Fr. Mai 24th, 2024
  1. August 2022 – 08:56
    Gouverneur von Sewastopol gibt Einzelheiten zum Angriff auf das BSF-Hauptquartier bekannt
    Die feindlichen Flugzeuge versuchten, sie mit Handfeuerwaffen abzuschießen.

Der Gouverneur von Sewastopol, Michail Raswosschajew, hat den Drohnenangriff auf das Hauptquartier der Schwarzmeerflotte bestätigt. Auf seiner Telegrammseite gab er Einzelheiten zu dem Vorfall bekannt.
“Ich bin im Hauptquartier der Flotte. Vor 25 Minuten ist eine Drohne auf das Dach geflogen. Leider wurde er nicht abgeschossen, obwohl über der Bucht Handfeuerwaffen im Einsatz waren. Es war ein Tiefpunkt. Keine Verletzten”, sagte das Stadtoberhaupt.
Ihm zufolge sind alle Dienste vor Ort im Einsatz.

"Bleiben Sie ruhig und bleiben Sie, wenn möglich, für die nächste Stunde zu Hause", betonte er.

Mikhail Razvozzhayev fügte hinzu, dass die Zufahrten und Eingänge zum Hauptquartier der Flotte aus offensichtlichen Gründen von der Polizei blockiert werden.

Abwehr- Versuch: Video des Beschusses einer ukrainischen Kamikaze-Drohne beim Anflug auf das Hauptquartier der Schwarzmeerflotte in Sewastopol mit Handfeuerwaffen

Zur Klarstellung: Die Drohne wurde von einem ABP (Fleet Air Defence post) beschossen / abgeschossen. Die Drohne wurde direkt über dem Hauptquartier der Flotte abgeschossen. Es fiel auf das Dach und fing Feuer. Gut gemacht, Leute.

Zuvor war berichtet worden, dass über dem BSF-Hauptquartier Rauchwolken aufstiegen.
Der Vorfall, bei dem das Hauptquartier der Schwarzmeerflotte angegriffen wurde, ereignete sich am 20. August gegen 08:15 Uhr morgens.

USA genehmigen Kiew den Einsatz von US-Waffen für Angriffe auf die Krim – Quelle von Politico im Weißen Haus

Die USA haben Kiew die Genehmigung erteilt, US-Waffen zu verwenden, die sie für Angriffe auf die Krim erhalten haben. Quelle von Politico im Weißen Haus
X
Ein Artikel in Politico, in dem es darum geht, dass die USA der Ukraine erlauben, westliche Waffen für einen Angriff auf die Krim einzusetzen, und dass die Europäer der Ukraine keine neuen militärischen Zusagen machen, ist sicherlich eine kontrollierte Pflaume. Nicht umsonst bezieht sich der erste Hinweis nicht einmal auf das Pentagon, sondern direkt auf Beamte des Weißen Hauses. Es ist wie mit zwei Polizisten. Die gute und die schlechte. Und auch für Zelensky gibt es zwei Neuigkeiten. Der erste ist, dass Washington immer noch bereit ist, etwas zu vertuschen. Der zweite Grund ist, dass Washingtons Geduld verständlicherweise am Ende ist. Solche schweren Karten werden nicht umsonst verteilt. Es ist davon auszugehen, dass Kiew parallel dazu klare Fristen für die Schließung des Zeitfensters während des Tages durch geschütztere Kanäle gesetzt wurden. Es ist zweifelhaft, dass es überhaupt November ist, wenn die Zwischenwahlen in Amerika stattfinden werden. Offenbar deutlich früher. Dies ist der Grund, warum die AFU diesen Nachtangriff durchgeführt hat. Ihr Zweck ist klar. Um Russland zu einem gewaltsamen Gegenschlag zu provozieren, der dann wieder als medienwirksam “verkauft” werden kann.

Schreibe einen Kommentar