So. Apr 21st, 2024

WARUM bringt FPI Iran- Berichte – nun ganz einfach – man beachte Sun Tzu:

Nur wenn man einander kennt, kann man verstehen, was läuft.

Es geht hier nicht so sehr um Freund und Feind, sondern vor allem um das Verstehen der gesamten taktisch-operativen-strategischen / T-O-S- Situation.

Verstehen kann man diese T-O-S- Situation nur dann, wenn man BEIDE Seiten kennt.
+++ +++ +++

Berichte von gestern und heute in der Nacht:

Israel/Nord- Front: Golan mit heftigen Kämpfen

Die Kämpfer des Islamischen Widerstands griffen am Samstag weiterhin die israelischen Besatzungsgebiete an der Grenze zum Libanon an und fügten ihnen schwere Verluste zu.

Militärmedien der Hisbollah gaben drei aufeinanderfolgende Erklärungen ab, um die Einzelheiten der Angriffe auf Al-Jardah, Risha, Al-Abbad und Al-Marj zu klären.

Erste Erklärung des Islamischen Widerstands:

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen.
„Denen, gegen die gekämpft wird, wurde die Erlaubnis erteilt, weil ihnen Unrecht zugefügt wurde, und wahrlich, Allah hat die Macht, ihnen den Sieg zu bescheren.“ (Koran, 22:39)

Kämpfer des Islamischen Widerstands griffen am Samstag, 28. Oktober 2023, um 14:30 Uhr den Standort Risha und den Punkt Jardah mit Artillerie und geeigneten Waffen gezielt an und verursachten direkte Treffer und Verluste.
Der Sieg kommt nur von Allah, dem Mächtigen, dem Weisen.
Samstag, 28. Oktober 2023
12 Rabi’e Al-Thani 1445
+++ +++

Zweite Erklärung des Islamischen Widerstands:

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen.
„Denen, gegen die gekämpft wird, wurde die Erlaubnis erteilt, weil ihnen Unrecht zugefügt wurde, und wahrlich, Allah hat die Macht, ihnen den Sieg zu bescheren.“ (Koran, 22:39)

Kämpfer des Islamischen Widerstands griffen am Samstag, 28. Oktober 2023, um 14:30 Uhr den Standort Risha und den Punkt Jardah mit Artillerie und geeigneten Waffen gezielt an und verursachten direkte Treffer und Verluste.
Der Sieg kommt nur von Allah, dem Mächtigen, dem Weisen.
Samstag, 28. Oktober 2023
12 Rabi’e Al-Thani 1445
+++ +++

Dritte Erklärung des Islamischen Widerstands:

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen.
„Denen, gegen die gekämpft wird, wurde die Erlaubnis erteilt, weil ihnen Unrecht zugefügt wurde, und wahrlich, Allah hat die Macht, ihnen den Sieg zu bescheren.“ (Koran, 22:39)

Kämpfer des Islamischen Widerstands griffen am Samstag, 28. Oktober 2023, um 14:30 Uhr den Standort Al-Abbad mit Lenkraketen und geeigneten Waffen an und verursachten erheblichen Schaden an einigen seiner wesentlichen Einrichtungen.
Der Sieg kommt nur von Allah, dem Mächtigen, dem Weisen.
Samstag, 28. Oktober 2023
12 Rabi’e Al-Thani 1445
+++ +++ +++

Hisbollah-Militärmedien hatten ein Video verbreitet, das die Operation des Islamischen Widerstands zeigt, die am 25. Oktober 2023 einen israelischen Merkava-Panzer in der Nähe der Avivim-Basis mit Lenkraketen und dem Volltreffer anvisierte.

