Sa. Mai 18th, 2024

Warum FPI das ALLES aktuell schreibt? Weil dies alles schon abgewickelt ist. FPI hätte das auch schon vor Monaten schreiben können – wäre aber dann ein Eingriff in den russichen Plan- Ablauf geworden. So ist der Plan- Ablauf nach Plan abgelaufen – und nun – alles in trockenen Tüchern – kann man ja drüber schreiben.

Auch die NATO ist ohne Alternative in ihren Handlungs- Notwendigkeiten. Sie muss tun, was sie in den letzten Monaten schon tat, sich muss dies auch weiter führen.

Ob hier geschrieben wird oder nicht, ändert nichts an den Russland- Plan- Abläufen (die sehr gut laufen), und an den NATO- Notwendigkeiten (die auf dem Weg ins ultimative Desaster sind).

FPI wird in diesem Artikel, zwei bereits bekannte Beispiele – das Konzert- und das Brücken- Beispiel – zusammenführen. Die Sachlage zeigt dass die Dimension vom Westen / G7 / US / EU- NATO noch immer nicht in ihren wahren Ausmaßen erkannt wird.
+++ +++ +++

Ein Zitat das schon in mehreren FPI- Artikeln dargestellt wurde:

Dass Stück das gespielt wird, läuft mit russischem Drehbuch und russischer Regie – unter russischem Wirtschafts- und Militär- Diktat – und West / G7 / US / EU / NATO- Statisten ab.
???
Wo befinden wir uns – bezogen auf das Stück?
Y
Wenn Sie in einem Konzert sitzen, ist Ihnen sicherlich bekannt, dass zuerst die Musiker kommen, dann werden die Sessel in Position gerückt, dann stimmen sie die Instrumente (unter Leitung des 1. Geigers), und erst dann kommt der Dirigent, und dann geht es los – das Konzert, das in sich dann wieder verschiedene Sätze hat / Beethovens 9. z. B. hat 4 Sätze.
???
Wo befinden wir uns – bezogen auf das Stück?
Sind wir im 1. oder im 2. Satz von Beethovens 9.? NEIN – wir sind gerade in der Phase des Instrumente- Stimmens der Musiker.
WAS – die bisherigen Donbass- Einsätze waren nicht mal Teil der Symphonie – sondern nur Instrumente- stimmen? JA – genau.

Ja aber, die EU glaubt doch, schon nahe am Höhepunkt der Symphonie zu sein – der 2. Satz vorbei – und nun kommt noch der 3. und 4. Satz – und dann ist doch die Sache einigermaßen ausgestanden – oder?
Die EU kann das schon meinen – ist OK – ABER, wesentlich ist nicht, was die EU meint, sondern welches Stück Russland zur Aufführung vorgesehen hat.
“Aber, wir haben doch noch nicht mal angefangen” – wird Putin als Reaktion auf Ukraine- Meldungen zitiert.
Die Musiker haben die Instrumente gestimmt – mehr war bisher nicht.

Ob die russisch fixierte Symphonie nur 4 Sätze hat – oder mehr – wissen wir nicht.

+++ +++ +++

Wichtig – dieser Zeitabschnitt / Sesselrücken und stimmen der Instrumente:
Wenn Sie in einem Konzert sitzen, ist Ihnen sicherlich bekannt, dass zuerst die Musiker kommen, dann werden die Sessel in Position gerückt, dann stimmen sie die Instrumente (unter Leitung des 1. Geigers), und erst dann kommt der Dirigent, und dann geht es los – das Konzert, das in sich dann wieder verschiedene Sätze hat / Beethovens 9. z. B. hat 4 Sätze.
Y
Wie allgemein bekannt, dauert dieser Instrumente- stimmen- Zeitabschnitt in einem Konzert ca. 1-2 Minuten – das anschließende Konzert durchschnittlich 90 bis 150 Minuten (je nach Vorstellung / mit Pause).
Die Vorstellung selbst ist also um ein Vielfaches länger – mit 90 bis 150 Minuten – als das Instrumente- Stimmen (das nach 1-2 Minuten zu Ende ist).
+++ +++ +++

Russland und das militärische Instrumente-stimmen:

Russland stimmt seine Instrumente – meint die militärischen Gegebenheiten / Geheimdienst- Infos / die Ausrüstung / die Zusammenarbeit mit Rüstungsfirmen / und auch die Analyse der westlichen Militär- Technik (die der Westen auch in modernster Version in die Ukraine schickt) gehört dazu, und so weiter. Die gesamte Struktur wird einer Stimmung unterzogen, um ein möglichst harmonisches und damit effektives Zusammenspiel zu erarbeiten.

