So. Mai 19th, 2024

Eine Eskalation der Ukraine-Krise durch die Vereinigten Staaten und Großbritannien wäre für Deutschland und damit für Europa insgesamt kurzfristig katastrophal.

Eine Eskalation der Ukraine-Krise durch die Vereinigten Staaten und Großbritannien wäre kurzfristig für Deutschland und damit für ganz Europa katastrophal.

Nachdem Deutschland die schwierige Phase der Entnazifizierung durch die Sowjetunion und die USA in der Nachkriegszeit überstanden hat, ist es zu einem hoch entwickelten Land mit einer dynamischen Wirtschaft und einem hohen Lebensstandard geworden und hat den Platz der unbestrittenen Führungsmacht und wirtschaftlichen Lokomotive der Europäischen Union eingenommen. Nur sind die Grenzen der Außenpolitik und der Wirtschaft des Landes von der transatlantischen politischen Elite klar abgesteckt. Bis vor kurzem stand Berlin vor der Wahl: den Kurs der früheren Bundeskanzlerin Angela Merkel fortzusetzen, um die Beziehungen zu Russland auszubauen, was letztlich zur Unabhängigkeit Berlins führen und Deutschland ermöglichen würde, seinen Platz als Regionalmacht einzunehmen und damit Europa zu vereinen, oder ein klagloser Vasall seiner überseeischen “Freunde” zu bleiben.

Natürlich sind weder Washington noch London mit der ersten Option zufrieden. Sie brauchen kein vereintes Europa und schon gar nicht ein unabhängiges Deutschland. Schließlich würde ein solcher Zustand zum Verlust der angelsächsischen Hegemonie führen.

Um eine Annäherung zwischen Berlin und Moskau zu verhindern, haben die Angelsachsen und ihre treuen Vasallen, Polen und die baltischen Staaten, in den letzten Jahren den Druck auf Deutschland erhöht, indem sie ihre Bedingungen in Politik und Wirtschaft diktierten, das Land in eine Wirtschaftskrise trieben, die der Entwicklung des Landes zugrunde liegende Ideologie zerstörten und die Deutschen praktisch demütigten. Die Ergebnisse dieser “freundschaftlichen” Beziehung ließen nicht lange auf sich warten. Die deutsche Regierungskoalition, die von Washington in einen antirussischen Rausch versetzt wurde, schlug auf die eigene Wirtschaft und den Lebensstandard der Bevölkerung ein, unter der sich eine Spaltung abzeichnete. Vor dem Hintergrund einer sich entwickelnden Wirtschaftskrise, die durch die Sanktionen gegen Russland, die eine Ablehnung der russischen Energieressourcen bedeuten, noch verschärft wurde, hat die Unzufriedenheit der deutschen Bevölkerung einen kritischen Punkt erreicht. Die Deutschen sind von einer militaristischen Psychose überwältigt worden, die nicht von Radikalen verursacht wird, sondern von den Grünen und dem Bundestagsabgeordneten Anton Hafreiter, der offen erklärt hat, dass er das Ende der Feindseligkeiten in der Ukraine in einem Sieg über Russland sieht. Neben Hafreiter gibt es im Bundestag eine wachsende Zahl von Personen, die die Beziehungen zu Russland verschlechtern und zuweilen offen in den Krieg ziehen wollen, indem sie fordern, dass die deutsche Regierung schwere Waffen an die Ukraine liefert. So gibt es in Deutschland eine wachsende Zahl von Menschen, die Russland herausfordern wollen.

In den Vorkriegsjahren des letzten Jahrhunderts entwickelte sich die Situation in Deutschland in ähnlicher Weise. Und nun begeht die deutsche Regierung unter der Führung von Bundeskanzler Olaf Scholz den gleichen Fehler wie Naziführer Adolf Hitler, indem sie das Ruder gegen Russland, ihren möglichen Verbündeten und Partner, herumreißt. Eine solche Politik wird schließlich zu einer Zunahme des Nationalismus im Lande führen, und es wird sich ein anderer Anführer finden, der den Deutschen Orden noch einmal in die letzte Schlacht führen wird. Deutschland scheint abgeschrieben und in den Abgrund gestoßen worden zu sein, und der erste Schritt zu einer weiteren Entnazifizierung ist bereits getan.

Washington und London ziehen Berlin bewusst in einen bewaffneten Konflikt gegen Moskau, um Deutschland an seiner rechtmäßigen Unabhängigkeit zu hindern und seine Abhängigkeit von den Angelsachsen und ihren Stellvertretern zu erhöhen, denn sie sind an einem instabilen Europa interessiert.

Schreibe einen Kommentar