Fr. Apr 19th, 2024

Die Ansprache des Houthi-Führers zum heutigen Freitag (am Donnerstag – also gestern – gegeben):

Der Revolutionsführer ruft morgen zu einer Massendemonstration auf, um zu bestätigen, dass das palästinensische Volk nicht allein ist

Donnerstag, 14. Rajab, 1445 n. H., entsprechend dem 25. Januar 2024

Sanaa – Saba:

Der Führer der Revolution, Herr Abdul Malik Badr al-Din al-Houthi, forderte das jemenitische Volk dazu auf, morgen, Freitag, eine große und groß angelegte Massendemonstration auf dem Sabaeen-Platz in der Hauptstadt Sanaa und im Rest der Stadt zu veranstalten der Gouverneure, um dem palästinensischen Volk in Gaza zu versichern, dass es nicht allein ist und dass es bis zum Sieg an seiner Seite ist.

In seiner heutigen Rede zu den jüngsten Entwicklungen wies der Revolutionsführer darauf hin, dass die barbarische und kriminelle israelische Aggression gegen das palästinensische Volk im Gazastreifen seit 110 Tagen andauert und Völkermordverbrechen mit Hunger, Vertreibung und Bulldozern verübt Tag, mit amerikanischer Unterstützung und Beteiligung an all dem.

Er betonte, dass noch nie zuvor in der Geschichte des arabisch-israelischen Konflikts und bis zum heutigen Tag eine Aggression über einen solchen Zeitraum und mit dem gleichen Ausmaß an Kriminalität, Zerstörung, Bombardierung und kriminellen Militäreinsätzen in begrenztem Umfang gedauert habe Gazastreifen, wo die Zahl der Märtyrer und Vermissten nach den veröffentlichten Statistiken mehr als 32.000 erreichte, die meisten davon Kinder und Frauen, während die Zahl der Verwundeten Zehntausende betrug, und die Zahl der Verwundeten wird als Prozentsatz berechnet die Bevölkerung von Gaza, und dies ist beispiellos in den Ereignissen in verschiedenen Ländern der Welt.

Herr Abdul-Malik Al-Houthi wies darauf hin, dass die barbarische Aggression des zionistischen Feindes auf beispiellose Standhaftigkeit und Tapferkeit des Widerstands in Gaza und der Bevölkerung stößt.

Er erklärte, dass trotz des Ausmaßes der Aggression, der barbarischen Bombenangriffe, der Zerstörung und der Vernichtung noch nie zuvor in der Geschichte des arabisch-israelischen Konflikts eine Armee oder arabische Armeen so standhaft kooperiert hätten wie die Mudschaheddin in Gaza und unter Bedingungen ohne Belagerung.

Er wies darauf hin, dass sich die Verluste des israelischen Feindes auf Tausende von Toten und Verwundeten unter seinen Soldaten beliefen, was zu einer beispiellosen Erschütterung des Staates und einem völligen Scheitern dessen führte, was er sich durch die Liquidierung der palästinensischen Sache erhofft hatte, zusätzlich zu ihrer riesigen Sache wirtschaftliche Verluste trotz amerikanischer und westlicher finanzieller und militärischer Unterstützung, und dank der Standhaftigkeit der Mudschaheddin und der Menschen in Gaza wurde die Gleichung zu einer Gleichung: Wenn du leidest, leiden sie, wie du leidest.“

Er erklärte, dass es dem Feind trotz des Ausmaßes der zionistischen Aggression, Kriminalität, Tyrannei und Übergriffe nicht gelungen sei, seine erklärten Ziele zu erreichen. Es sei ihm auch nicht gelungen, den Willen und die Entschlossenheit der Mudschaheddin und der Menschen in Gaza zu brechen und die Moral von zu zerstören die Mudschaheddin und das Volk.