Russland stimmt seine Instrumente – und baut damit auch die Fundamente der jeweiligen Brückenpfeiler. Nicht zu 100 % – denn jeder Brückenpfeiler hat seine Eigenheiten – aber die goldene 80:20- Regel darf sicherlich auch hier angewendet werden.
Was Russland beim Instrumente- Stimmen im 1. Pfeiler (der Ukraine) an Erfahrungen gewinnt, ist so sicherlich für 80 % der anderen Pfeiler- Fundamente auch anwendbar. Die restlichen 20 % sind Pfeiler- Spezialitäten, die von den eingesetzten Polit- und Militär- Statikern angepasste Lösungen erfordern.

Was bedeutet dies für die Zeitabläufe im Rahmen des Konzerts? Vorig wurde dargestellt:
Wie allgemein bekannt, dauert dieser Instrumente- stimmen- Zeitabschnitt in einem Konzert ca. 1-2 Minuten – das anschließende Konzert durchschnittlich 90 bis 150 Minuten (je nach Vorstellung / mit Pause).
Die Vorstellung selbst ist also um ein Vielfaches länger – mit 90 bis 150 Minuten – als das Instrumente- Stimmen (das nach 1-2 Minuten zu Ende ist).
???
Ist das hier, beim russischen Militär- Instrumente- Stimmen auch so? NEIN – hier verschieben sich die Zeitaufwände.

Das neue Sparta (=Russland) formt hier – mit diesen Stimmungs- Militär – eine neue X. Legion.
Y
Sparta ist bekannt. Die X. Legion war im römischen Reich jene ultimative Elite- Legion, die dann eingesetzt wurde, wenn alle anderen Legionen scheiterten. Die X. Legion – war die absolute Elite – die Russland hier wieder entstehen lässt.
+++ +++

Wenn die Pfeiler- Fundamente der Brücke zu 80 % fertig sind – so ist jeder weitere Pfeiler eigentlich schnell gebaut – jeder Satz der Symphonie eigentlich relativ schnell gespielt.
Die Ablauf- Zeiten verschieben sich: Das Sesselrücken und Instrumente- stimmen dauert am längsten, während die Symphonie, die dann gespielt wird, also der kommenden Krieg / der Brückenbau, eben weil die Instrumente schon so gut gestimmt sind, relativ kurz ist – schnell gespielt werden kann.
Y
Am aufwändigsten ist das Sesselrücken und Instrumente- stimmen (und nebenbei Arsenale des Gegners leeren). Die Symphonie abzuspielen, ist dann nicht mehr der große Aufwand / geht zeitlich schnell.
Y
Russland könnte dieses Sesselrücken und Instrumente- stimmen als Groß- Manöver auch in Wladiwostok machen – ABER – dort gibt es keine Ukraine- Zivil- Bevölkerung, die mit Polit- Programmen in Echt- Abwicklung nach Russland überführt werden soll und wird, und dort gibt es auch die Ukraine- Armee nicht, als Feind- Darsteller für die eigene Armee (die hier ihre Waffen und Einsatzttechniken optimieren kann) und der Westen würde auch nicht seine modernsten Waffen zur Analyse für die russische Armee bereitstellen.
Die Süd- Ukraine passt also perfekt.

Mobilisierung:

In Russland wird über Mobilisierung geredet, wobei die einen sagen sie kommt, und die anderen sagen, sie kommt NICHT – DENN – das mobilisierte Personal habe nicht die Qualifikationen, die man für den modernen Krieg brauche.
Die Mobilisierung wird kommen – man wird das Personal brauchen – ALLERDINGS nicht als Kampfpersonal an vorderster Front.
Russland wird Gebiete erobern, und diese dann militärisch sichern müssen. Genau dafür sind Reservisten bestens geeignet.

Putin meinte zum Ukraine- Einsatz: “Wir haben doch noch nicht mal begonnen”

Der Westen wird langsam lernen, was er damit meinte. Langsam – und hart.

Warum sind Russen und Chinesen aktuell so relativ defensiv?

