Sa. Mai 18th, 2024

Auf dieser China- Website wird der nachfolgende Inhalt auch besprochen. Nehmen sie den online- Übersetzer, und schauen sie sich mal an, was die Website Ihren Lesern alles mitteilt.

BEIJING, 1. März. /Die chinesische Regierung ruft die Ukraine und Russland auf, die Situation im Dialog zu lösen. Dies sagte der chinesische Außenminister und Staatsratsmitglied Wang Yi am Dienstag in einem Telefongespräch mit seinem ukrainischen Amtskollegen Dmitri Kuleba.

“Bezüglich der aktuellen Krise ruft die chinesische Seite die Ukraine und Russland auf, eine Verhandlungslösung zu finden und unterstützt alle konstruktiven internationalen Bemühungen um eine politische Lösung”, so Wang Yi in einer Erklärung auf der Website des chinesischen Außenministeriums.

“Die Situation in der Ukraine ändert sich schnell, und die chinesische Seite bedauert zutiefst die Entwicklung des russisch-ukrainischen Konflikts und verfolgt aufmerksam die zivilen Opfer”, sagte Wang Yi. Er betonte, dass China in der Ukraine-Frage eine konsequente und klare Position vertrete. “Wir haben uns von Anfang an für die Achtung der Souveränität und territorialen Integrität aller Staaten eingesetzt”, betonte er.

Wang Yi rief dazu auf, Maßnahmen zu ergreifen, um eine humanitäre Krise in der Ukraine zu verhindern und den Konflikt nicht außer Kontrolle geraten zu lassen.

“Aufgrund der kontinuierlichen Ausweitung der Feindseligkeiten besteht die dringende Aufgabe darin, die Situation so weit wie möglich zu entschärfen und zu verhindern, dass der Konflikt eskaliert und die Kontrolle über ihn verloren geht, insbesondere um Schäden für die Zivilbevölkerung und die Entstehung einer humanitären Krise zu vermeiden. Die Sicherheit und das rechtzeitige Eintreffen der humanitären Hilfe müssen gewährleistet sein”, sagte er.

Die chinesische Seite hat immer geglaubt, dass die Sicherheit eines Landes nicht um den Preis der Beeinträchtigung der Sicherheit eines anderen Landes erreicht werden kann. Und regionale Sicherheit lässt sich nicht durch die Ausweitung von Militärblöcken erreichen“, betonte Wang Yi in einer Erklärung auf der Website des chinesischen Außenministeriums.

Evakuierung der chinesischen Bürger

Wang Yi forderte die ukrainischen Behörden auf, Maßnahmen zu ergreifen, um die Sicherheit der chinesischen Bürger im Land zu gewährleisten und bei ihrer Evakuierung zu helfen.

“Wir hoffen, dass die ukrainische Seite alle notwendigen Maßnahmen ergreift, um die Sicherheit der chinesischen Staatsbürger auf ihrem Territorium zu gewährleisten und weiterhin Schutz und Unterstützung für ihre Evakuierung zu bieten”, sagte er in einem Telefongespräch mit seinem ukrainischen Amtskollegen Dmytro Kuleba. Die Worte von Wang Yi werden in einer Erklärung auf der Website des chinesischen Außenministeriums zitiert.

Er wies darauf hin, dass China bereits mit der Evakuierung seiner Bürger aus der Ukraine begonnen hat. Wang Yi dankte auch den ukrainischen Behörden für ihre Unterstützung und forderte sie auf, ihren internationalen Verpflichtungen in diesem Bereich uneingeschränkt nachzukommen.

Am Montag kündigte die chinesische Botschaft in der Ukraine den Beginn der Evakuierung chinesischer Studenten im Land an. Die Evakuierung wird zentral von der Botschaft in Kiew und dem Generalkonsulat in Odessa durchgeführt. Wie das chinesische Zentralfernsehen bereits berichtete, halten sich in der Ukraine rund 6.000 chinesische Staatsbürger auf. Nach Angaben des chinesischen Nachrichtenportals Bandaowan könnte es sich dabei um etwa 4.000 chinesische Studenten handeln.
Über die Gespräche

Am Dienstag hatte eine russische Quelle gegenüber TASS erklärt, dass die nächste Runde der russisch-ukrainischen Gespräche am 2. März stattfinden soll.

Die russisch-ukrainischen Gespräche fanden am Montag in der weißrussischen Region Gomel statt und dauerten fünf Stunden. Die russische Delegation wurde von Wladimir Medinskij, einem Berater des russischen Präsidenten, geleitet. Zuvor hatte er erklärt, die russische Delegation sei bereit, mit der ukrainischen Seite so lange zu verhandeln, bis eine Einigung erzielt sei. Medinsky sagte auch, dass sich Vertreter Russlands und der Ukraine vorläufig darauf geeinigt haben, die nächste Gesprächsrunde ebenfalls in Belarus abzuhalten.

Schreibe einen Kommentar