So. Apr 21st, 2024

Zu Videos: Youtube ist im Rahmen der Krankenhaus-Videos sehr restriktiv “Altersbeschränkung – nur nach Anmeldung” – wird bei vielen Videos verfügt, wobei die Bilder eigentlich “normal” sind, aber die Aussagen darin für Israel “nicht unbedingt vorteilhaft”.
+++ +++ +++

Palästina- Botschafter bezichtigt Israel der Lüge bezüglich der Angriffs- Schuld: Israel war es – sic!

Das israelische Militär sagt, es sei nicht an einer Explosion beteiligt gewesen, bei der mindestens 600 Menschen in einem Krankenhaus in Gaza-Stadt getötet wurden, und dass die Explosion durch eine fehlgezündete palästinensische Rakete des Islamischen Jihad verursacht wurde.

Die USA dazu:

Russland und die Vereinigten Arabischen Emirate haben am Dienstag eine Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrates einberufen, nachdem es zu einem tödlichen Angriff auf ein Krankenhaus im Gazastreifen gekommen war, bei dem mindestens 600 Menschen ums Leben kamen.

20:30 Israelische Luftangriffe auf ein Krankenhausgelände in Gaza töteten am Dienstag mindestens 500 Menschen, teilte das Gesundheitsministerium mit.
In der Erklärung heißt es weiter, dass Hunderte noch immer unter den Trümmern liegen und dass die Zahl noch steigen werde

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas erklärte eine dreitägige Trauer nach einem „Krankenhausmassaker“ in Gaza, einem Angriff, den Hamas-Beamte Israel zur Last legten und bei dem laut Angaben mindestens 600 Menschen getötet wurden.
Abbas kündigte „drei Tage lang öffentliche Trauer und auf Halbmast wehende Flaggen für die Märtyrer des Massakers im Baptistenkrankenhaus und alle Märtyrer unseres Volkes“ an, sagte die offizielle palästinensische Nachrichtenagentur Wafa.

Das brennende Krankenhaus – vom “Haus” steht nichts mehr – sic! – Arabische Berichterstattung.

Die vom Iran unterstützte libanesische Hisbollah-Bewegung rief am Dienstag zu einem „Tag des Zorns“ auf, um einen Angriff auf ein Krankenhaus im Gazastreifen zu verurteilen, und machte Israel für das verantwortlich, was sie als „Massaker“ bezeichnete.
„Morgen, Mittwoch, soll ein Tag der Wut gegen den Feind sein“, sagte die Hisbollah, ein Verbündeter der Hamas-Kämpfer, die sich im Krieg mit Israel befinden, in einer Erklärung und nannte den Angriff ein „Massaker“ und ein „brutales Verbrechen“.

Frankreich verurteilte „aufs Schärfste“ einen tödlichen Angriff der israelischen Armee auf ein Krankenhaus in Gaza.
„Das humanitäre Völkerrecht ist für alle bindend und muss den Schutz der Zivilbevölkerung ermöglichen. Der humanitäre Zugang zum Gazastreifen muss unverzüglich geöffnet werden“, heißt es in einer Erklärung des Außenministeriums.

Der Chef der Afrikanischen Union, Moussa Faki Mahamat, beschuldigte Israel nach dem tödlichen Angriff auf ein Krankenhaus im Gazastreifen eines „Kriegsverbrechens“.
„Es gibt keine Worte, um unsere Verurteilung des heutigen israelischen Bombenanschlags auf ein Krankenhaus in Gaza, bei dem Hunderte Menschen getötet wurden, vollständig zum Ausdruck zu bringen“, sagte Faki auf X
„Ein Krankenhaus anzugreifen, das nach dem humanitären Völkerrecht als sicherer Hafen gilt, ist ein Kriegsverbrechen“, sagte Faki.

+++ +++ +++

+++ +++

Nach Angaben der UN-Agentur für Palästinenser wurden am Dienstag mindestens sechs Menschen getötet, als eine ihrer Schulen im zentralen Gazastreifen getroffen wurde.

