So. Apr 14th, 2024

Vorab: Erklärung des Weißen Hauses zum Yemen-Angriff:
https://www.whitehouse.gov/briefing-room/statements-releases/2024/01/11/statement-from-president-joe-biden-on-coalition-strikes-in-houthi-controlled-areas-in-yemen/

Today, at my direction, U.S. military forces—together with the United Kingdom and with support from Australia, Bahrain, Canada, and the Netherlands—successfully conducted strikes against a number of targets in Yemen used by Houthi rebels to endanger freedom of navigation in one of the world’s most vital waterways.

Das Joint Statement vom 11. Jänner (nicht alle Staaten nahmen am heutigen Angriff teil):
https://www.whitehouse.gov/briefing-room/statements-releases/2024/01/11/joint-statement-from-the-governments-of-australia-bahrain-canada-denmark-germany-netherlands-new-zealand-republic-of-korea-united-kingdom-and-the-united-states/

Joint Statement from the Governments of Australia, Bahrain, Canada, Denmark, Germany, Netherlands, New Zealand, Republic of Korea, United Kingdom, and the United States

In response to continued illegal, dangerous, and destabilizing Houthi attacks against vessels, including commercial shipping, transiting the Red Sea, the armed forces of the United States and United Kingdom, with support from the Netherlands, Canada, Bahrain, and Australia, conducted joint strikes in accordance with the inherent right of individual and collective self-defense, consistent with the UN Charter, against a number of targets in Houthi-controlled areas of Yemen. These precision strikes were intended to disrupt and degrade the capabilities the Houthis use to threaten global trade and the lives of international mariners in one of the world’s most critical waterways.

Rechtlich ist es so, dass damit all diese Staaten im Kriegszustand mit dem Yemen sind (eine de facto Kriegs-Erklärung), auch wenn nicht alle Staaten direkt am Angriff beteiligt waren.

Völkerrechtlich im Krieg mit dem Yemen sind:
United States, Germany, Republic of Korea, United Kingdom, Canada, Australia, New Zealand, Bahrain, Denmark, and the Netherlands.
+++ +++ +++

Saree: Die Aggression gegen den Jemen wird nicht ohne Reaktion verlaufen … und wird uns nicht von unserer Unterstützung für Palästina abhalten

Der Sprecher der jemenitischen Streitkräfte, Brigadegeneral Yahya Saree, macht die Vereinigten Staaten und Großbritannien für ihre kriminelle Aggression gegen das jemenitische Volk voll verantwortlich und betont, dass die Aggression den Jemen nicht von seiner Position der Unterstützung und Unterstützung der Unterdrückung des jemenitischen Volkes abbringen werde Palästinensisches Volk.

Der Sprecher der jemenitischen Streitkräfte, Brigadegeneral Yahya Saree, bestätigte heute, Freitag, dass die amerikanische und britische Aggression gegen den Jemen zum Tod von fünf Märtyrern und zur Verletzung von sechs weiteren Angehörigen der Streitkräfte geführt habe.

Saree sagte: „Der amerikanische und britische Feind starteten im Rahmen ihrer Unterstützung für die Fortsetzung der israelischen Kriminalität in Gaza eine Aggression gegen den Jemen“, und erklärte, dass die Aggression 73 Razzien gegen die jemenitische Hauptstadt Sanaa und die Gouvernements Hodeida umfasste , Taiz, Hadschah und Saada.

Er wies darauf hin, dass die Vereinigten Staaten und Großbritannien „die volle Verantwortung für ihre kriminelle Aggression gegen das jemenitische Volk tragen“ und betonte, dass die Aggression „nicht unbeantwortet und ungestraft bleiben wird“.

Der Sprecher der jemenitischen Streitkräfte fuhr fort, dass die Streitkräfte „nicht zögern werden, Bedrohungsquellen und alle feindlichen Ziele an Land und auf See anzugreifen, um den Jemen und seine Souveränität zu verteidigen“.

