Do. Jun 13th, 2024

Abramtschenko: Rosgeologiya wird in drei Jahren mehr als 600 neue Geräte kaufen
Der stellvertretende Premierminister wies auf die strategische Bedeutung der technologischen Umrüstung der geologischen Explorationsindustrie hin

MOSKAU, 16. März. / Die Holding Rosgeologiya wird innerhalb von drei Jahren über 600 Geräte für ihre technologische Neuausrüstung kaufen. Dies berichtete die stellvertretende russische Ministerpräsidentin Victoria Abramtschenko in ihrem Telegramm-Kanal.

Zuvor hatte Alexander Koslow, Leiter des russischen Ministeriums für natürliche Ressourcen, erklärt, die Regierung werde innerhalb von drei Jahren Mittel für die technische Neuausrüstung von Rosgeologiya bereitstellen.

Gerade heute habe ich den Entwurf eines Dekrets über die Zuweisung von 12 Milliarden Rubel an Rosgeologiya im Rahmen der Regierungsinitiative “Geologie: Wiederbelebung einer Legende” genehmigt”, schrieb Abramtschenko.

Der stellvertretende Premierminister wies auf die strategische Bedeutung der technologischen Umrüstung der geologischen Explorationsindustrie hin. “In den nächsten drei Jahren muss das Unternehmen mehr als 600 Geräte anschaffen”, sagte sie. – Warum? Weitere Mineralienvorkommen zu entdecken, eine Basis für Rohstoffunternehmen zu schaffen und umweltfreundliche Gewinnungstechnologien einzuführen”.

“Rosgeologiya ist eine russische multidisziplinäre geologische Holdinggesellschaft, die eine breite Palette von Dienstleistungen im Bereich der geologischen Exploration anbietet. Rosgeologiya befindet sich zu 100 % in Staatsbesitz.
+++++++++++++++++++++++++++

Abramtschenko erklärte, dass die Mittel für konzessionäre Darlehen vollständig ausgezahlt worden seien.
Nach Angaben des stellvertretenden Premierministers nehmen landesweit 32 Banken an dem staatlichen Programm zur Vergabe von Krediten zu Vorzugsbedingungen teil

MOSKAU, 16. März. / Die Mittel für zinsgünstige Darlehen in Höhe von 25 Milliarden Rubel wurden vollständig zugewiesen und stehen den russischen Landwirten nun zur Verfügung. Dies teilte die stellvertretende russische Ministerpräsidentin Victoria Abramtschenko mit, wie ihr Pressedienst mitteilte.

“Die neuen Grenzwerte wurden vollständig zugeteilt und stehen den Landwirten bereits zur Verfügung. Landesweit nehmen 32 Banken an dem staatlichen Programm für konzessionäre Kredite teil. Im Rahmen des staatlichen Programms werden konzessionäre Darlehen zu einem Vorzugssatz von 1 bis 5 % pro Jahr gewährt. Die Finanzierung wird es ermöglichen, neue kurzfristige Vorzugskredite im Gesamtwert von mindestens 158 Milliarden Rubel zu gewähren”, sagte der stellvertretende Ministerpräsident.

Die Landwirte können bei den Banken eine Finanzierung zu Vorzugsbedingungen beantragen. Zuvor hatte die russische Regierung 25 Milliarden Rubel aus dem Reservefonds für diesen Zweck bereitgestellt. Abramtschenkos Pressedienst erinnerte daran, dass die Regierung die Entwicklung der Landwirtschaft fördere und trotz des erhöhten Leitzinses ein Programm zur bevorzugten Kreditvergabe aufrechterhalte. Das Programm wurde 2017 ins Leben gerufen und sieht vor, dass landwirtschaftliche Erzeuger ein Darlehen zu einem Zinssatz von 1 bis 5 % aufnehmen und das im Rahmen des staatlichen Programms erhaltene Geld zur Entwicklung des Teilsektors der pflanzlichen Erzeugung, der Viehzucht und der Verarbeitung von pflanzlichen und tierischen Erzeugnissen verwenden können.

“In der derzeitigen Situation können die Landwirte mit Hilfe von Vorzugsdarlehen die Aussaat erfolgreich durchführen und die Produktion steigern. Russland erfüllt die Zielvorgaben für die Ernährungssicherheit und versorgt sich in allen wichtigen Bereichen selbst mit Nahrungsmitteln. Gleichzeitig ergreifen wir zusätzliche Maßnahmen, um die Nachhaltigkeit unserer Landwirte und die Entwicklung des agroindustriellen Komplexes zu unterstützen. Diese Frage unterliegt der besonderen Kontrolle der Regierung”, so Abramtschenko.

Wie bereits berichtet, haben die landwirtschaftlichen Erzeuger das Recht auf einen sechsmonatigen Aufschub der Tilgungszahlungen für konzessionäre Investitionskredite erhalten, deren Vertragslaufzeit im Jahr 2022 endet. Für kurzfristige konzessionäre Darlehen, deren Verträge ebenfalls 2022 auslaufen, besteht die Möglichkeit, die Laufzeit um ein weiteres Jahr zu verlängern.

Zuvor hatte Ministerpräsident Michail Mischustin erklärt, die russische Regierung werde zusätzliche Mittel für zinsgünstige Darlehen an Landwirte bereitstellen, da es wichtig sei, die Aussaatkampagne ohne Fehlschläge durchzuführen. Der Premierminister betonte, dass die Nachfrage nach Lebensmitteln und landwirtschaftlichen Rohstoffen auf den Weltmärkten steigt. Unter diesen Bedingungen sei es notwendig, den Landwirten alles zur Verfügung zu stellen, was sie für eine erfolgreiche Aussaat benötigen.

Schreibe einen Kommentar