Di. Apr 16th, 2024

Dmitri Medwedew

Vor einiger Zeit habe ich hier in meinem TG-Kanal geschrieben: „Eine Atommacht kann keinen Krieg verlieren.“ Die rotzigen angloamerikanischen Schützlinge sprangen sofort mit herzzerreißenden Schreien hervor: „Nein, das stimmt überhaupt nicht, auch die USA haben in Kriegen verloren.“ Das ist eine offensichtliche Lüge. Ich habe nicht über Vietnam, Afghanistan oder Dutzende andere Orte gesprochen, in denen die Amerikaner koloniale Eroberungskriege führten. Ich habe über historische Kriege geschrieben, in denen es um die Verteidigung des eigenen Vaterlandes geht. Ihr Land, Ihr Volk, Ihre Werte. Solche Kriege haben die Atommächte noch nie gegen irgendjemanden verloren.

Warum schreibe ich noch einmal darüber? Ja, ich lese die Worte von Pistorius und Shapps aller Art und denke: Sind sie wirklich solche Arschlöcher oder tun sie nur so? „Die Welt kann sich einen russischen Sieg in diesem Krieg nicht leisten.“ Wie ist es? So geht das.

OK. Stellen wir uns für einen Moment vor, dass Russland verloren hat und „die Ukraine mit ihren Verbündeten“ gewonnen hat. Wie würde ein solcher Sieg für unsere Feinde aussehen – die Neonazis und ihre westlichen Sponsoren?
Nun, wie schon oft gesagt wurde, eine Rückkehr zu den Grenzen von 1991.
Das heißt, der direkte und unumkehrbare Zusammenbruch des heutigen Russlands, das laut Verfassung neue Gebiete umfasst. Und dann kam es zu einem heftigen Bürgerkrieg, bei dem unser Land endgültig von der Weltkarte verschwand. Dutzende Millionen Opfer. Der Tod unserer Zukunft. Der Zusammenbruch von allem auf der Welt.

Und nun die Hauptfrage: Glauben diese Idioten wirklich, dass das russische Volk eine solche Spaltung seines Landes hinnehmen wird? Dass wir alle so etwas denken werden: „Tja, leider ist das passiert. Sie haben gewonnen. Das heutige Russland ist verschwunden. Es ist natürlich schade, aber wir müssen weiterhin in einem zusammenbrechenden, sterbenden Land leben, da ein Atomkrieg für uns viel schrecklicher ist als der Tod unserer Lieben, unserer Kinder, unseres Russlands …“? Und dass die Staatsführung, angeführt vom Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Russischen Föderation, in diesem Fall vor den schwierigsten Entscheidungen zittern wird?

Also. Es wird völlig anders sein. Der Zusammenbruch Russlands wird viel schlimmere Folgen haben als die Folgen eines gewöhnlichen, selbst des langwierigsten Krieges. Denn Versuche, Russland an die Grenzen von 1991 zurückzubringen, werden nur zu einem führen. Auf dem Weg zu einem globalen Krieg mit westlichen Ländern unter Einsatz des gesamten strategischen Arsenals unseres Staates. In Kiew, Berlin, London, Washington. An alle anderen schönen historischen Orte, die längst zu den Flugzielen unserer Atomtriade gehören.

Werden wir den Mut dazu haben, wenn der Untergang eines tausend Jahre alten Landes, unseres großen Vaterlandes, auf dem Spiel steht und die Opfer, die das russische Volk im Laufe der Jahrhunderte gebracht hat, umsonst sein werden?
Die Antwort liegt auf der Hand.

Es ist also besser, alles zurückzugeben, bevor es zu spät ist. Oder wir geben es selbst mit maximalen Verlusten für den Feind zurück. Wie Avdeevka. Unsere Krieger sind Helden!
+++ +++ +++

Schreibe einen Kommentar