Do. Mai 23rd, 2024

US-Unterstaatssekretärin reist zur Stärkung der bilateralen Beziehungen und unterstreicht allgemeine Unterstützung für die Ukraine

WASHINGTON, 2. April. /Die US-Unterstaatssekretärin für politische Angelegenheiten, Victoria Nuland, wird vom 2. bis 9. April Frankreich, die Türkei, Griechenland, Zypern und Deutschland besuchen, um unter anderem die Situation um die Ukraine und die Sanktionen gegen Russland zu besprechen. Dies teilte der Pressedienst des US-Außenministeriums am Freitag mit.

Demnach wird Nuland reisen, um “die bilateralen Beziehungen weiter zu stärken, die allgemeine Unterstützung für die Ukraine zu unterstreichen und eine koordinierte Antwort” auf Russlands Vorgehen gegen die Ukraine zu geben.

“In Frankreich wird Staatssekretärin Nuland mit ihren Amtskollegen aus Frankreich, Deutschland und dem Vereinigten Königreich zusammentreffen. Anschließend wird sie eine behördenübergreifende Delegation in die Türkei, nach Griechenland und Zypern leiten, um mit den Regierungen und der Zivilgesellschaft über regionale Sicherheit, wirtschaftliche Fragen und bilaterale Prioritäten zu sprechen. In Deutschland wird Nuland mit ihren G7-Kollegen zusammentreffen, um das gesamte Spektrum globaler Themen zu erörtern und darüber zu diskutieren, wie die Erholung nach der Pandemie umgesetzt werden kann”, heißt es in der Erklärung.

Der russische Präsident Wladimir Putin kündigte am 24. Februar eine spezielle Militäroperation in der Ukraine an und reagierte damit auf einen Hilferuf der Führer der Donbass-Republiken. Daraufhin erklärten die USA, die EU-Länder, das Vereinigte Königreich sowie eine Reihe anderer Staaten, dass sie Sanktionen gegen russische Einzelpersonen und juristische Personen verhängen würden.

Schreibe einen Kommentar