Do. Jun 13th, 2024
Indian Ocean Map Bentley/Ziegler. Traditiona and Encounters: A Global Perspevtive on the Past.NY, McGraw Hill.
  1. September
    Indien will die G7-Initiative zur Deckelung der russischen Ölpreise genau prüfen
    Der indische Minister für Erdöl und Erdgas, Hardeep Singh Puri, erklärte, das Land benötige etwa 5 Millionen Barrel Öl pro Tag, um die Nachfrage auf dem Binnenmarkt zu decken.

NEW YORK, 6. September. / Indien wird den Vorschlag der Gruppe der Sieben (G7) prüfen, eine Obergrenze für den russischen Ölpreis einzuführen. Das sagte der indische Öl- und Erdgasminister Hardeep Singh Puri am Montag am Rande der Gastech 2022 in Mailand.

Auf die Frage eines CNBC-Reporters, ob Indien die Absicht habe, sich der G7-Initiative anzuschließen, sagte der Minister, dass die Frage der Deckelung der Preise für russisches Öl sorgfältig analysiert werden müsse. “Es wird viel geredet, und es gibt eine Vielzahl von Faktoren. <…> Was wird dieser Vorschlag bedeuten? Wir werden dies sehr sorgfältig prüfen”, betonte er.

Nach Angaben des Ministers benötigt Indien etwa 5 Millionen Barrel Öl pro Tag, um den Bedarf des Binnenmarktes zu decken. Das Land importiert den Großteil seines Rohöls aus dem Irak, Kuwait, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Saudi-Arabien. Ende März entfielen nur 0,2 % der indischen Ölimporte auf Russland, so Puri.

“Ich würde sagen, die Europäer kaufen an einem Tag mehr [russisches Öl] als ich in einem Vierteljahr. Ich wäre überrascht, wenn das immer noch nicht der Fall wäre. Aber ja, wir werden [Öl] aus Russland kaufen, wir werden überall kaufen”, sagte der Minister. Er wies auch darauf hin, dass er die Einfuhr von russischem Öl im Zusammenhang mit den Ereignissen in der Ukraine nicht für verwerflich halte.

Indien- Haupt- See- Handels- Routen: Indien liegt direkt neben der “Tankstelle der Welt”, dem Persischen Golf. Indien hat damit die kürzesten Transportwege, wenn es aus Iran, Irak, Kuwait, Bahrein, Qatar, Saudi Arabien, VAE und Oman kauft. Deshalb sind die russischen Öl- Importe eher unbedeutend.

Am 2. September kündigten die Finanzminister der G7-Staaten ihre Absicht an, eine Preisobergrenze für russisches Öl einzuführen. Zu diesem Zweck wollen sie eine “breite internationale Koalition” bilden und jegliche Seetransporte für russisches Öl verbieten, wenn es zu einem Preis verkauft wird, der über der von der “breiten Koalition” vereinbarten Obergrenze liegt. Gleichzeitig forderte die Chefin der Europäischen Kommission (EK), Ursula von der Leyen, eine Preisobergrenze für russisches Gas in der EU.

Der stellvertretende russische Ministerpräsident Aleksandr Novak erklärte am 1. September gegenüber Reportern, dass Moskau die Lieferung von Öl und Ölprodukten an Länder einstellen werde, die beschließen, die Kosten für Öl aus Russland zu begrenzen. Wie der stellvertretende Premierminister betonte, wird Russland nicht “zu nicht-marktwirtschaftlichen Bedingungen” arbeiten. Gleichzeitig bezeichnete Novak Vorschläge, den Preis für russisches Öl zu beschränken, als “völlige Absurdität”.

Schreibe einen Kommentar