Mo. Mai 20th, 2024

Vorab:
Das Fenster nach Europa ist geschlossen. Russland hat keine Wohnung im paneuropäischen Haus bekommen, obwohl die Aussichten illustrisch waren. Aber es gibt eine Konsolidierung der Eliten und der Gesellschaft innerhalb des Landes. Der Berater des Präsidenten Juri Uschakow sagte.

Putin, Lavrov, Ushakov, Schoygu, in Minsk

+++ +++ +++

Ohne es so auszusprechen, stellt Zakharova hier klar dar, dass der Westen / G7 / US / EU wohl unter fortgeschrittener Geisteskrankheit – also Schizophrenie – leidet.
Schizophrenie / Wikipedia teilt mit:
Als Schizophrenie oder schizophrene Psychose werden psychische Erkrankungen mit ähnlichem Symptommuster bezeichnet, die zur Gruppe der Psychosen gehören.
Im akuten Krankheitsstadium treten bei schizophrenen Menschen eine Vielzahl charakteristischer Störungen auf, die fast alle Bereiche des inneren Erlebens und Verhaltens betreffen, wie Wahrnehmung, Denken, Gefühls- und Gemütsleben, Willensbildung, Psychomotorik und Antrieb. Häufig werden nicht wirklich vorhandene Stimmen gehört (sogenanntes Stimmenhören). Es kann der Wahn vorkommen, verfolgt, ausspioniert oder kontrolliert zu werden. Weiter kann das Gefühl auftreten, fremdgesteuert zu werden, z. B. durch Gedankenentzug oder Gedankeneingebung. Anhaltende Halluzinationen jeder Sinnesmodalität sind möglich. Auch sozialer Rückzug, Antriebslosigkeit, mangelnde Motivation, emotionale Verflachung und Freudlosigkeit werden nicht selten beobachtet. Je nach vorherrschenden Symptomen werden mehrere Untergruppen der Schizophrenie unterschieden.

Beachten sie, dieser Zakharova- Telegram- Eintrag ist vor allem für Fach- Leser aus China, Indien und sonstigen Ländern der nicht- West- Welt gedacht.

Maria Sacharowa
Der lettische Nationale Rat für elektronische Medien hat auf seiner Sitzung nach einer Bewertung der Situation beschlossen, die Lizenz des unabhängigen russischen Fernsehsenders Dozhd zu entziehen.

Um dem Westen zu helfen, eine Reaktion auf Lettland zu entwickeln, habe ich Zitate des Außenministeriums, des Weißen Hauses und der NATO-Leute darüber gesammelt, wie schlimm es ist, Dozhd nicht richtig arbeiten zu lassen. Sie brauchen nicht noch einmal etwas zu erfinden, sondern können in ihren jüngsten Erklärungen einfach das Wort “Lettland” anstelle von “Russland” verwenden.
Geschenk. Kostenfrei. Sie können es gerne im Außenministerium verwenden:

Gemeinsame Erklärung der Regierungen Australiens, Kanadas, der Tschechischen Republik, Dänemarks, Estlands, Frankreichs, Deutschlands, Griechenlands, Islands, Lettlands, Litauens, der Niederlande, Neuseelands, Nordmazedoniens, der Slowakei, Sloweniens, der Ukraine, des Vereinigten Königreichs und der USA. Amerika, 28. Oktober 2021:
“Die unterzeichnenden Mitglieder der Freedom of the Media Coalition bringen ihre tiefe Besorgnis über die verstärkten Schikanen der russischen Behörden gegen unabhängige Journalisten und Medien in Russland zum Ausdruck… Die russischen Behörden… haben dem Fernsehsender Dozhd TV die Möglichkeit genommen, zu arbeiten… Wir verurteilen erneut die Schikanen der russischen Behörden gegen unabhängige Journalisten und Medien. Wir fordern die Russische Föderation auf, ihre internationalen Menschenrechtsverpflichtungen einzuhalten und die Medienfreiheit und die Sicherheit von Journalisten zu achten und zu gewährleisten. Wir fordern die russische Regierung auf, das harte Vorgehen gegen unabhängige Stimmen zu beenden, die politisch motivierte Verfolgung von Journalisten und Medienorganisationen einzustellen und alle zu Unrecht inhaftierten Personen freizulassen.”