Saree bekräftigte, dass die Aggression „den Jemen nicht von seiner Position der Unterstützung und Unterstützung der Unterdrückung des palästinensischen Volkes abbringen wird“, und erklärte, dass „die Streitkräfte weiterhin israelische Schiffe oder solche, die zu den Häfen des besetzten Palästina unterwegs sind, daran hindern, durch das palästinensische Volk zu navigieren.“ Arabisches und Rotes Meer.“

Ein Mitglied des Obersten Politischen Rates im Jemen, Muhammad Ali Al-Houthi, bestätigte seinerseits heute, Freitag, dass die amerikanisch-britischen Angriffe ein „vorsätzlicher und ungerechtfertigter Angriff“ seien, und wies darauf hin, dass sie „barbarisch, terroristisch, und spiegeln eine wilde Psychologie wider.“

Al-Houthi sagte, dass diese Angriffe einmal mehr bestätigen, dass die Vereinigten Staaten von Amerika und Großbritannien „die Aggression gegen Gaza und Jemen steuern“, und fügte hinzu, dass sie „den israelischen Terrorismus schützen“.

In einer Zeit, in der die Welt versucht, den Völkermord in Gaza zu stoppen, meinte ein Mitglied des Obersten Politischen Rates im Jemen, dass diese Angriffe „bestätigen, dass diese beiden Länder die Besatzung schützen“.

Al-Houthi betonte, dass die Luftangriffe auf den Jemen „nicht unbemerkt bleiben werden“ und dass „die Reaktion kommt“.

Ebenso bestätigte Ansar Allah-Sprecher Muhammad Abdel Salam, dass „es keine Rechtfertigung für die Aggression gegen den Jemen gibt“, und wies darauf hin, dass die Vereinigten Staaten und Großbritannien „mit dieser Aggression Dummheit begangen haben“.

Dem Sprecher von Ansar Allah zufolge liegt die Aggressionskoalition falsch, wenn sie denkt, dass sie „Jemen davon abhalten wird, Palästina und Gaza zu unterstützen“. Jemen „wird mit allem, was es kann, an Gaza festhalten, und diese Aggression wird seine Festigkeit und Stärke nur erhöhen.“

Abdel Salam erklärte, dass „die Angriffe auf israelische Schiffe oder Schiffe auf dem Weg zu den Häfen des besetzten Palästina gerichtet waren und auch weiterhin erfolgen werden“, und stellte fest, dass „die internationale Schifffahrt im Roten Meer sicher ist“.

Ein Mitglied des politischen Büros der jemenitischen Ansar-Allah-Bewegung, Muhammad Al-Bukhaiti, bestätigte zuvor, dass die Vereinigten Staaten von Amerika und Großbritannien „einen Fehler gemacht haben, als sie den Krieg gegen den Jemen führten, und nicht von ihren früheren Erfahrungen profitiert haben“.

Während Al-Bukhaiti darauf hinwies, dass Washington und London „heute ohne Zweifel ihre früheren Torheiten bereuen“ (in Bezug auf ihren Drang zur Aggression gegen den Jemen in den Jahren 2004 und 2015), betonte er, dass sie „bald erkennen werden, dass es sich um eine direkte Aggression gegen den Jemen handelte“. die größte Torheit in ihrer Geschichte.“ .

Berichten zufolge starteten die Vereinigten Staaten von Amerika und Großbritannien heute im Morgengrauen eine militärische Aggression gegen die jemenitische Hauptstadt Sanaa sowie gegen die Gouvernements Hodeida, Saada, Dhamar, Taiz und Hajjah von der offiziellen jemenitischen Agentur „Saba“.

Die offizielle jemenitische Agentur wies auch darauf hin, dass die Standorte, die am Freitagmorgen der amerikanisch-britischen Aggression ausgesetzt waren, „zuvor Dutzende Male von der saudischen Koalition bombardiert worden waren und seit Beginn des Krieges gegen den Jemen außer Bereitschaft waren.“ 2015.“

Der amerikanisch-britische Bombenangriff konzentrierte sich auf den Luftwaffenstützpunkt Al-Dailami neben dem internationalen Flughafen Sana’a nördlich von Sana’a und war Gegenstand von vier Luftangriffen.

