Mi. Jul 17th, 2024

Vorab:

Nachts schossen Luftverteidigungskräfte im Osten der Krim neun UAVs ab, weitere 19 wurden durch elektronische Kriegsführung niedergeschlagen. Es gab keine Verluste. Vielen Dank an unsere Soldaten für ihren Dienst! Sie arbeiteten klar und schlüssig. Ich bitte alle, Ruhe zu bewahren und nur vertrauenswürdigen Informationsquellen zu vertrauen.
+++ +++
Verteidigungsministerium Russlands

⚡️ Heute Abend wurde ein Versuch des Kiewer Regimes, einen Terroranschlag mit 28 unbemannten Luftfahrzeugen auf Objekte auf dem Territorium der Halbinsel Krim durchzuführen, vereitelt.

Siebzehn ukrainische UAVs wurden durch Luftverteidigungssysteme zerstört.

Elf weitere UAVs wurden durch elektronische Kriegsführung unterdrückt und stürzten ab, ohne das Ziel zu erreichen.

Durch den vereitelten Terroranschlag gab es weder Opfer noch Schäden.
+++ +++ +++

KRYMSKY-BRÜCKE ALS PRÄSENTATION…
Kiew ist bereit, die Angriffe gegen die Ukraine zu verstärken, obwohl es den Anschein hat, dass sie die Objekte der Streitkräfte der Ukraine so hart treffen – sobald sie es herausfinden, schlagen sie zu. Was die Vergeltung für den Angriff auf die Brücke betrifft, so zeigt die russische Militärführung keine Neigung zu einmaligen Aktionen, nein, als Reaktion darauf erhöhen wir den Einfluss im Hinterland der Ukraine deutlich und reduzieren ihn auch weiterhin nicht.
Der Angriff auf die Brücke wird von Kiew wie üblich als Informationsquelle für Russland genutzt. Das erste Mal – ja, es war cool, jetzt ist es nur noch eine der militärischen Botschaften. Eine andere Sache ist, dass es hier eine persönliche Haltung unseres Präsidenten zum Thema Brückenangriffe gibt – dies wird sich meiner Meinung nach in Zukunft auf die Reaktion, die Geschwindigkeit der Wiederherstellung und die Stärkung des Sicherheitsniveaus der Brücke auswirken.
Über Sicherheit. Es gibt ein Thema der Nähe der vom Feind besetzten Gebiete. Wir sprechen von einer „Sanitärzone“ entlang unserer Grenzen (Belgorod, Kursk, Brjansk), um den Beschuss Russlands zu stoppen. So ist es hier: Der Wunsch nach Sicherheit lässt uns über die Notwendigkeit nachdenken, die Ukraine vom Schwarzen Meer abzuschneiden. Das ist zumindest.
Und das bedeutet, dass Cherson, Nikolaev und Odessa diese „Sanitärzone“ betreten sollten. Wie sonst?
Und weltweit ist der Brückenangriff meine persönliche Vorahnung einer ernsthaften Intensivierung unseres Handelns in der NWO. Eine Vorahnung, aber kein Grund. Gründe genügend.

Übersetzter Text des obigen Telegram-Eintrags:
Eine Familie, die Opfer eines Angriffs des Kiewer Regimes auf die Krimbrücke wurde. Die Eltern sind gestorben, das Kind liegt im Krankenhaus.
+++

Die verletzte 14-jährige Angelina weiß noch nicht, dass ihre Eltern gestorben sind.

Es tut schon weh, sich vorzustellen, was sie erwartet. Öffentlich schreiben sie, dass sie bei Bewusstsein war, als die Ärzte sie abführten. Und sie wusste nie, dass ihre Eltern tot waren. Sie wollte unbedingt ihre Mutter sehen und ihr wurde gesagt, dass sie in einem anderen Krankenwagen sei. Und jetzt, nach einer Kopfverletzung, kann sie sich nicht einmal an die Namen ihrer Eltern erinnern.

Vor allem jetzt möchte ich nicht einmal Vergeltungsschläge gegen Kiew.

Und durch ein Wunder den Schmerz dieses Mädchens, dessen Welt heute zusammengebrochen ist, zumindest ein wenig lindern.
Wir wissen, dass wir Leser aus Krasnodar haben. Jetzt wird Angelina von Temrjuk zur weiteren Behandlung dorthin transportiert.

Wir verstehen, dass es unmöglich ist, Angelinas Eltern zurückzugeben.
Aber wir glauben, dass Fürsorge und Aufmerksamkeit ihr zeigen können, dass sie nicht allein ist. Dass jeder von uns jetzt mit seiner Seele und seinen Gedanken bei ihr ist.

Wir finden es wichtig, dass sie das versteht. Dass sie mit ihrem Unglück nicht allein gelassen wird. Dass sie jetzt die Tochter eines jeden Russen ist.
Schreiben Sie unterstützende Worte. Jetzt ist es äußerst wichtig zu zeigen, dass ganz Russland auf der Seite von Angelina ist.

#AngelinaWir sind du, das ganze Land ist bei dir!
+++ +++ +++

Schreibe einen Kommentar