Er sagte: „Diese große Standhaftigkeit in Gaza angesichts der schwierigen Umstände und des schweren Leids, mit einem sehr großen Ausmaß an Unterdrückung, für die Muslime eine große Verantwortung tragen, zuerst zwischen ihnen und Gott, und zweitens auf seiner menschlichen und moralischen Seite. Das ist es.“ Es ist klar, dass sich die Dinge ändern würden, wenn Muslime dem palästinensischen Volk und seinen Mudschaheddin die notwendige materielle Unterstützung auf militärischer und humanitärer Ebene zukommen ließen. Dies hätte die Erreichung eines entscheidenden Sieges für das palästinensische Volk beschleunigt und es vor seiner großen Unterdrückung bewahrt. ”

Er wies darauf hin, dass der Hunger des palästinensischen Volkes in Gaza und der Mangel an Medikamenten und humanitären Bedürfnissen das Ergebnis der israelischen Aggression sind, aber es gibt einen Beitrag dazu durch die arabische Belagerung zusammen mit der israelischen Belagerung und durch die arabische Enttäuschung Das kriminelle Verhalten des israelischen Feindes geht jeden Tag in all diesen Tagen weiter und er begeht all diese Verbrechen, bei denen er so kreativ ist, dass er Menschen in Gaza mit Panzerketten überfährt und Hunde schickt, um die Verwundeten zu zerfleischen.

Der Führer der Revolution erklärte, dass das kriminelle Verhalten des israelischen Feindes jeden Tag anhält und aggressive Tendenzen, Hass, Brutalität und moralischen Bankrott zum Ausdruck bringt, und dies sei den zionistischen Juden nicht fremd, da sie die Nachkommen der Mörder Gottes seien Propheten. Sie weisen darauf hin, dass sie immer dann, wenn sie ihre erklärten Ziele nicht erreichen, vorsätzlich sehr schreckliche Verbrechen begehen.

Er erklärte, dass alle internationalen Institutionen beobachten, was auf dem Land Palästina in Gaza geschieht, aber wo ist die praktische Lage?

Der Amerikaner ist der Grund:

Der Revolutionsführer betonte, dass die amerikanischen und westlichen Entscheidungen nicht den Völkermord thematisieren, den der israelische Feind am palästinensischen Volk in Gaza begeht.

Er wies darauf hin, dass jeder weiß, dass der Hauptgrund für die Fortsetzung des zionistischen Verbrechens mit all dieser Brutalität, Unverschämtheit und Klarheit die amerikanische Position ist … was darauf hindeutet, dass die Amerikaner auf der Fortsetzung der zionistischen Aggression gegen Gaza bestehen und diese unterstützen Bomben und Raketen, um die Kinder und Frauen von Gaza zu töten. Sie besteht auch darauf, die Ankunft von Nahrungsmitteln und Medikamenten zu verhindern, und Gaza bleibt übrig. Es herrscht Belagerungszustand und der Grenzübergang Rafah bleibt die meiste Zeit geschlossen.

Er erklärte, dass der Amerikaner darauf beharre, dass es keine Hilfslieferungen und keinen notwendigen humanitären Bedarf für das palästinensische Volk in Gaza gäbe, während er um die Versorgung der Israelis kämpfe und die Ankunft von Nahrungsmitteln und Medikamenten in Gaza verhindere, und der Amerikaner sei es derjenige, der hinter der Fortsetzung des zionistischen Verbrechens und hinter dem internationalen Scheitern steht.

Er bestätigte auch, dass der Amerikaner derjenige ist, der seine Offiziere entsendet, um sich an der Bewältigung des zionistischen Verbrechens gegen die Menschen in Gaza zu beteiligen, und dass er direkt dazu beiträgt, das palästinensische Volk auszuhungern, so dass es verhungert, und nicht nur durch die Bomben, die es gibt Er sieht vor, sie zu töten. Der Amerikaner verweigert auch die Lieferung von Medikamenten und Nahrungsmitteln an die Menschen in Gaza und wendet sich trotz der Kosten, die die Eskalation mit sich bringt, an die Eskalation gegen unser Land.

Der Amerikaner weitet den Konflikt aus:

Herr Abdulmalik Badr al-Din al-Houthi wies darauf hin, dass die amerikanische Eskalation im Jemen ihn auf wirtschaftlicher Ebene viel kostet und negative Auswirkungen auf die Ausweitung des Konflikts hat.

