Do. Mai 23rd, 2024

Der Westen – hier vor allem Deutschland – führt an, Russland würde mit der Rubel- Weisung / Zahlung nicht in Euro oder Dollar sondern Rubel – die Liefer- Verträge brechen.

Irgendwie haben die doch auch recht – ja Vertrag gebrochen.

Wenn der Westen hier noch weiter agiert, kommt man dorthin, dass die Verträge als gebrochen gesehen werden – und zwar auf Initiative des Westens – und somit alle Gaslieferverträge Russlands de Facto und vor allem de Jure hinfällig sind.

Dann gibt es keine Gas- Liefer- Verträge mehr, sondern nur mehr Lieferungen, die im Rahmen von Käufen auf den Spot- Märkten (und mit Rubel bezahlt) an die EU geleistet werden.

Hat sich schon mal wer ausgerechnet, was das für die Preise bedeutet?
Hat sich schon mal wer ausgerechnet, was das für die Preise bedeutet?

Ab nun gibt es keine günstigen Preise innerhalb der Liefer- Verträge mehr (denn die Liefer- Verträge sind ja gebrochen und hinfällig), SONDERN, nur mehr Spot-Markt-Käufe (die auch in Rubel bezahlt werden müssen). Spot-Markt-Preise sind IMMER treurer als Normal-Liefer-Vertrags-Preise.

Hat sich schon mal wer ausgerechnet, was das für die Preise (und Endverbraucher und Wirtschaft) bedeutet?

Schreibe einen Kommentar