Di. Apr 16th, 2024

Titelbild: EU- Kommissarin Kadri Simson

Praktisch in allen Staatskanzleien Europas herrscht Erleichterung, dass endlich diese schon lange fällige Maßnahme umgesetz wird.

Die Europäische Kommission beabsichtigt, im April mit der Begrenzung russischer LNG-Lieferungen in die EU zu beginnen

EU-Energiekommissarin Kadri Simson erinnerte daran, dass die EU-Länder laut dem RePowerEU-Plan der Europäischen Kommission verpflichtet seien, „bis 2027 vollständig auf russisches Gas zu verzichten“.

BRÜSSEL, 4. März. /TASS/. Die Europäische Kommission beabsichtigt, im April eine Richtlinie über ein schrittweises Verbot der Lieferung von russischem Flüssigerdgas in die Europäische Union in Kraft zu setzen. Dies teilte EU-Energiekommissarin Kadri Simson Reportern bei ihrer Ankunft auf einer Sitzung des EU-Rats auf Ebene der Energieminister mit.

Die EG will die Käufe von LNG aus der Russischen Föderation nach der Einstellung des Gastransits durch die Ukraine reduzieren

Die USA bleiben auch im Jahr 2023 der größte LNG-Lieferant für Europa.

„Wir gehen davon aus, dass das Europäische Parlament bei der Plenarsitzung im April in Straßburg eine endgültige Abstimmung über diese Richtlinie abhalten wird, und dies wird es unseren Ländern ermöglichen, Maßnahmen [gegen russisches LNG] zu ergreifen, ohne auf Sanktionen zurückzugreifen“, sagte Simson.

„Letztes Jahr haben alle Minister diese Ergänzung unserer Richtlinie zu dekarbonisiertem Gas und Wasserstoff unterstützt“, sagte sie.

Simson erinnerte auch daran, dass die EU-Länder laut dem RePowerEU-Plan der Europäischen Kommission verpflichtet seien, „bis 2027 vollständig auf russisches Gas zu verzichten“.

Nachdem sich die Mehrheit der EU-Staaten im Jahr 2022 geweigert hatte, russisches Pipelinegas zu kaufen, für das sie in Rubel bezahlen müssten, erhöhten die EU-Länder laut europäischen Experten die Käufe von russischem LNG deutlich.

Schreibe einen Kommentar