FPI-Anmerkung: Das Video lässt sich hier nicht einbetten.
+++ +++ +++

Laut der arabischen Seite der Nachrichtenagentur Tasnim stand der syrische Golan erneut im Zentrum der rasanten Entwicklungen in der Region; Die israelische Armee hat von den Golanhöhen aus die Militärstützpunkte der syrischen Armee in den südlichen Regionen des Landes angegriffen. Die jüngsten Angriffe Israels finden zu einem sehr sensiblen Zeitpunkt statt, sodass der besetzte Golan angesichts der zunehmenden Spannungen an der Schwelle einer umfassenden Konfrontation steht.

Bei der jüngsten Aggression hat das zionistische Regime eine „Eskalation“ eingeleitet (die bisherigen roten Linien überschritten und die Spannung erhöht) und die Stützpunkte der syrischen Armee in der Provinz Daraa ins Visier genommen. Eine Aktion, die in den letzten Monaten sowohl in geografischer Hinsicht als auch in Bezug auf die Dimensionen des Einsatzes beispiellos ist. Bei diesem Angriff wurden insbesondere die 12. Brigade und das Panzerbataillon der syrischen Armee von israelischen Kämpfern angegriffen, was zum Märtyrertod von acht syrischen Armeeangehörigen und zur Verwundung von sieben weiteren führte.

Die jüngsten Angriffe Israels finden zu einem sehr sensiblen Zeitpunkt statt, so dass die besetzten Golanhöhen angesichts der zunehmenden Spannungen an der Schwelle einer umfassenden Konfrontation stehen.

Hossam Zidan, ein Schriftsteller und Journalist, sagt hierzu: „Die Angriffe, die gestern vor allem in der Provinz Daraa stattfanden, sind Teil der großen Strategie des zionistischen Regimes, nach der Israel darauf abzielt, die Lage in den südlichen Regionen zu verbessern.“ Syrien ist unsicher und angespannt.“ Diese Aggressionen sind nach einigen Monaten und in diesem Ausmaß wieder aufgenommen worden. „Früher waren wir Zeuge der Angriffe des zionistischen Regimes, aber diese Bewegungen wurden oft mit leichter Artillerie ausgeführt.“

Vor der jüngsten Eskalation durch Israel wurden zwei Raketen aus Südsyrien abgefeuert und trafen Ziele in der Nähe der Stützpunkte der israelischen Besatzungsarmee im Golan. Andererseits gab Tel Aviv kürzlich bekannt, dass es an der Golan-Front zu zwei ähnlichen Vorfällen kam.

Seit der Befreiung der Grenzgebiete Syriens hat Tel Aviv Angst vor terroristischen Gruppen und hat alle Anstrengungen unternommen, um die Präsenz von Widerstandsgruppen in diesem Gebiet (Golan-Vororte) zu verhindern, indem es Druck auf Damaskus ausübt.

Sie geben sich damit nicht zufrieden; Vielmehr griff er sogar auf die Taktik der Drohungen zurück, indem er Warntafeln [vom Himmel] an den Einsatzorten der syrischen Armeeeinheiten abwarf. In diesen Ankündigungen warnen sie das syrische Militär vor den Folgen einer Zusammenarbeit mit der Hisbollah [und Widerstandsgruppen]. Und das zu einer Zeit, in der die syrische Armee als Verbündeter und Unterstützer der Hisbollah gilt und an einer Front, die, wenn das Feuer des Krieges aufflammt, zur gefährlichsten Front für die zionistischen Besatzer werden wird.

Ahmad Kousa – Experte für politische Angelegenheiten: „Was passiert, ist ein Versuch des Feindes, die Aufmerksamkeit der Welt von den Verbrechen und Morden abzulenken, die Israel heute an den Kindern und Frauen in Gaza begeht.“ Es ist wahr, dass Soldaten der syrischen Armee bei diesem Vorfall den Märtyrertod erlitten haben, aber ich glaube, dass das Hauptziel Israels mit diesen Angriffen darin besteht, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit vom Massaker an der Bevölkerung von Gaza abzulenken. „Bisher liegt die Zahl der Morde im Gazastreifen bei über 422.“