+++ +++ +++

Gipfel in Jordanien zwischen US-Jordanien-Ägypten und (nicht-Hamas-) Palästinensern abgesagt

Der jordanische Außenminister teilte dem Staatsfernsehen mit, dass Jordanien den für Mittwoch geplanten Vierergipfel mit dem ägyptischen Präsidenten Abdel-Fattah El-Sisi, dem jordanischen König Abdullah, dem palästinensischen Präsidenten Mahmud Abbas und dem US-Präsidenten Joe Biden abgesagt habe.

+++ +++ +++

West-Bank: Abbas unter heftiger Kritik

Der palästinensische Präsident Mahmoud Abbas hat beschlossen, nach Ramallah zurückzukehren und nicht am Gipfeltreffen des Nahost-Quartetts teilzunehmen, das am Mittwoch in der jordanischen Hauptstadt Amman stattfinden soll. Diese Entscheidung folgt den Opfern und Verletzten, die durch einen israelischen Luftangriff auf das Al-Muadhami-Krankenhaus in Gaza verursacht wurden.
Es wurde erwartet, dass Abbas am Gipfeltreffen des Nahost-Quartetts in Anwesenheit von US-Präsident Joe Biden, König Abdullah II. von Jordanien und dem ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi teilnehmen würde, um die Lage im Gazastreifen zu besprechen.
Y
Hunderte Palästinenser marschierten am Dienstag durch das Zentrum von Ramallah, dem Sitz der Palästinensischen Autonomiebehörde, und protestierten gegen Präsident Mahmud Abbas, kurz nachdem bei einem Angriff auf ein Krankenhaus in Gaza mindestens 600 Menschen getötet worden waren.
„Das Volk will den Sturz des Präsidenten“, skandierten die Demonstranten und bezogen sich dabei auf Abbas, berichtete ein AFP-Journalist, offenbar wegen seines versöhnlichen Tons seit Beginn des Krieges zwischen Israel und der Hamas in Gaza Anfang des Monats.
Die Behörde übt teilweise administrative Kontrolle im von Israel besetzten Westjordanland aus.

Mehrere Berichte und im Umlauf befindliche Videos zeigen Demonstranten, die nach dem Angriff auf ein Krankenhaus in Gaza, bei dem über 600 Menschen getötet wurden, versuchen, in die israelische Botschaft in Amman, Jordanien, einzubrechen.
+++ +++ +++

Ägypten kann nicht Millionen Palästinenser aufnehmen/ Beschädigung von Rafah:

Ägyptens Außenminister Sameh Shoukry gab in seinem Interview mit CNN am Dienstag bekannt, dass vier ägyptische Arbeiter durch den Beschuss des Grenzübergangs Rafah durch das israelische Militär verletzt wurden. Er gab bekannt, dass der Übergang schwer beschädigt sei und so schnell wie möglich repariert werden müsse, um den Transport von Hilfsgütern zu ermöglichen
+++ +++ +++

Der ägyptische Außenminister Sameh Shoukry sagte in einem Interview mit der BBC: „Wenn Sie mich fragen, ob Ägypten 2,5 Millionen Einwohner beherbergen kann, können Sie meiner Meinung nach auch fragen, ob Großbritannien oder ein anderes Land der Europäischen Union diese Politik übernehmen kann.“

Shoukry fügte hinzu, dass sich mehrere Länder über einen Zustrom von nur Tausenden von Migranten beschwert hätten, während Ägypten bereits 9 Millionen Gäste auf seinem Land beherberge.

„Versuche, die Position Ägyptens zum Grenzübergang Rafah falsch darzustellen, sind inakzeptabel … Der Grenzübergang wurde von israelischer Seite viermal aus der Luft bombardiert und funktioniert daher nicht normal … der Grenzübergang wurde von Ägypten nie offiziell geschlossen“, betonte er.

„Wir stehen in ständigem Kontakt mit allen UN-Organisationen, um eine sichere Passage für die Hilfsgüter zu gewährleisten“, fügte Shoukry hinzu und betonte, dass bisher keine Einigung mit der anderen Seite über den Übergang erzielt wurde.

Schreibe einen Kommentar