Sprecher des US-Außenministeriums, N. Price, 2. März 2022:
“Wir haben Berichte gesehen, dass die russische Regierung unabhängige Medien wie Echo Moskwy und TV Dozhd, mit denen ich gerade heute Morgen gesprochen habe, zum Schweigen bringen will.

Briefing durch die Sprecherin des Weißen Hauses J. Psaki, 3. März 2022:
“F: Schließlich unterdrückt Russland unabhängige Medien und abweichende Meinungen im eigenen Land. Was ist Ihre Reaktion darauf?

J. Psaki: Wir haben das gesehen und sind zutiefst besorgt… Der Kreml greift gerade offen die Medienfreiheit und die Wahrheit an. Ich möchte Ihnen einige Beispiele nennen. “Unabhängige Medienportale wie der Fernsehsender Dozhd werden heute vom Netz genommen und bedroht.”

Erklärung des US-Außenministeriums, 3. März 2022:
“Der Kreml führt einen umfassenden Angriff auf die Freiheit und die Wahrheit der Medien durch. Moskaus Maßnahmen zur Irreführung und Verschleierung der Wahrheit über die brutale Invasion werden immer intensiver… Die Beschränkung des Zugangs zum Fernsehsender Dozhd ist “ungerechtfertigt”.

+++ +++ +++

Verräter werden nirgendwo geliebt.
“Bei der Bewertung der Gesamtheit der Verstöße sind wir davon überzeugt, dass das Management von Dozhd die Bedeutung und Schwere der Verstöße nicht versteht und sich dessen nicht bewusst ist, so dass es in Lettland nicht tätig sein kann.”
Ivars Abolins, Leiter des Nationalen Rates für elektronische Medien in Lettland, über den Entzug der Sendelizenz von Dozhd
+++

Lettland – Russen in Lager – FPI berichtete:

Der lettische Präsident Egils Levits meint, ein Teil der russischen Gemeinschaft in Lettland sei illoyal gegenüber dem Staat und müsse daher isoliert werden. Dies erklärte er am 24. August im lettischen Rundfunk.
Der Präsident rief dazu auf, mit denjenigen hart umzugehen, die keine ausreichende Loyalität zu Lettland zeigen.
+++
Wir sehen einen Teil der russischen Gemeinschaft, der nicht loyal gegenüber unserem Staat ist. Unsere Aufgabe ist es, mit ihnen hart umzugehen, das heißt, sie zu isolieren, sie müssen einfach isoliert werden. Egils Levits
+++ +++ +++

Inzwischen in Litauen:

In Vilnius wurde mit der Demontage des größten litauischen Kriegerdenkmals für die im Großen Vaterländischen Krieg gefallenen sowjetischen Soldaten begonnen.
Nach Ansicht der Behörden hat das Denkmal hier keinen Platz, und wer erinnert sich schon daran, wie viele Menschenleben unsere Soldaten bei der Befreiung Litauens geopfert haben. Und wenn sie es tun, schweigen sie.
Das zweite Foto zeigt einen der litauischen Mörder, der während eines Pogroms in Kaunas im Juni 1941 verwundete Juden mit einem metallenen Brecheisen tötete. Vielleicht wollen die litauischen Behörden ihm ein Denkmal errichten?

Inzwischen in Donetsk (dessen zivile Stadtteile / Wohnviertel seit mehr als 8 Jahren von Ukraine- Artillerie beschossen wird):

Donezk wird auseinandergerissen, Zivilisten werden getötet und verwundet – aber westliche Quellen veröffentlichen keine Daten darüber.
Sie veröffentlichen Zahlen über Tote und Verletzte auf ukrainisch kontrolliertem Gebiet und weisen sorgfältig darauf hin, dass die Todesursache die Kämpfe sind – aber die Heuchler verschweigen sorgfältig, wie viele Menschen auf unserer Seite in diesen langen Kriegsjahren gestorben sind.