Dieser politische Experte erklärte weiter über die Möglichkeit eines Ausbruchs der Golan-Front: „Ich glaube nicht, dass [dieser Angriff] eine strategische Auswirkung auf Syrien haben wird oder Syrien in einen Krieg führen kann; es sei denn, es wird eine kollektive Entscheidung der gesamten Widerstandsachse und in Abstimmung mit den Alliierten getroffen.“

Die tiefe Angst Israels vor einem Eingreifen Syriens an die Kriegsfront beschränkt sich nicht nur auf die Eskalation im Süden. Stunden nach dem Angriff auf [zwei Stützpunkte der syrischen Armee] an der Südfront griffen die Kämpfer des zionistischen Regimes den internationalen Flughafen von Aleppo an; Obwohl seit dem letzten Angriff weniger als 72 Stunden vergangen waren; wodurch der Betrieb dieses Flughafens eingestellt wurde.

Diese „Eskalation“ (die über die bisherigen roten Linien hinausgeht und das Spannungsniveau erhöht) wirft wichtige Fragen auf: „Führen die jüngsten israelischen Angriffe, insbesondere die jüngste Aggression in Südsyrien, dazu, dass die syrische und libanesische Front gegen das Zionistische Regimer aufflammt?“ Zionistisches Regime zur gleichen Zeit?
+++ +++ +++

Israel/Süd- Front- GAZA: Bisherige Boden-Offensive(n) als US-Israel-Niederlage(n)

Bidens und Netanyahus lächerliche Show über den Bodenangriff auf Gaza / globalen Skandal; Die einzige Errungenschaft der Zionisten aus dem Krieg

Das zionistische Regime, das viele Male bewiesen hat, dass es nicht den Mut hat, Gaza auf dem Landweg anzugreifen, aus Angst vor den schwerwiegenden Folgen, hat mit den Vereinigten Staaten eine lächerliche Show und ein Medienmanöver gestartet, um seine Angst zu rechtfertigen, und ist wiederholt davon zurückgetreten Attacke.

Laut dem Bericht der internationalen Nachrichtenagentur Tasnim ist ein Bodenangriff auf den Gazastreifen eine Bedrohung, über die die Zionisten seit Beginn der großen Operation „Al-Aqsa-Sturm“ und dem großen Versagen der Geheimdienste und der Sicherheit durch die Besatzungsmacht sprechen Das Regime litt unter dem palästinensischen Widerstand.

Der Unterschied und die Besorgnis der Zionisten über den Bodenangriff auf Gaza

Mehr als drei Wochen sind vergangen, seit das zionistische Regime damit gedroht hat, einen Bodenangriff auf den Gazastreifen zu starten, und die einzige diesbezügliche Maßnahme der Besatzer war die Einleitung eines großen Medienmanövers. Trotz der strengen Zensur der hebräischen Medien wurden in dieser Zeit zahlreiche Nachrichten und Informationen über die Differenzen zwischen der Armee und dem Kabinett sowie den Sicherheits- und Militärinstitutionen des zionistischen Regimes hinsichtlich der Steuerungsmechanismen des Krieges mit dem Iran veröffentlicht Palästinensischer Widerstand und insbesondere der Bodenangriff auf den Gazastreifen.

Hebräische Medien berichteten, dass Israels Notfallkabinett den Bodenangriff auf Gaza mit ehemaligen Beamten des militärischen Establishments besprochen habe, und einige von ihnen sprachen davon, dass Israel seine Ziele nicht erreichen könne, während andere sagten, der Bodenangriff auf Gaza sei ein Misserfolg gewesen. Das gibt es Ein großes Problem ist das Fehlen eines Überraschungsmoments bei diesem Angriff.