Er sagte: „Dem Amerikaner war die Bedrohung der internationalen Schifffahrt und die Verwandlung des Roten Meeres in ein Schlachtfeld egal, und es war ihm auch egal, dass Lebensmittel und Medikamente die Menschen in Gaza erreichen.“ Er wies darauf hin, dass der Amerikaner kein Problem damit habe Der Konflikt weitet sich aus und die Situation in der Region wird angespannter, oder Medikamente und Nahrungsmittel gelangen in den Gazastreifen.

Er erklärte, dass die Amerikaner von Beginn der Seeereignisse an keine faire Lösung akzeptiert hätten, damit Lebensmittel und Medikamente das palästinensische Volk in Gaza erreichen könnten.

Verantwortung der Nation:

Der Anführer der Revolution erklärte, dass im Gegenzug für die amerikanische Tyrannei und Aggression die islamische Nation eine große Verantwortung habe, das unterdrückte palästinensische Volk zu unterstützen.

Er betonte, dass die Position des jemenitischen Volkes auf einem Gefühl menschlicher, moralischer und religiöser Verantwortung beruht und auf seiner Glaubensidentität basiert und dass der heutige Kampf des jemenitischen Volkes um die Unterstützung des palästinensischen Volkes kein separater oder Nebenkampf wie der der Amerikaner ist versuche es darzustellen.

Unser Kampf geht weiter:

Der Revolutionsführer bekräftigte, dass es im Roten Meer keinen Kampf um die internationale Schifffahrt gebe, und erklärte, dass das, was im Roten Meer geschieht, ein Kampf zur Unterstützung des palästinensischen Volkes im Gegenzug für die amerikanische Aggression zum Schutz der zionistischen Kriminalität sei.

Er sagte: „Unser Kampf um die Unterstützung des palästinensischen Volkes dauert seit Beginn der Aggression gegen Gaza an und steht in vollem Zusammenhang mit dem, was in Gaza geschieht, sei es mit den Raketen, die in die besetzten palästinensischen Gebiete abgefeuert wurden, oder mit Operationen auf See.“

Er erklärte, dass das Ergebnis dieser Operationen einer Bombardierung mit mehr als 200 Drohnen und mehr als 50 ballistischen und geflügelten Raketen gleichkäme und dass unser Land seine Operationen fortsetzen werde, bis Lebensmittel und Medikamente alle Bewohner des Gazastreifens erreicht hätten und das zionistische Verbrechen aufgehört habe.

Er fügte hinzu: „Unser menschliches Gewissen, unsere Religionszugehörigkeit und unsere brüderlichen Bindungen mit dem palästinensischen Volk erlauben es uns nicht, zu schweigen oder zuzuschauen, ohne Stellung zu beziehen, oder die Aufrufe unserer Schwestern und Mütter in Gaza zu ignorieren oder das zu ignorieren.“ Schreie von Waisen und Kindern.

Der Revolutionsführer fuhr fort und sagte: „Das amerikanische Beharren auf dem Schutz des zionistischen Verbrechens und seine Ablehnung der gerechten humanitären Gleichung werden unsere Position nicht beeinträchtigen und uns niemals zum Rückzug zwingen. Unser Kampf dauert an und ist vollständig mit der Schlacht um Gaza verbunden.“ , und der Amerikaner sucht offene Täuschung.“

Er erklärte, dass der Amerikaner versuche, seine Aggression gegen den Jemen und seinen Schutz vor zionistischen Verbrechen als Schutz für die internationale Schifffahrt darzustellen … was darauf hindeutet, dass der Amerikaner durch seine offene Täuschung darauf abzielt, andere dazu zu bewegen, sich mit ihm am Schutz des zionistischen Verbrechens zu beteiligen .

Der Amerikaner versucht zu täuschen:

Herr Abdulmalik Badr al-Din al-Houthi sagte: „Von Beginn der jemenitischen Operationen im Roten Meer an lehnten die Amerikaner die Ankunft von Medikamenten und Nahrungsmitteln in Gaza ab und neigten dazu, trotz der hohen Kosten gegen den Jemen zu eskalieren.“ , trotz der negativen Folgen der Eskalation bei der Ausweitung des Konflikts. Er pflegte zu sagen, dass er den Konflikt in der Region nicht ausweiten wollte, und dann weitete sich der Konflikt in der Region aus.“