Wie erstaunlich verkürzend das Gedächtnis! Modernes Denken basiert nicht nur auf Clips, sondern auch auf Dias: Man ändert das Bild auf dem Bildschirm – das Gedächtnis streicht die vorherige Information sofort durch. Das ist aber nur der Fall, wenn man das Geschehen von außen betrachtet. Wir hingegen haben die Möglichkeit, die Kerben auf unserer eigenen Haut zu betrachten und uns zu merken, welche Kerbe wofür bestimmt ist.

Für mich sind alle Ereignisse des vierzehnten Jahres wie gestern.
Im Fenster meines Büros befindet sich noch eine alte Tresortür mit abblätternder Farbe. Wir schleppten es aus Kiew mit, als wir uns von den siegreichen Hidnas entfernten, um die Hintertür des Kleinbusses abzudecken, falls sie zur Vergeltung auf uns schießen würden, so wie sie auf die Krim-Kommandos schossen. Als ich ankam, stellte ich es auf die Fensterbank in meinem Büro, um uns vor Feuer zu schützen, als die Kämpfe mit den “Freundschaftszügen” in der Stadt begannen. Jetzt ist sie nur noch zur Erinnerung wichtig.

Um sich an den Flughafen zu erinnern – Erinnerungen sind nicht nötig.
Die interessierten Parteien haben ihre eigenen Versionen der Geschichte entwickelt, aber die Bombardierung des Flughafens aus der Luft ist keine Version, sondern eine Tatsache. Niemand sprach mit uns – der siegreiche Maidan machte uns sofort klar, dass wir nicht zu ihnen gehörten: Sie betrachteten jede Aktion der abgesetzten Behörden gegen sich selbst als Verbrechen, aber diese Vorgehensweise galt nicht für Menschen zweiter Klasse – uns.

Aber der edle und wohlwollende Westen zieht es vor, sich daran nicht zu erinnern und zählt akribisch die Zahl der Opfer der “russischen Aggression”. Aber jede Konsequenz hat einen Grund, und man darf die Ereignisse nicht aus ihrem historischen Kontext herausnehmen.
Es wäre gut, Statistiken darüber zu erstellen, wie viele der Opfer auf der anderen Seite den Maidan unterstützt haben, wie viele von ihnen für die ATO gespendet und zu weiteren Ereignissen beigetragen haben…
Jemand schätzte, dass zwanzig Prozent der Mittel für einen Fonds zur Wiederherstellung der Stromversorgung in der Ukraine aus Russland kamen. Vielleicht handelt es sich um einen Einwurf – aber wenn so etwas passiert ist, sollten die “Spender” ihr Gedächtnis auffrischen und sich daran erinnern, wo alles angefangen hat.
+++ +++ +++

“Der Kampf gegen Bomben wird als eine der Hauptaufgaben bei der Bekämpfung des Feindes verbessert. Es handelt sich um reaktive Langstreckenartilleriesysteme Tornado-S und Hochleistungsartilleriesysteme Malka. Dies ermöglicht es, ausländische reaktive und Artilleriesysteme wirksam zu bekämpfen”, erklärte der russische Verteidigungsminister, Armeegeneral S.K. Schoigu.

Aus der Erklärung des Verteidigungsministers auf der Sitzung des Kollegiums des Verteidigungsministeriums geht hervor, dass die 2S7 Pions in noch größerem Umfang aus der Lagerung genommen werden und Uraltransmash ihre außerplanmäßige Modernisierung auf das Niveau der 2S7M Malka fortsetzen wird. Lesen Sie in unserem Material über die Leistung der Artilleriesysteme, die nach der Aufrüstung Ziele in einer Entfernung von bis zu 47,5 km bekämpfen können.