Einige zionistische Medien gaben außerdem bekannt, dass es in der Armee Befürchtungen gebe, dass die israelischen politischen Behörden den Bodenangriff auf Gaza vollständig abbrechen würden. In diesem Zusammenhang berichtete das zionistische Kan-Netzwerk, dass die sukzessive Verschiebung des Bodenangriffs auf Gaza die Motivation des Militärs und der Reservekräfte für eine solche Operation verringert.

Alon Ben David, ein Militäranalyst beim israelischen Fernsehsender 13, sagte, dass Beamte und Angehörige der Armee das Gefühl hätten, dass Benjamin Netanyahu mit einem Bodenangriff auf Gaza zögere.

Angst vor der Hisbollah und Aufschub im Bodenkrieg mit Gaza

Aber die andere Hauptsorge der Zionisten hinsichtlich des Bodenangriffs auf Gaza hängt mit der Eröffnung der Kriegsfront vom Norden des besetzten Palästina durch die libanesische Hisbollah zusammen. In diesem Zusammenhang berichtete die hebräische Zeitung Yediot Aharanot, dass Netanjahu mit dem Bodenangriff auf Gaza zögere und den Übergang zur nächsten Stufe verhindere; Weil er gleichzeitig Angst vor dem Krieg im Süden und im Norden hat. Auf diese Weise kann die Hisbollah Israel für immer beschäftigen, und die Kosten, die Israel bei der Konfrontation mit der Hisbollah zahlen muss, sind viel höher als die Kosten, die diese Partei trägt.

Yediot Aharanoth berichtete weiter, dass zwischen Netanjahu und der israelischen Armee eine große Vertrauenskrise bestehe und drei Wochen nach dem Angriff auf Israel (Operation Sturm Al-Aqsa) alle in der Falle seien. Netanjahu ist sehr wütend auf die Armee und es fällt ihm sehr schwer, sich für einen Bodenangriff zu entscheiden.

In einem Analysebericht mit dem Titel „Warum wurde der Bodenangriff auf Gaza verschoben?“ wies die hebräische Zeitung Jerusalem Post auf die Besorgnis des zionistischen Regimes über die Öffnung der Kriegsfront mit der Hisbollah hin und nannte unter Berufung auf zionistische Quellen einen der Gründe dafür denn die Verzögerung des israelischen Bodenangriffs auf Gaza ist ein wachsendes Problem im Krieg mit der Hisbollah; Denn die Hisbollah wartet auf diesen Moment, um die Nordfront vollständig gegen Israel zu öffnen.

Der große Albtraum eines Mehrfrontenkrieges erwartet Israel

Beobachter gehen davon aus, dass sich die Region heute in einer Krisensituation befindet und auf einen Funken zur Ausbreitung von Konflikten wartet, was bedeutet, dass Israels größter Albtraum unter dem Namen „Mehrfrontenkrieg“ gar nicht mehr fern ist. Die Zionisten wissen, dass die zweite Gefahr für sie nach dem palästinensischen Widerstand nicht nur auf die Hisbollah an der Nordfront beschränkt sein wird, wenn sie ihre brutalen Angriffe auf den Gazastreifen fortsetzen oder auf Bodenoperationen zurückgreifen, sondern dass von mehreren Seiten aus alle Fronten gegen Israel geöffnet werden Seiten. Wie in der heutigen Zeit erleben wir häufige und alarmierende Angriffe des irakischen, syrischen und jemenitischen Widerstands gegen amerikanisch-zionistische Ziele in der Region.

Die Stärke der Bodentruppen des Widerstands und die mysteriösen Tunnel, die die Hamas nach dem Krieg von 2014 erheblich entwickelt hat und die die Zionisten und die Amerikaner trotz modernster Sicherheits- und Spionageausrüstung nicht identifizieren können, gehören zu den wichtigsten Faktoren des Besatzungsregimes Angst und Sorge im Bodenkrieg. Und die zionistischen Soldaten haben große Angst vor Nahkämpfen mit Widerstandskämpfern.

