Fr. Feb 23rd, 2024

Hier das Video von WION, bezüglich Italien:

Es sei eine Demütigung für Xi Jingping, wenn Italien das während des Staatsbesuches in China ankündigt, meint WION, und hat zweifelsfrei recht damit.

Es sei der Todesstoss für BRI, meint WION weiter, und irrt dahingehend gewaltig.

BRI ist kein Italien- zentriertes Euro- Projekt, wie WION (irrtümlich) meint, sondern ein globales Infrastruktur- Projekt, in dem Italien eine Randerscheinung darstellt.

Sehen sie nachfolgende Karten, und beziehen sie die Gegebenheiten jeweils auf Italien.

FPI hat bereits im Ferbruar 2022 in einer groben Übersicht den China- Commonwealth dargestellt, der im Rahmen dieser Karte illustriert wurde:

Für all diese Organisationen schafft Chine eine Verkehrs- Wege- Infrastruktur, und dieses Projekt ist BRI (Belt and Road Initiative).
Man betrachte die Karte, die Schlüsselrolle, die WION für Italien sieht, ist nicht gegeben.

BRI ist kein Italien- zentriertes Euro- Projekt Chinas, wie WION fälschlicherweise meint, sondern ein globales Projekt, in dem Italien – nun man betrachte die Karte – auch dabei sein kann (wenn es will), oder auch nicht.
Im Rahmen des Gesamt- BRI- Projekts, Italien eine Schlüsselrolle zuzuordnen, wie der WION- Bericht es tut, ist eine Fehl- Interpretation der vorliegenden Fakten.

Karte oben: Nochmal die China- Organisationen, und man betrachte die Lage Italiens, im Rahmen der globalen Gesamt- Struktur.
Die Zentral- Rolle Italiens in der BRI- Gesamtstruktur, die WION darstellt, ist nicht ersichtlich.

Globale Verkehrswege, die für Chinas BRI von zentraler Bedeutung sind:

Der Suez- Kanal, unter Kontrolle von Ägypten, das SCO- Dialogpartner ist, und mit Anfang 2024 auch BRICS- Mitglied sein wird (in beiden Organisationen ist China eine der führenden Nationen).
Italien beim Suez- Kanal wesentlich? NEIN- sic!

Die Northern Sea Route, unter Kontrolle von Russland, das SCO- Voll- Mitglied ist (und Gründungs- Mitglied), und auch BRICS- Mitglied (auch hier Gründungs- Mitglied).
Italien bei der Northern-Sea-Route wesentlich? NEIN- sic!

WION stützt sich mit seiner Darstellung alleinig auf den in dieser Karte dargestellten Zustand der BRI, nämlich über Venedig Mitteleuropa zu versorgen.

Die Bedeutung von Venedig ist aber sekundär – wie die nachfolgenden Karten zeigen werden.

Karte oben: Das gerade modernisierte russische Eisenbahn- Netz. Man betrachte die Verbindung Archengelsk Moskau, die zur Schnellstrecke ausgebaut wurde.
Über Moskau läuft auch die BRI- Strecke von China über Kasachstan nach Minsk, Brest und dann nach Europa. So wird die Northern- Sea- Route über Arkhangelsk auf das China- BRI- System aufgeschaltet.

Karte unten: Über den zentralen Eisenbahn- Verteilerknoten Moskau werden die Waren nach Europa geleitet.
Beachten sie vor allem die Schiffs- Transport- Zeiten. Container die nach Italien- Venedig gehen, müssen über die Suez- Kanal- Route, die erheblich länger ist, als die (inzwischen ganzjährig befahrbare) Northern Sea- Route und Arkangelsk, transportiert werden.
Rein zeitlich ist Northern- Sea- Route > Arkhangelsk > Moskau > Minsk/Brest > West- Europa, sehr viel kürzer.

Hat sich Italien mit seinem BRI- Ausstieg somit ein Eigentor geschossen? JA – zweifelsfrei – sic!

Ja aber, könnten manche meinen, es gibt doch auch noch Indien, das nun bevorzugter Venedig- Italien- Partner werden kann.
Nunja, auch nicht so wirklich, DENN, Indien – siehe nachfolgend:

Karte oben: Indien kann über den North-South-Corridor und den Bahnverteilerknoten Moskau Mittel- Europa gut erreichen.
Venedig ist keine Notwendigkeit, denn Mitteleuropa macht Indien über INSTC (International North-South-Transport Corridor), und Bahn- Verteilerknoten Moskau.
Frankreich und Spanien sind eigentlich über Marseille oder auch einen Spanien- Hafen besser zu bedienen.
Roll Italiens / Venedigs in diesem Indien Netz? Nachrangig – sic!

Der INSTC ist in das China-BRI-Netz eingebunden, ohne allerdings ein BRI- Projekt zu sein (das Projekt INSTC- Projekt datiert aus dem Jahr 2000 und ist eine Trilaterale Vereinbarung zwischen Russland-Aserbaidschan und Iran (mit “positiver Begleitung durch Indien”).

Fazit: Italiens zentrale Rolle im Rahmen des BRI, die WION zu erkennen glaubt, ist in keiner Weise gegeben.
Die wahre zentrale Rolle spielt hier der Verteilerknoten Moskau.

Eine wesentliche Rolle spielt auch noch die Türkei – siehe:

Wie klar ersichtlich, kreuzt die BRI- Türkei-Route nach Europa, direkt die INSTC- Route (sie den Zental- Asien- Eisenbahn- Knoten rund um das Kaspische Meer.

Fazit: Die zentrale Rolle Italiens / Venedigs im Rahmen des China- BRI- Euro- Konzeptes, die WION (ohne Beweise darzulegen) behauptet, ist nicht zu erkennen.

China braucht Venedig nicht. Ob Italien das globale BRI- Netz braucht, zu dem man Zugriff hat, wenn man Mitglied ist, muss es selbst wissen.

Tatsächlich ist der Ausstieg Italiens, ein globaler Nachteil für Italien (weil der BRI- Zugriff fehlt, und damit der Zugriff zum globalen BRI-Netz), UND, ein Booster für Russland / North-Sea-Route und Arkhangelsk > Moskau > Minsk/Brest > West- Europa UND den INSTC – sic! – sic! – sci!

Schreibe einen Kommentar