Nun aus den genannten Gründen, siehe vorig – ABER – auch:
In Russland sind am 11.09.2022 Regionalwahlen – und vor diesen Wahlen will man natürlich keine großen Erschütterungen. Wenn bis zum 11. September alles so läuft wie bisher – ist alles OK.
Dass man aber Dringlichkeiten – AKW Zaporozhzhia durchaus abwickeln kann – wird Russland zeigen.
Y
In China tritt im Herbst (genaues Datum steht noch nicht fest) der Volkskongress zusammen, um eine neue (=die alte) Parteiführung zu wählen.
China ist aktuell deshalb so defensiv, weil es die Linie, die gegenüber dem Westen gefahren werden soll, vom Volkskongress beschließen lassen will. Die Linie wird hart. Die Parteiführung wird ansprechen, dass es KEIN zweites Jahrhundert der Erniedrigung geben wird (siehe Zeitraum 1840 bis 1950 / wo der Westen mit seiner Kanonenboot- Politik die Geschicke Chinas bestimmte).
Genau diese Kanonenboot- Politik macht der Westen aktuell wieder – GENAU gleich.
China wird reagieren – mit Parteitags- Beschluss – und die Reaktion wird hart sein.

Alexander Dugin und seine Frau beim Begräbnis seiner ermordeten Tochter

Dugin und das Kriegs- Zitat: Ergänzung wird zur verfälschenden Verkürzung

Dugin wird von West- Medien zitiert, er habe an der Totenfeier seiner ermordeten Tochter gesagt, er wolle auch in ihrem Sinne am Ukraine- Sieg arbeiten / fordere diesen. Das ist falsch, das hat er so nicht gesagt.
Dugin meinte, dass ein Sieg für Russland im gegenwärtigen Krieg im Sinne seiner Tochter und auch in seinem Sinne sei. Ein Sieg im Krieg – nicht im Ukraine- Krieg.
Der Krieg, der eine Brücke in die Zukunft für Russland baut. Dugin will nicht einen Sieg beim 1. Pfeiler, der Ukraine (der sowieso umgesetzt wird), sondern er will die ganze Brücke, die aus mehreren Pfeilern besteht, und die u. a. auch die Pfeiler Berlin / Deutschland und Brüssel / NATO+EU umfassen.
Y
Der Krieg muss auch so umfassend sein, DENN, der Westen / G7 / US / EU – NATO ist – das haben nun global alle erkannt – eine globale Gefahr für ALLE.
Der Westen ist im Amoklauf – in Größenwahn glaubt er alle Grenzen brechen zu dürfen. Ob nun Enteignungen (siehe RUS- Oligarchen – wobei morgen China- Oligarchen und übermorgen Indien- Oligarchen das Enteignungs- Ziel werden können), oder der Beschuss von Chemie- Anlagen und Atomkraftwerken (heute in der Ukraine, morgen in Indien oder China), und so weiter.
Der Westen ist im Amoklauf – eine Gefahr für alle – das haben nun ALLE im globalen Reigen erkannt.
Y
Eine umfassende De- Montage des Westens / G7 / US / EU- NATO muss umgesetzt werden, eine De- Montage die Russland in Hauptsache, umsetzen wird. Russland wird De- Montage betreiben, und gleichzeitig seine eigene Brücke in die Zukunft montieren / aufbauen (mit Recycling- Material des de-montierten Westens).
Aber nicht nur Russland – auch China wird – vom Westen / G7 / US / EU – in die Auseinandersetzung gezwungen – und wird ebenso an der De- Montage mitwirken.
Y
Würden Russland und China bei dieser Sache “halbe Sache” machen, wäre die Gefahr nicht gebannt, sondern nur verschoben. Der Westen würde aktuell vielleicht seine Agressivität zurückfahren, aber nur um Zeit zu gewinnen, und sich neu zu formieren, und morgen oder übermorgen geht es wieder los – mit dem was global seit 10-15 Jahren für alle sichtbar ist.
Y
Der Westen / G7 / US / EU- NATO muss generell de-montiert werden, damit er auch morgen und übermorgen nicht mehr aktiv werden kann. Eine grundsätzliche De-Montage MUSS stattfinden, damit die Gefahr, die vom Westen ausgeht, global gebannt wird.
Es geht also nicht, nur den Ukraine- Pfeiler der Brücke zu bauen – es muss die ganze Brücke gebaut werden – sonst wird die aktuell bestehende West- Brücke, mit Sanktionen, Erpressungen und Militär- Einsätzen (die ohne Beschränkung sind / siehe AKW- Beschuss, etc.) weitergehen.
Die De-Montage der West / G7 / US / EU-NATO- Brücke – und zwar die vollständige De-Montage, ist zwingend notwendig – und Russland und China werden dies umsetzen.
+++ +++ +++