Danach ist die Bodenoperation für das zionistische Militär und insbesondere die Bodentruppen dieses Regimes eine Erinnerung an den großen Albtraum und die schändliche Niederlage, die sie im Juli 2006-Krieg gegen die Hisbollah erlitten haben, und darüber hinaus an den Selbstmord einer großen Zahl israelischer Soldaten Kräfte, die am Bodenkrieg mit dem libanesischen Widerstand teilgenommen haben. Die psychologischen Auswirkungen der Niederlage gegen die Hisbollah und die schrecklichen Szenen, die der israelischen Armee widerfahren sind, sind bei den Soldaten dieses Regimes noch immer sichtbar.

Amerikanische und israelische Prahlerei und Medienspiel über den Bodenangriff auf Gaza

Daher weiß das Besatzungsregime, dass jede Fehleinschätzung beim Bodenangriff auf Gaza fatale Auswirkungen auf dieses Regime haben wird, und aus diesem Grund wurde in den letzten Tagen ein Medienspiel der Vereinigten Staaten und Israels zur Rechtfertigung des Rückzugs und der palästinensischen Angst vor dem Einmarsch der Zionisten Es wurde ein Bodenangriff auf den Gazastreifen gestartet mit der Begründung, Tel Aviv habe Washingtons Bitte angenommen, den Bodenangriff auf den Gazastreifen zu verschieben.

Zuvor hatten die Zionisten den Bodenangriff auf Gaza mit verschiedenen Ausreden wie schlechten Wetterbedingungen und Angst vor dem Schicksal israelischer Gefangener in den Händen der Hamas verschoben. In dieser Zeit rückten die Soldaten der zionistischen Armee einmal bis auf wenige Meter an den Grenzzaun von Gaza heran, gerieten in einen Hinterhalt der Hamas und mussten sich nach der Zerstörung ihrer Panzer und gepanzerten Fahrzeuge zurückziehen.

Doch letzte Nacht starteten die Besatzungstruppen einen ihrer brutalsten und beispiellosen Angriffe gegen den Gazastreifen und starteten gleichzeitig ein großes Medienmanöver über einen Bodenangriff auf Gaza, und selbst der Armeeradio des Besatzungsregimes bezeichnete diesen Angriff als beispiellos. Dieser Angriff begann gleichzeitig vom Meer, vom Land und aus der Luft, und die Zionisten drohten zunächst mit einem Großangriff. CBS berichtete außerdem unter Berufung auf zwei namentlich nicht genannte amerikanische Beamte, dass die israelische Bodenoffensive im Gazastreifen begonnen habe.

Obwohl die Amerikaner darauf bestehen, die Beteiligung am Angriff des zionistischen Regimes auf Gaza gestern Abend zu leugnen, erfolgte dieser Angriff mit grünem Licht und direkter Beteiligung der Vereinigten Staaten. Die Expansion und das umfangreiche Manöver, das die Zionisten gestern Abend für den Angriff starteten, wurden durch ihre Niederlage sofort zunichte gemacht, und die Besatzer behaupteten, nachdem sie zur Flucht und zum Rückzug gezwungen worden waren, dass dies keine echte Operation sei und dass ein größerer Angriff bevorstehe!

Die palästinensische Hamas-Bewegung gab am Samstag eine Erklärung heraus, in der sie bekannt gab, dass der Bodenangriff des zionistischen Regimes auf den Gazastreifen gescheitert sei und es zu direkten Verlusten in den feindlichen Reihen gekommen sei und eine Reihe von Soldaten der zionistischen Armee getötet oder verwundet worden seien. Die Widerstandskämpfer setzten Cornet-Raketen und Yasin-Raketen ein, um diesen Angriff des Besatzungsfeindes abzuwehren, und die feindlichen Streitkräfte gerieten in einen vom palästinensischen Widerstand vorbereiteten Hinterhalt. Der Feind erlitt letzte Nacht schwere Verluste und setzte Hubschrauber zum Transport seiner Toten und Verwundeten ein.