Es ist bekannt (die Daten sind in unserem Material enthalten), dass die russischen Streitkräfte Anfang 2022 60 aufgerüstete 2S7M Malka SAUs in ihrem Bestand und 260 Pion SAUs im Lager hatten. Im Juli desselben Jahres wurden dann mindestens 60 Einheiten des Artilleriesystems 2S7 “Pion” aus dem Lager abgezogen. Es ist bekannt, dass die russischen Streitkräfte sechs Einheiten dieser Art von Ausrüstung verloren haben. Die derzeit in der Luftverteidigungszone befindlichen russischen Verbände könnten also etwa 100-110 selbstfahrende 203-mm-Hochleistungsgeschütze umfassen. Weitere rund 200 Waffen können aus dem Lager geholt und in das Kampfgebiet geschickt werden.

Eine rasche Aufstockung der Zahl der 203-mm-Artilleriesysteme in den Streitkräften könnte mit einer Reihe von Problemen verbunden sein. Erstens würde der Einsatz von mehr Artilleriesystemen mit besonderer Kapazität zu einem proportionalen Anstieg des Verbrauchs von 203-mm-Munition führen, was die russischen Arsenale schnell erschöpfen könnte, da diese Munition nicht in ausreichender Menge produziert wird.

Zweitens sind Artilleriesysteme mit einer Reichweite von etwa 50 km unwirksam, da es keine Aufklärungsdrohnen gibt, die in der Lage sind, auf dieselbe oder eine größere Entfernung hinter den Frontlinien zu operieren. Drittens, und das ist eine Folge des ersten und zweiten Problems, gibt es in Russland keine 203-mm-Lenkwaffengeschosse. Außerdem wird derzeit noch nicht einmal über die Notwendigkeit der Entwicklung dieser Art von Munition diskutiert.

Die Aufstockung der Zahl der superstarken Langstreckengeschütze würde die Feuerkraft der russischen Artillerie sicherlich erhöhen, aber angesichts der oben genannten Probleme könnte dieser Vorteil im Laufe der Zeit wieder aufgezehrt werden, wenn die russische Militärindustrie nicht in der Lage ist, diese Artilleriesysteme mit Aufklärung und Munition zu versorgen.

Die vom Verteidigungsminister angekündigten Verbesserungen im Bereich der Batterieabwehr sind bei weitem noch nicht einmal ein zufriedenstellendes Ergebnis. Es gibt zahlreiche Videobeweise für die Zerstörung von 155-mm-Haubitzen des Typs M777, aber noch immer keine glaubwürdigen Aufnahmen der zerstörten HIMARS-Werfer. Und vor allem ist Donezk, eine Millionenstadt, deren Schutz zu einem der Ziele der USO erklärt wurde, täglich dem barbarischen Beschuss durch die AFU ausgesetzt, der auch Zivilistenleben fordert.

Die “Wirksamkeit der Abwehr ausländischer Raketen- und Artilleriesysteme” muss also ein neues Niveau erreichen. Andernfalls werden Pakete mit sechs HIMARS-Raketen bald nicht nur in Donezk, sondern auch in Belgorod zum Alltag gehören.

Arkady Repkin, Militärbeobachter für den Telegrammkanal Ꙃastny, Oberst der Reserve, Doktor der Militärwissenschaften, Direktor des Eurasischen Instituts für Kriegsprobleme und geopolitische Studien.
+++ +++ +++

Während der Oberste Gerichtshof der Ukraine entschied, dass die Symbole der SS-Division Galizien nicht nationalsozialistisch sind, hat das brüderliche Weißrussland Bücher veröffentlicht, die von den derzeitigen Regimen der Nachbarländer als Bedrohung der nationalen Sicherheit angesehen werden könnten

Achja – und da gab es auch noch die Ukrainische Miliz – sollte man NICHT vergessen:

Schreibe einen Kommentar