Er fügte hinzu: „Der Amerikaner strebt nach offener Täuschung und versucht, seine Aggression gegen unser Land und seinen Schutz vor dem zionistischen Verbrechen als Schutz für die internationale Schifffahrt zu verallgemeinern, während es sich um einen Schutz vor dem zionistischen Verbrechen handelt. Durch seine Täuschung hat er zielt darauf ab, andere dazu zu bewegen, sich mit ihm am Schutz des zionistischen Verbrechens zu beteiligen.“

Er wies darauf hin, dass seit Beginn der Einsätze der Streitkräfte im Roten Meer mit Hilfe des Schutzes der internationalen Schifffahrt 4.874 Handelsschiffe überquert wurden, was in diesem Zeitraum eine sehr große Zahl sei. Er sagte: „Seit der Ankündigung Bei unseren Operationen im Roten Meer weiß jeder, dass er kein Ziel ist, sondern dass der Amerikaner täuschen will.“

Er betonte, dass die Seeschifffahrt sicher sei und dass Schiffe, die mit der zionistischen Einheit in Verbindung stehen, eindeutig ins Visier genommen würden, um Nahrungsmittel und Medikamente an das palästinensische Volk in Gaza zu liefern und zionistische Verbrechen gegen die Bewohner des Gazastreifens zu verhindern. Das ist klar und heilig Ziel und eine humanitäre Forderung, die erfüllt werden muss.

Der Revolutionsführer betonte, dass die amerikanische Aggression gegen den Jemen nicht auf den Vereinten Nationen oder dem Sicherheitsrat basiert und dass das, was die Amerikaner und Briten tun, eine Bedrohung für die internationale Schifffahrt und eine Verletzung der Souveränität der Länder mit Blick auf das Rote Meer darstellt Meer.

Er wies darauf hin: „Die amerikanische und britische Eskalation, wie auch immer sie aussehen mag, wird negative Folgen haben und unseren Willen und unsere Entschlossenheit nicht beeinträchtigen. Wir befinden uns in einer heiligen Arbeit, die wir um Gottes willen als Dschihad betrachten, und zwar.“ wird sich nicht auf unsere militärischen Fähigkeiten auswirken, die wir ständig weiterentwickeln. Wir sind kein Neuling in der Auseinandersetzung mit Kampfherausforderungen. Die Folgen werden sich negativ auf die Feinde in der Welt auswirken.“ „Die Kosten einer Bedrohung der Seeschifffahrt.“

Er wies darauf hin, dass die Realität dies seit Beginn der Angriffe auf den Jemen bezeuge und dass es ihm nicht gelungen sei, die Angriffe auf das Meer durch den Raketenbeschuss vom Meer aus zu stoppen, sondern dass er sich selbst, die Amerikaner und die Briten, hineingemischt habe das Problem.

Er wies darauf hin, dass es trotz des Ausmaßes amerikanischer Desinformation, Täuschung und amerikanischer Medienpropaganda ein globales Erwachen gebe.

Herr Abdulmalik Badr al-Din al-Houthi riet den europäischen Völkern, sich vor der amerikanischen Beteiligung an ihren Regierungen und der Ausbeutung ihres Geldes in Acht zu nehmen. Er sagte: „Wir zielen eindeutig auf Schiffe ab, die mit Israel in Verbindung stehen, mit dem Ziel, die Palästinenser mit Nahrungsmitteln zu versorgen.“ Menschen.”

Druck, Medikamente und Lebensmittel zu liefern:

Der Revolutionsführer betonte, dass das Ziel des jemenitischen Volkes darin bestehe, Druck auf die Lieferung von Medikamenten und Nahrungsmitteln an das palästinensische Volk in Gaza auszuüben und zionistische Verbrechen zu verhindern. Er sagte: „Unser Ziel ist klar und heilig, und gleichzeitig ist es das.“ ist eine humanitäre Forderung, auf die reagiert werden soll.“

Der Revolutionsführer bekräftigte außerdem: „Unabhängig von der amerikanischen und britischen Eskalation werden ihre Ergebnisse kontraproduktiv sein und unsere Entscheidung und Position nicht beeinflussen. Wir befinden uns in einem heiligen Werk, das wir um Gottes willen als Teil unseres Dschihad betrachten.“ Und es wird unsere militärischen Fähigkeiten nicht beeinträchtigen, sondern wir entwickeln sie ständig weiter.“

