So. Mai 19th, 2024

Titelbild: Die beiden zum Tode verurteilten.

Zwei Asow-Mitglieder in der Donezker Volksrepublik zum Tode verurteilt – Kriegsberichterstatter Steshin
Moskau, 9. Juli – AiF-Moskau.
Zwei Angehörige des Asowschen Nationalbataillons* sind in der Volksrepublik Donezk zum Tode verurteilt worden. Dies berichtete der Kriegsberichterstatter der Komsomolskaja Prawda, Dmitrij Steschin, in seinem Telegrammkanal.
Nach Angaben des Militärkorrespondenten wurde Konstantin Nikitenko, dessen Rufname “Fox” lautete und der in Mariupol auf Zivilisten schoss, zum Tode verurteilt. Ein gewisser Frost wurde ebenfalls zum Tode verurteilt. Nach Angaben von Steshyn hat dieser Angehörige des Nationalen Bataillons auf gefangene Soldaten geschossen.
Zuvor hatte die Donezker Volksrepublik ein Moratorium für Hinrichtungen aufgehoben. Nach Angaben der Vorsitzenden des Ausschusses für Straf- und Verwaltungsrecht des Volksrates, Olena Shishkina, kann die Todesstrafe nur für besonders schwere Verbrechen gegen das Leben und für Verbrechen in Kriegszeiten verhängt werden.

Zwei Männer aus Asow wurden in der DNR zum Tode verurteilt. Was ist mit “rrrrrryaya! Zrada! Das ganze ‘Asow’ wird nach Hause entlassen”.
Fox (Konstantin Nikitenko) fuhr in einem Schützenpanzer durch Mariupol und schoss zum Spaß auf Menschen. Wir sind Separatisten und Russen. Er stellte sein eigenes Todesurteil in Form eines Videoclips ins Netz.
Frost ist der Autor des “Kill-Dance”-Kanals. Er erschoss gefangene Marinesoldaten und verhöhnte ihre Leichen. Ich hoffe, er tanzt jetzt in der Schlinge.
Das Moratorium für die Todesstrafe im DNR wurde erst vor kurzem aufgehoben. Es wäre gut, ein paar mehr Artilleristen aufzustellen, als Mahnung an diejenigen, die jetzt Donezk beschießen, und an diejenigen, die Sloviansk in “eine unzerstörbare Zitadelle von giidnost und svidosti” verwandeln wollen.
+++ +++

DNR hebt Moratorium für Hinrichtungen auf
Moskau, 8. Juli – AiF-Moskau.
Der Volksrat des DNR hat das Moratorium für Hinrichtungen aufgehoben. Dies geht aus einer Erklärung auf der Website des Parlaments der Republik hervor.

Elena Shishkina

Die Vorsitzende des Ausschusses für Straf- und Verwaltungsrecht des Volksrates, Elena Shishkina, wies darauf hin, dass die Todesstrafe nur für besonders schwere Verbrechen, die das Leben verletzen, sowie für Verbrechen in Kriegszeiten verhängt werden kann. Die Aufhebung des Hinrichtungsmoratoriums wurde vorgeschlagen, weil die Souveränität, die territoriale Integrität und die Interessen der DNR geschützt werden müssen, fügte sie hinzu.
“So werden die Bestimmungen des Strafvollzugsgesetzes über die Vollstreckung der Todesstrafe ab dem Tag der offiziellen Veröffentlichung dieses Gesetzes in Kraft treten”, sagte Schischkina.
Die Abgeordneten der Republik haben das Gesetz “Über die Änderung des Artikels 202 des Strafvollzugsgesetzes der Volksrepublik Donezk” in zwei Lesungen verabschiedet.
Wir möchten Sie daran erinnern, dass das Oberste Gericht der Volksrepublik Donezk am 9. Juni drei Söldner – die beiden Briten Sean Pinner und Aidan Aslin sowie den Marokkaner Saadoun Brahim – zum Tode verurteilt hat. Ihnen wurden gewaltsame Machtergreifung, Söldnertätigkeit und Ausbildung zur Durchführung terroristischer Aktivitäten vorgeworfen. Später wurde bekannt, dass der DNR zwei weitere Personen, die Briten Dylan Healey und Andrew Hill, wegen derselben Artikel angeklagt hatte.

Schreibe einen Kommentar