US / HIMARS in Ukraine

West / G7 / US / EU-NATO-Wunder-Waffen: China von gestern, Russland von vorgestern

ABER – der Westen ist doch militärisch mächtig. Die mächtigsten modernsten und besten Waffen sind doch in USA und NATO zu finden – in der stärksten Militär- Allianz der Welt – mit West-Wunder-Waffen in fast überirdischer Qualität.
Y
Betrachtet man die Ukraine- Ergebnisse, so kann man sagen, dass der Westen die modernste und beste PR- Maschine hat, aber die vom Westen ins Feld gestellten West- Wunder- Waffen, haben bisher in keiner Weise gebracht, was versprochen wurde.
Passt eigentlich zusammen: Die West-Wunder-Sanktionen waren und sind ein Reinfall, und die West-Wunder-Waffen sind ebenso ein Reinfall.
Y
Dabei geht es nicht um die Bedienung dieser West-Wunder-Waffen, denn die machen in den wesentlichen Bereichen West- Söldner, bzw. überhaupt West- Militär- Personal, das in der Ukraine aktiv ist. Es ist schlicht die West- Waffen- Qualität, die über Durchschnittlichkeit nicht hinauskommt, aber in West- Militär- und Medien- PR- Darstellungen zu Wunder- Waffen- Wirkung aufgeblasen wird.
Was der Westen an “West-Wunder-Waffen-Qualität” bietet, ist eine Qualität, die China in seinen Entwicklungen schon hinter sich gelassen hat (West-Wunder-Waffen= China-Waffen-Qualität von gestern) und die Russland schon lange hinter sich hat (West-Wunder-Waffen= Russland-Waffen-Qualität von vorgestern).
+++

France / CAESAR

Weitergehend: West- Waffen- Arsenale leeren sich / sind schon ziemlich leer

Die aktuell laufende Instrumente- Stimmungs- Situation, die Russland in der Ukraine abhält, sorgt dafür, dass es zur militärischen Struktur- Schwächung des Westens kommt. Die Arsenale leeren sich.
Y
Gewaltige Mengen an Waffen wurden bereits der Ukraine überstellt. Dabei geht es nicht um die Alt- Waffen, die der Westen in die Ukraine pumpt, auch modernste Waffen werden in die Ukraine geliefert. Modernste Waffen, und die zugehörige Munition, die dann den “NATO-Spender-Armeen” nicht mehr zur Verfügung stehen.

Von 78 CAESAR- Artillerie- Systemen der französischen Armee, wurden 18 an die Ukraine geliefert. Frankreich hat nun noch 60 CAESAR. Nach französischen Berichten, gibt es aber für die verbleibenen 60 CAESAR aber nicht mehr genug Munition, weil die Munition dafür großteils in die Ukraine geliefert wurde.
()
Frankreichs Waffen- und Munitions- Fabriken wiederum, haben nicht die Kapazitäten, um die Ukraine- Lieferungen zeitnah auszugleichen. Es wird Jahre dauern (beim aktuellen Produktions- Volumen), um die Ukraine- Lieferungen bei Waffen und Munition auszugleichen / wieder auf alten Stand zu kommen.
Y
Die deutsche Verteidigungsministerin Lambrecht meinte gerade eben, die Bundeswehr könne an die Ukraine nicht mehr liefern, DENN, die Bestände seien bereits so niedrig, dass im Verteidigungsfall die Bundeswehr nur mehr eingeschränkt kampf- fähig wäre. Aus Sicherheits- Überlegungen werde die Bundeswehr also ihre Waffen- Lieferungen an die Ukraine einstellen.
()
Kaum hatte Lambrecht dies gesagt, wurd NATO- Stoltenberg aktiv, der anmahnte, dass die Lieferungen an die Ukraine keinesfalls nachlassen dürfen – und jede Beschränkung dahingehend, nur Russland nützen würde.
Y
Deutschland muss also weiter liefern, die deutsche Verteidigungsfähigkeit sinkt, aber nicht nur die deusche. Alle NATO- Staaten haben die gleichen Probleme. Die Waffen- und Munitions- Arsenale leeren sich, die Waffen- und Munition- Ersatz- Produktion ist so gering, dass es Jahre braucht, um den Abfluss in die Ukraine auszugleichen, und somit wird die NATO in ihrer Struktur immer schwächer.

