Dieselmotoren die Indikatoren der UdSSR aus der Zeit des Kalten Krieges um 12% überschritten. Solche Zahlen wurden zum ersten Mal in der jüngeren Geschichte von CHTZ erreicht”.

Das große Verdienst bei der Erreichung der hohen Produktionszahlen gebührt zweifellos dem Arbeitskollektiv von CHTZ, das selbstlos und rund um die Uhr arbeitet, um die Ziele des SAO zu erreichen. Es ist sehr symbolträchtig, dass zum 90. Jahrestag des Werks, der am 1. Juni dieses Jahres begangen wird, die Arbeiter des Werks am Gefechtsstand zusammenkommen und die benötigten Produkte an die Front bringen.

Anmerkung: In der Rüstungs- Industrie ist Kriegs- Produktion verfügt – es gibt nur mehr 24 Stunden – 7 Tage die Woche Produktion.

Die Männer an der Front – an den Waffen – die Frauen in den Fabriken – an den Maschinen.

Hier die Produktion von angeblich aus West- Waschmaschinen und Geschirrspülern entnommenen Elektronik- Steuerungen:

Schreibe einen Kommentar