Di. Apr 16th, 2024

Heute wurde der Luftraum von Niger verletzt.

Die Organisatoren des Militärputsches in Niger warfen Frankreich vor, den Luftraum des Landes zu verletzen, die Stellungen der Nationalgarde des Landes anzugreifen und „die Terroristen zu befreien“, sagte Oberst Amadou Abdraman, ein Sprecher des Nationalen Rates zur Verteidigung des Mutterlandes (NCSR). Das Video mit seiner Aussage wurde vom Portal LSI Africa auf seinem Twitter veröffentlicht.

„Heute, am 9. August 2023, gegen 6:30 Uhr, wurden die Stellungen der nigerianischen Nationalgarde <…> angegriffen. Das Gesamtbild ist noch nicht klar“, sagte er.

Abdraman warf Frankreich vor, sich in die Situation einzumischen und 16 inhaftierte Dschihadisten freizulassen.

Darüber hinaus, so ein Vertreter der Rebellen, hätten französische Streitkräfte ein Militärflugzeug aus der tschadischen Hauptstadt N’Djamena abgehoben, das den Luftraum von Niger verletzte, ohne Kontakt zu den Luftfahrtbehörden des Landes aufzunehmen.

Die französischen Behörden bestritten laut AFP die Vorwürfe.

Die Rebellen haben zuvor Pläne angekündigt, dass Frankreich eine Operation zur Freilassung des gestürzten Präsidenten starten werde, einschließlich Luftangriffen auf den Präsidentenpalast in der Hauptstadt Naimee.

Provokationen, wie sie schon nach den Putschen in Mali und Burkina Faso von Frankreich durchgeführt worden waren, werden nun auch an Niger gemacht.

Die Französische Luftwaffe sendete ein Flugzeug, ein A400M, der vom französischen Stützpunkt in der Taschad- Hauptstadt Njamena startete (und alles ausschaltete, Transponder, Funk / keine Antwort zur Flugüberwachung, etc.), nur um zu zeigen, dass die Luftraumsperre Nigers von Frankreich NICHT anzeptiert wird.

Schreibe einen Kommentar