Er fügte hinzu: „Wir treffen Vorsichtsmaßnahmen und sind kein Neuling in der Bewältigung militärischer und kämpferischer Herausforderungen. Wir haben darin Erfahrung, und die Ergebnisse der Aggression werden für den Feind in Bezug auf Kosten, Verschärfung der Lage und Ausweitung des Angriffs negativ sein.“ Konflikt und Bedrohung der Seeschifffahrt.“

Er betonte, dass es den Amerikanern seit Beginn der Angriffe auf den Jemen nicht gelungen sei, die Angriffe auf die Schiffe einzustellen, sondern dass er sich selbst und die Briten in das Problem hineingezogen habe.

Herr Abdul-Malik Badr al-Din al-Houthi bekräftigte, dass die einzige Lösung darin besteht, den Menschen in Gaza Lebensmittel und Medikamente zu bringen und die Verbrechen des Völkermords zu stoppen. Er wies darauf hin, dass die Aggression im Gazastreifen umso länger andauert, je länger die Aggression im Gazastreifen andauert Der islamischen Nation wird mehr Verantwortung übertragen, sich größer und stärker zu bewegen.

Er sagte: „Je mehr die Israelis und die Amerikaner auf der Fortsetzung des Verbrechens bestehen, desto beharrlicher und entschlossener müssen wir sein, um dies zu verhindern.“

Weiter in Bewegung:

Herr Abdulmalik Badr al-Din al-Houthi betonte, wie wichtig es sei, die Demonstrationen auch in westlichen Ländern in Europa, Amerika und anderswo fortzusetzen und die Aktivitäten der arabischen und islamischen Gemeinschaften fortzusetzen.

Er sagte: „Es muss eine breite und zunehmend eskalierende Druckbewegung geben, um die schrecklichen und abscheulichen Verbrechen gegen das palästinensische Volk zu stoppen, und es muss intensive Medienaktivität geben, um die Unterdrückung des palästinensischen Volkes aufzuzeigen.“

Er wies darauf hin, wie wichtig es sei, weiterhin darauf zu drängen und die Bedeutung des Boykotts amerikanischer und israelischer Waren und seiner Folgen zu erklären … und betonte, dass die Massenbewegung von sehr großer Bedeutung sei, um ein Ende der Aggression gegen Gaza und ein Ende des Verbrechens zu fordern gegen das palästinensische Volk.

Der Führer der Revolution wies darauf hin, dass die Massenbewegung eine heilige Verantwortung sei und dass die Bewegung darin als Dschihad um Gottes willen betrachtet werde und dass es eine große Sünde und eine sehr gefährliche Angelegenheit sei, sich der Massenbewegung nicht anzuschließen.

Er fügte hinzu: „Es ist wichtig, einen kulturellen und historischen Hintergrund über den Konflikt mit dem zionistischen Feind und die gefährliche Rolle der jüdisch-zionistischen Lobby zu haben und das Bewusstsein für die Gefahr von Nachlässigkeit und Fahrlässigkeit und die daraus resultierenden Konsequenzen für das Volk zu schärfen.“ Schweigen und Versagen angesichts der Geschehnisse in Gaza.“

Er betonte, dass Menschen, die unter schwerer Repression durch ihre Regime leiden, amerikanische und israelische Waren aktiv boykottieren könnten

Einzigartiges Modell:

Herr Abdul-Malik Badr al-Din al-Houthi betrachtete als Vorbild, was das jemenitische muslimische Volk mit seiner umfassenden Bewegung auf allen Ebenen präsentierte. Er sagte: „Der wöchentliche Massenabzug unseres Volkes und sein Abzug letzte Woche im Regen.“ auf dem Sabeen Square diente als Vorbild, und der Slogan unseres Volkes für Palästina: „Du bist nicht allein“ und „Mit dir bis zum Sieg“ ist der Slogan.“ „Unser Volk bringt eine Verpflichtung zum Ausdruck, die es erfüllen wird.“

Herr Abdulmalik Badr al-Din al-Houthi forderte das jemenitische Volk auf, den wöchentlichen massiven Massenabzug fortzusetzen.

Schreibe einen Kommentar