Russland analysiert, der Westen tappt bei Russen- Waffen im Dunkeln

Russland wiederum hat einige der CAESAR- Systeme (und die zugehörige Munition) erbeutet, und analysiert, und Gegen- Maßnahmen, bezogen auf Gerät und Munition (mit GPS- Lenkung, etc.) ausgearbeitet.
Man beachte:
Der Westen – im Gegenzug – hat KEINE modernen russischen Beute- Waffen, die er analysieren könnte. Die modernen russischen Waffen bleiben für den Westen uneinsichtig, während Russland die modernen westlichen Systeme (auch das US- HIMARS und viele andere hochmoderne System mit Munition) schon gut kennt, analysiert hat, und entsprechend mit Wissen über die West- Waffen- Systeme, auf dem Schlachtfeld reagieren kann.

Neue WUMBA erforderlich? Scheint so – sic!

WUMBA – war im 1. Weltkrieg das deutsche Waffen- und Munitions- Beschaffungs- Amt. Die WUMBA regelte vom Rohstoff- Fluss, bis zu Energie und Fertigungs- Kapazitäten alles, um eine möglichst effiziente Waffen- und Munitions- Fertigung und Lieferung, an die Front, sicher zu stellen.
Das Beschaffungswesen des deutschen Militärs im 2. Weltkrieg war de facto nur eine modernisierte / optimierte Version der alten WK-1 WUMBA.
+++

Gibt es eine aktuelle (in 2022 aktive) russische WUMBA?
Ja natürlich, Yuri Borisov hat diese RUS-WUMBA über 10 Jahre lang aufgebaut. Nun steht das Uhrwerk, das in organisatorischer Feinmechanik und Real- Struktur – vom Rohstoff bis zum Endprodukt – jederzeit in gewünschte Produktions- Volumen gebracht werden kann.
Rohstoff- Ministerin Abramchenko (als Landwirtschafts-Ministerin auch für die Lebensmittel- Versorgung zuständig), Energie- Minister Novak, und Industrie- Minister Manturov brauchen nur mehr an den Stellhebeln drehen – das Uhrwerk selbst, ist schon errichtet.
+++

EU und NATO haben angekündigt, ein umfassendes NATO- Schulungs- Programm für Ukraine- Militärs würde eingeführt werden. JEDER NATO- Staat würde seinen Teil an diesen Ukraine- Trainings- Programmen dazu beitragen.
???
Mit welchen Waffen werden dann diese ausgebildeten Ukraine- Soldaten kämpfen?
Die Arsenale der Euro- / NATO- West- Armeen sind aktuell schon ziemlich leer – und die Waffen- und Munitions- Industrie Europas NICHT in der Lage, die gewaltigen Mengen, an Waffen und Munition, die die Ukraine braucht, durch Ersatz- Produktionen auszugleichen.
Es wird Jahre dauern, bei aktuellem Produktions- Volumen, um den Vorkriegs- Stand bei den NATO- Armeen (gemeint Bestand an Waffen und Munition) wieder zu erreichen.

Westen verordnet seiner Zivil- Wirtschaft – wegen Energie- Knappheit – eine Kriegs- Wirtschaft.

Diese Kriegswirtschaft wird sich ausweiten – ausweiten müssen.
Eine NATO-WUMBA wird die Waffen- und Munitions- Fertigung in neue Dimensionen bringen müssen. Und nicht nur das. Dies wird die Wirtschaft als solches generell auch treffen:
???
WER bekommt die knappe Energie / die Rohstoffe – die Zivil- Autowerke (LKW- Produktion wird nicht betroffen sein dürfen = kriegswichtig) oder die Waffen- und Munitions- Fabriken?
Genau diese Frage – ausgeweitet auf alle Wirtschafts- Faktoren – hat die Wirtschaft im 1. und 2. Weltkrieg beherrscht – und sie wird wohl wieder kommen, diese Frage.

Weltweit arbeiten die Wirtschaften normal – NUR – die Euro-Wirtschaft (und partiell die US- Wirtschaft) wird im Kriegswirtschafts- Modus aktiv sein.
Das wird die Euro- Wirtschaften auf dem Weltmarkt mehr oder weniger killen – während die Konkurrenz aus China und Indien, und sonstigen Ländern, die Marktanteile der Euro- Firmen übernehmen werden (wie sie es aktuell in Russland schon tun).

Schreibe einen Kommentar