Di. Apr 16th, 2024

Pressekonferenz von Fidan und Amir Abdullahian: Raisi wird bald in die Türkei gehen/Irans Plan für die Gaza-Krise

In Bezug auf die Bombardierung verschiedener Gebiete im Gazastreifen, sogar von Krankenhäusern und Moscheen, sagte der türkische Außenminister: „Wir akzeptieren diese Doppelmoral zwischen Palästina und der Ukraine nicht.“

Laut dem Korrespondenten, traf sich der Außenminister unseres Landes, Hossein Amirabdollahian, der in die Türkei gereist war, heute, Mittwoch, mit dem Außenminister der Türkei, Hakan Fidan, und sprach mit ihm.

Bei diesem Treffen diskutierten sie einige bilaterale Fragen und die neuesten Entwicklungen im besetzten Palästina und erzielten eine Lösung für einen Waffenstillstand und ein sofortiges Ende der Verbrechen des zionistischen Regimes.

Im Anschluss an dieses Treffen nahmen die Außenminister Irans und der Türkei an einer Pressekonferenz teil und beantworteten die Fragen der Journalisten.

Raisi wird bald nach Türkiye kommen

Bei diesem Treffen dankte der türkische Außenminister Amir Abdollahian für seine Anwesenheit und verwies auf seine beiden Reisen nach Teheran. Er sagte: „Wir haben mit Amir Abdollahian über den Besuch des Präsidenten in der Türkei gesprochen und arbeiten diesbezüglich gut zusammen.“

In Bezug auf die Bombardierung verschiedener Gebiete im Gazastreifen sagte Fidan: Flüchtlingslager, Krankenhäuser und sogar Moscheen werden bombardiert. Die Kundgebung am Freitag war eine unserer größten Reaktionen. Seit dem 7. Oktober sind wir mit allen Seiten, auch mit dem Westen, diplomatisch. Wir akzeptieren keine Doppelmoral gegenüber der Ukraine und Palästina. Wenn wir eine gerechte Welt wollen, müssen wir uns prinzipiell und konsequent verhalten.

Die Unterstützung einiger Länder für das Töten in Gaza ist nicht akzeptabel

Der türkische Außenminister fügte hinzu: Die Unterstützung einiger Länder für das Töten in Gaza und die Ermutigung zu dieser Gewalt ist nicht akzeptabel. Wir rufen Akteure innerhalb und außerhalb der Region dazu auf, dauerhaften Frieden zu schaffen.

Fidan fuhr fort: Israel sollte wissen, dass es nichts bringt, wenn man die Palästinenser ignoriert und noch mehr Blut vergießt. Von Beginn des Krieges an setzten wir unsere diplomatischen Bemühungen fort, ihn so schnell wie möglich zu beenden. Wir verfolgen diese Aktion auf globaler Ebene, insbesondere in den Ländern der Organisation für Islamische Zusammenarbeit. Wir betreiben Diplomatie mit der Arabischen Liga und der Afrikanischen Union, den Vereinten Nationen und allen Ländern der Welt. Leider will die Europäische Union aufgrund kollektiver Entscheidungen nichts von einem Waffenstillstand hören.

Er erklärte, dass die Türkei und der Iran ewige Nachbarn seien und sagte: „Wir fördern die bilaterale Zusammenarbeit.“

500 ausländische Staatsbürger werden Gaza verlassen

Auf eine Frage zur Ausreise türkischer Staatsbürger aus Gaza antwortete der türkische Außenminister: „Wir arbeiten an dieser Angelegenheit und sprechen mit den Behörden Ägyptens und Israels.“ Wir haben Informationen erhalten, dass zwischen Ägypten und Israel eine Vereinbarung getroffen wurde, in deren Folge rund 500 ausländische Staatsbürger Gaza verlassen werden.

Ich werde mich auch mit Erdogan treffen

Auch Hossein Amirabdollahian, der Außenminister unseres Landes, sagte in dieser Pressekonferenz: „Ich danke Ihnen für den guten Empfang und die wichtigen Gespräche, die wir mit meinem Bruder Herrn Fidan geführt haben.“ Gestern hatten wir in Doha, Katar, eine Diskussion mit hohen Beamten Katars und Hamas-Führern. Heute haben und werden wir ein Treffen mit Herrn Fidan und dem Präsidenten in Ankara haben.

Er sagte: Ich gratuliere zum Beginn des türkischen Nationalfeiertags.

Der Außenminister unseres Landes erklärte, dass der Hauptzweck unserer Reise darin besteht, uns auf die Palästina-Frage zu konzentrieren: Das zionistische Regime begeht seit 26 Tagen in Gaza alle Arten von Verbrechen. Das zionistische Regime nutzt bei seinen Verbrechen alle Arten verbotener Waffen.

Amir Abdollahian fuhr fort: Wenn die Menschen auf der Welt den vorhandenen Berichten folgen, werden sie sich der Auswirkungen der Bombenanschläge auf die Verwundeten und Märtyrer in Gaza sowie der Art und des Umfangs des Einsatzes von Massenvernichtungswaffen bewusster werden.

Er fügte hinzu: „Der Iran setzt seine Bemühungen in Absprache mit seinen Verbündeten fort, eine Ausweitung des Kriegsumfangs zu verhindern.“

Irans Idee für den Gaza-Krieg

Der iranische Außenminister bezog sich auf die Idee des Präsidenten in seinen Gesprächen, ein Treffen mit den Staats- und Regierungschefs islamischer und arabischer Länder abzuhalten, und sagte: „Wir verfolgen diese Idee, die sowohl in Katar als auch in der Türkei begrüßt wird.“ Wir haben diese Idee bereits mit den saudischen und ägyptischen Behörden besprochen.

