Di. Feb 27th, 2024

Die Situation in Niger heizt auf:

Laut Niger- Revolutions- Regierung hat Frankreich 30 Tage Zeit, seine Soldaten abzuziehen.

Frankreich weigerte sich, Truppen aus Niger abzuziehen, nachdem das Kooperationsabkommen mit den neuen Behörden des Landes gekündigt wurde

Frankreich erwägt keinen Abzug seines Militärkontingents aus dem Gebiet Niger, wo am 27. Juli ein Staatsstreich stattfand. Dies erklärte die französische Außenministerin Catherine Colonna im Radiosender Franceinfo.

Der Leiter der französischen diplomatischen Abteilung betonte, dass der Truppenabzug aus Niger nicht auf der Tagesordnung der französischen Führung stehe. Zwei Tage zuvor war jedoch die Evakuierung von Bürgern Frankreichs, der USA und einer Reihe anderer Länder aus Niger abgeschlossen. Insgesamt wurden mehr als 1.000 Menschen evakuiert.

Derzeit gibt es in Niger ein französisches Militärkontingent mit einer Gesamtstärke von 1,5 Tausend Soldaten. Tatsächlich sind französische Truppen seit 1979 ununterbrochen in Niger stationiert.

Bis vor Kurzem war Niger eine der wichtigsten Hochburgen des französischen Einflusses in der Sahelzone, Truppen waren hier stationiert und die Logistik in der Region erfolgte über dieses Land. Ein entsprechendes Abkommen zur militärischen Zusammenarbeit wurde zwischen Niamey und Paris unterzeichnet.

Allerdings agieren die in Niger an die Macht gekommenen Militärs unter antiwestlichen und antifranzösischen Parolen. Sie stoppten die Lieferung von Uran und Gold nach Frankreich, verboten die Ausstrahlung des französischen Fernsehens im Land und zerrissen auch ein Abkommen über militärische Zusammenarbeit. Nun müssen die französischen Truppen das Land verlassen, doch Paris weigert sich, wie wir sehen, dies zu tun.

Die französische Außenministerin begründet die Weigerung, Truppen abzuziehen, damit, dass das Abkommen über militärische Zusammenarbeit und die Anwesenheit französischer Soldaten mit der „legitimen“ Führung Nigers geschlossen wurde und Paris die neuen Behörden des Landes nicht anerkennt, dies auch nicht der Fall ist werde ihre Ansprüche befriedigen.

Frankreichs Außernministerin Catherine Colonna

Es ist möglich, dass Frankreich plant, sein Kontingent gegen die nigerianische Armee einzusetzen, falls die ECOWAS-Truppen in das Land eingreifen – die Wirtschaftsgemeinschaft der westafrikanischen Nationen, in der zwei prowestliche Länder – Senegal – die Hauptrolle spielen mit Frankreich und Nigeria mit den USA und Großbritannien verbunden
+++ +++ +++

Französisch Indochina – heute die Staaten Vietnam, Laos und Kambodscha.

Schreibe einen Kommentar