So. Apr 14th, 2024

Demnächst finden im Persischen Golf gemeinsame Marineübungen Irans, Chinas und Russlands statt

Der Befehlshaber der Marine sagte: „Bald wird im Persischen Golf eine gemeinsame Marineübung zwischen Iran, Oman, China, Russland, Indien, Pakistan, Brasilien und Südafrika stattfinden.“

FPI-Anmerkung: BRICS= Brasil-Russia-India-China-South Africa.

Die Strait of Hormuz – Oman als wichtiger Partner von Iran:

Nach Angaben der Verteidigungsgruppe der Nachrichtenagentur sagte Admiral Shahram Irani, Kommandeur der iranischen Marine, während einer Rede im First-Line-Programm: „Bald findet eine gemeinsame Marineübung zwischen Iran, China, Russland, Indien, Brasilien, Oman und Südafrika statt.“ Afrika und Pakistan werden im Persischen Golf festgehalten.
Er fügte hinzu: Die Hauptphase des größten Meeresgebiets des Landes wird im Fajr-Jahrzehnt in der Region Jask betrieben.

Irani kündigte außerdem an, dass bis Ende des Jahres schwere Einheiten mit hoher Kapazität in diesem Gebiet stationiert werden sollen.
Kommandant Nadaja erklärte: Aufgrund der zunehmenden Zahl schwerer Schiffe im Land planen wir die Schaffung eines größeren Seegebiets in der Kanark-Region.

Der Kommandeur der Marine fuhr fort: Unsere Drohnen bewegen sich über den regionalen Flotten, aber sie bemerken es nicht.
Irani fügte hinzu: Der Beweis meiner Behauptung ist das kürzliche Abfangen des amerikanischen Schiffes. Er flog unter unserer Drohne über dem amerikanischen Hubschrauber, und wenn er gemerkt hätte, dass die Drohne über ihm war, hätte er sicherlich auf dem Träger gesessen.
Kommandant Nadaja betonte: „Auch die feindliche U-Boot-Flotte wird von unseren Drohnen überwacht, aber sie merken es nicht.“

Er erklärte außerdem, dass wir Schritte in Richtung des Baus eines schweren U-Bootes unternommen haben und sagte: „Insbesondere der Bau unbemannter U-Boote in verschiedenen Dimensionen und Klassen steht auf unserer Agenda.“
Er erklärte: Im Bereich der neuen Torpedos gibt es auch Torpedos mit doppeltem Verwendungszweck, die auf der Bandar Abbas-Ausstellung vorgestellt werden.

Irani sprach auch über den Start eines Marschflugkörpers aus dem Meer und das Jask-3-Projekt, die, so Gott will, bald umgesetzt werden.
+++ +++ +++

Amir Abdollahian im Kontakt mit seinem omanischen Amtskollegen: Alle islamischen Länder müssen daran arbeiten, die Verbrechen der Besatzer zu stoppen

Amir Abdollahian im Kontakt mit seinem omanischen Amtskollegen: Alle islamischen Länder müssen daran arbeiten, die Verbrechen der Besatzer zu stoppen

Der Außenminister unseres Landes betonte: „Es ist notwendig, dass alle islamischen Länder ihre Anstrengungen verstärken, um die Verbrechen des zionistischen Regimes gegen die Menschen in Gaza zu stoppen.“

Laut dem Bericht der internationalen Nachrichtenagentur Tasnim haben die Außenminister Irans und Omans in einem Telefonat die neuesten Entwicklungen in Gaza besprochen.

Amir Abdollahian betrachtete die Wiederaufnahme der Kriegsverbrechen des zionistischen Regimes gegen die Menschen in Gaza als Zeichen der Gleichgültigkeit dieses Scheinregimes gegenüber internationalen Forderungen und der öffentlichen Weltmeinung.

Der Außenminister unseres Landes betonte: „Es ist notwendig, dass alle islamischen Länder ihre Anstrengungen verstärken, um diese Verbrechen zu stoppen.“

Amir Abdullahian betonte in diesem Gespräch: Während meiner Reise nach Beirut letzte Woche habe ich von den Anführern des Widerstands gehört, dass die Reaktion des Widerstands bedauerlicher und härter ausfallen wird als zuvor, wenn die Angriffe des israelischen Regimes wieder aufgenommen werden.

Auch Badr al-Busaidi, der Außenminister des Sultanats Oman, bezeichnete das Wiederaufflammen des Krieges und seine Entwicklung in der Region als bedauerlich.

Die Parteien betonten die Notwendigkeit eines dauerhaften Waffenstillstands und der umfassenden Entsendung humanitärer Hilfe sowie der wirksamen Maßnahmen der internationalen Gemeinschaft zu diesem Zweck.

Schreibe einen Kommentar