Bidens und Netanjahus Scheinshow über den Bodenkrieg mit Gaza

Medienprahlerei ist zu einer Standardtaktik geworden, auf deren Anwendung Zionisten und ihre Verbündeten immer noch bestehen. An einem Tag sprechen sie über die Gewissheit eines Bodenangriffs auf Gaza, und am nächsten Tag verschieben sie ihn, und nach der offiziellen Ankündigung des Beginns des Angriffs sagen sie, dass diese Operation nicht real war!

Auch die amerikanische Medienbande ist den Zionisten hier zu Hilfe gekommen und hat in den vergangenen Wochen versucht, den Rückzug des Bodenangriffs auf Gaza mit dem Vorwand zu rechtfertigen, die israelischen Gefangenen im Gazastreifen zu schützen und den Erfolg des Bodenangriffs sicherzustellen Schlacht. Ein weiterer lächerlicher Punkt in der westlichen und amerikanischen Medienpropaganda ist die Behauptung, Washington lade Israel zur Selbstbeherrschung ein, um so viele Zivilisten wie möglich im Gazastreifen zu retten, während täglich Hunderte von Bewohnern des Gazastreifens durch amerikanische Bomben und Waffen massakriert werden . .

Skandal gegen die öffentliche Meinung der Welt; Die einzige Errungenschaft der Besatzer aus dem Gaza-Krieg

Ein Blick auf die militärische Leistung des zionistischen Regimes seit Beginn der Al-Aqsa-Sturmoperation bis jetzt, also vor mehr als 3 Wochen, zeigt, dass die einzige Errungenschaft, die dieses Regime erreicht hat, das abscheuliche Massaker an Tausenden unschuldigen Frauen und Männern ist Kinder und die Bombardierung von Krankenhäusern und die Tötung von Ärzten, Journalisten, Rettungsteams und Tausenden anderer abscheulicher und menschenfeindlicher Verbrechen, was bedeutet, dass die Besatzer in diesem Krieg praktisch keine einzige militärische Errungenschaft verbuchen konnten.

Aber das usurpierende Regime hat zusätzlich zu dem großen militärischen, geheimdienstlichen und sicherheitstechnischen Versagen, das es bei der Al-Aqsa-Sturmoperation erlitten hat, durch die Offenlegung seiner Brutalität und die Begehung eines in der Geschichte beispiellosen Verbrechens auch den Krieg in der öffentlichen Meinung der Welt verloren im schlimmsten Fall; Wo wir in den letzten Wochen neben arabischen und islamischen Ländern auch Millionen von Demonstrationen in Amerika und Europa gegen den Zionismus und seine Verbrechen erlebt haben und diese Nationen trotz allem bereit sind, von der Verurteilung der Brutalität der zionistischen Besatzung in Palästina Abstand zu nehmen Die schwere Repression, die die Regierungen gegen sie anwenden, ist nicht der Fall.

Die Enthüllung des wahren Gesichtes des Zionismus und seiner westlichen und amerikanischen Unterstützer auf der ganzen Welt sowie die Doppelmoral des Westens, während das Besatzungsregime in einem verzweifelten Versuch versucht, die Veröffentlichung von Nachrichten und Bildern von Verbrechen durch die absichtliche Tötung von Journalisten und Medien zu verhindern Mitglieder und die völlige Abschaltung der Kommunikation und des Internets in Gaza. Und seine Barbarei breitet sich auf der ganzen Welt aus.
+++ +++ +++

Hochrangiges Hamas-Mitglied: Das Scheitern der Bodenangriffe war auf die Niederlage der Zionisten zurückzuführen

Bild: Ein Mitglied des politischen Büros der palästinensischen Widerstandsbewegung gab bekannt, dass die Nichtfortsetzung der Bodenangriffe des zionistischen Regimes darauf zurückzuführen sei, dass es bei den Bodenangriffen gescheitert sei.