Laut einer Erklärung des Kommandeurs der Luftkomponente der Zentralen Luftstreitkräfte und der Gemeinsamen Streitkräfte, Alex Greenkewicz, zielte die Aggression gegen den Jemen auf mehr als 60 Ziele an 16 Orten und es wurden mehr als 100 Bomben und Raketen verschiedener Typen eingesetzt .

Das Weiße Haus gab in einer Erklärung außerdem bekannt, dass zehn Länder an der Aggression beteiligt waren, nämlich neben den Vereinigten Staaten und Großbritannien „Australien, Bahrain, Kanada, Dänemark, Deutschland, die Niederlande, Neuseeland und Südkorea“. ”

Lesen Sie auch: „Bruch der amerikanischen Verfassung.“ Biden sieht sich nach der Aggression gegen den Jemen einer heftigen Reaktion gegenüber
+++ +++ +++

Streitkräfte: 73 Angriffe des amerikanisch-britischen Feindes auf die Hauptstadt Sanaa und vier Gouvernements

Freitag, 1. Rajab 1445 AH, entsprechend dem 12. Januar 2024

Sanaa-Sheba:

Die Streitkräfte berichteten, dass der amerikanisch-britische Feind eine brutale Aggression gegen die Nation mit 73 Angriffen auf die Hauptstadt Sanaa und die Gouvernements Hodeida, Taiz, Hadschah und Saada gestartet habe, die zum Tod von fünf und mehr Menschen geführt habe Verletzung von sechs weiteren Angehörigen der Streitkräfte.

In einer Erklärung machten die Streitkräfte im Rahmen ihrer Unterstützung für die Fortsetzung der israelischen Kriminalität in Gaza den amerikanischen und britischen Feind für ihre kriminelle Aggression voll verantwortlich und betonten, dass dies nicht unbeantwortet bleiben oder bestraft werden werde.

In der Erklärung wurde betont, dass die Streitkräfte nicht zögern werden, Bedrohungsquellen und alle feindlichen Ziele anzugreifen, um den Jemen, seine Souveränität und Unabhängigkeit zu verteidigen, und dass diese brutale Aggression den Jemen nicht von seiner Position der Unterstützung und Unterstützung der Unterdrückung der Palästinenser abbringen wird Menschen.

Nachfolgend finden Sie den Text der Erklärung:

Als Teil seiner Unterstützung für die Fortsetzung der israelischen Kriminalität in Gaza startete der amerikanisch-britische Feind eine brutale Aggression gegen die Republik Jemen mit 73 Luftangriffen, die auf die Hauptstadt Sana’a und die Gouvernements Hodeidah, Taiz, abzielten , Hajjah und Saada. Die Razzien führten zum Tod von fünf Märtyrern und zur Verletzung von sechs weiteren Angehörigen unserer Streitkräfte.

Der amerikanische und britische Feind trägt die volle Verantwortung für seine kriminelle Aggression gegen unser jemenitisches Volk und wird nicht unbeantwortet und ungestraft bleiben.

Die jemenitischen Streitkräfte werden nicht zögern, Bedrohungsquellen und alle feindlichen Ziele an Land und auf See anzugreifen, um Jemen, seine Souveränität und Unabhängigkeit zu verteidigen.

Diese brutale Aggression wird den Jemen nicht von seiner Position der Unterstützung und Unterstützung der Unterdrückung des palästinensischen Volkes abbringen, und die jemenitischen Streitkräfte bestätigen, dass sie israelische Schiffe oder solche, die zu den Häfen des besetzten Palästina fahren, weiterhin von der Schifffahrt in den Arabischen und Roten Meeren abhalten Meere.

Gott genügt uns, und Er ist der beste Verwalter der Angelegenheiten, der beste Beschützer und der beste Helfer

Es lebe der Jemen, frei, lieb und unabhängig

Der Sieg gehört dem Jemen und allen freien Menschen der Nation

Sanaa, Rajab 1, 1445 n. Chr

Entspricht dem 12. Januar 2024 n. Chr

Herausgegeben von den jemenitischen Streitkräften.

Schreibe einen Kommentar