Amir Abdollahian erklärte, er habe gestern bei dem Treffen in Doha ein Gespräch mit Hamas-Vertretern geführt und erklärte: „Wenn der Völkermord in Gaza nicht aufhört, steht die Region nach den erhaltenen Informationen kurz vor einer großen Entscheidung.“ Wenn der Krieg nicht sofort endet, liegt die Verantwortung für die Ausweitung des Krieges direkt bei Amerika und dem falschen israelischen Regime.

Er fuhr fort: Amerika muss die Verantwortung für seine volle Unterstützung bei der Fortsetzung der Tötung von Zivilisten übernehmen und bereit sein. seine Konsequenzen tragen. Die Situation wird nicht so bleiben und der Widerstand plant eine Überraschungsaktion.

Bei der Bombardierung des zionistischen Regimes wurden 50 Hamas-Häftlinge getötet

Der Außenminister unseres Landes erklärte, dass die politischen Funktionäre des Hamas-Widerstands darüber informiert hätten, dass es zu den Bombenanschlägen gekommen sei, obwohl einige der Gefangenen für die Verlegung an sichere Orte in Gaza-Krankenhäusern geschützt worden seien, aber mit dem Ziel, die Krankenhäuser zu zerstören Bei den Bombenangriffen kamen etwa 50 der Gefangenen ums Leben. Er sagte: „Wir danken Präsident Erdoğan für seine Position.“ Natürlich erwarten Muslime und der Widerstand von uns als islamischen Ländern, dass wir durch den Boykott israelischer Waren unsere stärkere Unterstützung für das unterdrückte palästinensische Volk zum Ausdruck bringen.

Amir Abdullahian sagte: Wir haben auch Fragen von gegenseitigem Interesse besprochen.

Wir suchen die Einrichtung von Grenzübergängen und Märkten mit der Türkei

Mit Blick auf den Besuch des Präsidenten in Ankara in naher Zukunft sagte er: „Wir werden in naher Zukunft die Hohe Kommission für gemeinsame Zusammenarbeit abhalten, um uns mehr auf die Grenzsicherheit zu konzentrieren, als auf die Öffnung von Märkten und einen neuen Grenzübergang.“ der beiden Länder.“ Machen wir es effektiver.

Dies ist unser Zuhause und wir gehen bei der Gewährleistung der Sicherheit zu Hause keine Kompromisse ein

Auf eine Frage bezüglich der Nachlässigkeit des zionistischen Regimes gegenüber Warnungen und der Fortsetzung der Verbrechen gegen die Menschen in Gaza antwortete Amir Abdullahian: „Wir hoffen auf einen sofortigen Waffenstillstand und ein Ende des Völkermords an Amerika und dem zionistischen Regime in Palästina.“

Er fügte hinzu: Hamas ist eine palästinensische Befreiungsbewegung gegen die Besatzer. Zuvor hatte das israelische Regime immer wieder von der Zerstörung der Hisbollah gesprochen, doch die Hisbollah gehört zu den Widerstandsbewegungen in unserer Region. Heutzutage haben die Funktionäre des Regimes Angst, selbst wenn sie von der Hisbollah hören. Daher empfehle ich Ihnen, die Route, die Sie zuvor ausprobiert haben, nicht noch einmal zu testen. Wenn der Krieg gegen die Zivilbevölkerung weitergeht, werden die Folgen schwerwiegend sein.

Der Außenminister unseres Landes fuhr fort: Zweifellos werden die Folgen nicht toleriert werden. Wir haben in New York auch bekannt gegeben, dass dies unser Zuhause ist und wir bei der Sicherung des Gebiets und des Zuhauses mit keiner Partei Kompromisse eingehen.

Vielen Dank für Erdogans starke Positionen zur Unterstützung des palästinensischen Volkes

Amir Abdollahian erklärte, dass wir die jüngsten starken Positionen von Herrn Erdogan zur Unterstützung des palästinensischen Volkes unterstützen und sagte: „Wir haben mit Herrn Fidan über die Idee und Initiative der Garantieländer gesprochen.“ Wir unterstützen jede politische Initiative, die die Ausbreitung von Krieg verhindert.

Er fuhr fort: „Ich möchte betonen, dass das zionistische Regime jetzt, da die islamischen Länder und die Länder der Welt Zeuge der Fortsetzung der Verbrechen in Gaza und im Westjordanland sind, mit Unterstützung der Vereinigten Staaten praktische Maßnahmen auf höchster Ebene ergriffen hat.“

Der Außenminister unseres Landes erwähnte, dass in einer solchen Situation unsere erste Pflicht darin bestehe, israelische Waren mit einem Embargo zu belegen und bei der Lieferung von Treibstoff sensibel zu sein, und sagte: „Die zweite Pflicht der Anwälte besteht darin, die Vorbereitungen für die Einrichtung eines israelischen Kriegsverbrechergerichts vorzubereiten.“ . Am Ende dieses Krieges, der definitiv ein Sieg für die Palästinenser ist, muss ein Prozess gegen Kriminelle auf unserer ernsthaften Agenda stehen.

Schreibe einen Kommentar