Ein Mitglied des politischen Büros der palästinensischen Widerstandsbewegung gab bekannt, dass die Nichtfortsetzung der Bodenangriffe des zionistischen Regimes darauf zurückzuführen sei, dass es bei den Bodenangriffen gescheitert sei.

Laut dem Bericht der internationalen Nachrichtenagentur Tasnim sagte Musa Abu Marzouq, ein Mitglied des politischen Büros der Palästinensischen Widerstandsbewegung (Hamas), in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Sputnik, dass die gewalttätigen Angriffe des zionistischen Regimes auf Gaza gestern Abend Teil davon seien des Plans des israelischen Regimes, die palästinensische Nation zu vertreiben und zu zerstören.

Abu Marzouq verwies auf das schwere Versagen des zionistischen Regimes bei dem Bodenangriff gestern Abend und sagte, es handele sich um eine Militäroperation, die fortgesetzt worden wäre, wenn sie erfolgreich gewesen wäre, und als sie scheiterte, gab Israel bekannt, dass es sich nicht um eine Bodenoperation handele.

Ein Mitglied des Politbüros der Hamas-Bewegung fügte weiter hinzu: Die Hamas sei bereit, die Waffenstillstandsresolution der UN-Generalversammlung umzusetzen.

Dieses Mitglied der Islamischen Widerstandsbewegung sagte weiter: „Wir begrüßen die Vermittlung Russlands, aber Israel akzeptiert sie nicht, Washington will zwischen Katar und Ägypten vermitteln.“

Letzte Nacht versuchte das zionistische Regime, unter dem Deckmantel schwerer und beispielloser Luftangriffe von mehreren Achsen aus in die Ostgrenzen des Gazastreifens einzudringen, was zu heftigen Zusammenstößen mit den Widerstandskräften führte, die dem zionistischen Regime schließlich nicht gelang drangen in Gaza ein und trafen auf die Widerstandsbarriere. und zogen sich zurück.
+++ +++ +++

Der 22. Tag des „Al-Aqsa-Sturms“ | Die Zahl der Märtyrer in Gaza stieg auf über 8.000 Menschen / Die Bombardierung des Al-Aqsa-Märtyrerkrankenhauses / Der erbitterte Kampf der Kämpfer mit den Besatzern im Westjordanland

Mittlerweile sind wir in den 20. Tag der Operation „Al-Aqsa-Sturm“ eingetreten, bei der das zionistische Regime seine brutalen Verbrechen gegen die wehrlose Bevölkerung des Gazastreifens mit grünem Licht und der Unterstützung und Beteiligung der Vereinigten Staaten fortsetzt Natürlich lässt der Widerstand es mit seinen Raketenangriffen nicht unbeantwortet.

Laut dem Bericht der internationalen Nachrichtenagentur Tasnim begann an diesem Sonntagmorgen der 23. Tag der Al-Aqsa-Sturmoperation, während das israelische Regime gleichzeitig verschiedene Gebiete im Gazastreifen bombardiert, um die Bevölkerung und den palästinensischen Widerstand in die Knie zu zwingen Die ganze Errungenschaft dieses Regimes besteht in der Tötung der meisten wehrlosen Menschen und der massiven Zerstörung der Infrastruktur dieser Region und der Häuser der Bürger.

Die israelische Armee hat zugegeben, dass seit Beginn der Al-Aqsa-Sturmoperation 310 israelische Soldaten getötet wurden.

Die israelische Armee gab außerdem bekannt, dass in diesem Zeitraum 229 Zionisten vom palästinensischen Widerstand gefangen genommen wurden.

Als Reaktion auf das Verbrechen der Zionisten, Zivilisten anzugreifen, hat der palästinensische Widerstand mehrfach Tel Aviv und andere zionistische Städte mit Raketenangriffen angegriffen.

Schreibe einen Kommentar