Fr. Mai 24th, 2024

Eröffnungsrede des Präsidenten bei einem Treffen zu wirtschaftlichen Fragen

Wladimir Putin: Liebe Kollegen, guten Tag!

Wir tauschen weiterhin Informationen und Meinungen über die wirtschaftliche Lage des Landes aus und bereiten Entscheidungen in diesem Bereich vor.

Heute möchte ich die Trends in den Schlüsselsektoren und die aktuellen makroökonomischen Indikatoren im Allgemeinen analysieren. Natürlich werden wir die Ergebnisse der bereits ergriffenen Maßnahmen sowie mögliche zusätzliche Lösungen zur Unterstützung der Einkommen der Bürger und zur Belebung der Wirtschaftstätigkeit diskutieren.

Zunächst einmal möchte ich über die Dynamik in der Industrie sprechen. Während die Industrieproduktion in Russland in den ersten vier Monaten dieses Jahres um 3,9 % zunahm, war sie im April leicht rückläufig. In der Automobilindustrie und der Ölraffinerie ist bereits ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen. In einer Reihe von Industriezweigen, wie z. B. der Eisenmetallurgie, besteht mittelfristig die Gefahr eines erheblichen Produktionsrückgangs.

Wie Sie wissen, haben wir bereits eine Reihe von Sitzungen in diesem Sektor abgehalten, bei denen wir gemeinsam mit Vertretern der Wirtschaft und der zuständigen Stellen die vorrangigen Aufgaben und unsere künftigen Maßnahmen dargelegt und uns auf spezifische Maßnahmen zur Unterstützung von Unternehmen, Gesellschaften und Arbeitskollektiven im derzeitigen Umfeld geeinigt haben.

Ich möchte meine Regierungskollegen darauf aufmerksam machen, dass es wichtig ist, diese Beschlüsse in die Praxis umzusetzen, um der Industrie bei der Überwindung der derzeitigen Schwierigkeiten zu helfen, die sich aus einer Vielzahl von Umständen ergeben – wir werden jetzt nicht ins Detail gehen.

Ich möchte hinzufügen, dass wir die Arbeit in diesen und anderen Bereichen intensivieren, sehr detailliert vorgehen und ausgewogene Entscheidungen treffen müssen. In diesem Zusammenhang werden wir auf jeden Fall weiterhin branchenspezifische Treffen abhalten, um unsere Aufmerksamkeit auf die Probleme der einheimischen Hersteller, Lieferanten und Auftragnehmer zu richten. Und natürlich, um rechtzeitig, gezielt und effektiv auf die entstehenden Herausforderungen zu reagieren.

Was die positiven Ergebnisse betrifft, so wissen wir alle sehr gut, dass es in der Landwirtschaft und im Baugewerbe eine positive Dynamik gibt. Dies sind die wichtigsten Sektoren, die das Rückgrat unserer Wirtschaft bilden und Millionen von Menschen, Millionen von Fachkräften beschäftigen. Das Wachstum und die Stärkung dieser Sektoren sind entscheidend für die Entwicklung ganzer Regionen und Gebiete des Landes und für die Verbesserung der Lebensqualität unserer Bürger.

Ich möchte auch auf die niedrige Arbeitslosenquote hinweisen. Im April lag die Arbeitslosigkeit auf einem historischen Tiefstand, und im Mai ist die Zahl der offiziell registrierten Arbeitslosen nicht gestiegen, sondern sogar leicht gesunken: Die Arbeitslosenquote lag im April bei vier Prozent, dem niedrigsten jemals verzeichneten Wert. Dies ist ein großer Erfolg im heutigen Umfeld, aber bitte halten Sie die Situation unter Kontrolle, da es immer noch Risiken auf dem Arbeitsmarkt gibt.

Außerdem ist es uns gelungen, die Inflation unter Kontrolle zu halten. Am 27. Mai lag die jährliche Inflationsrate bei 17,4 %. Seit der zweiten Maihälfte ist der Preisanstieg im Allgemeinen zum Stillstand gekommen und die Inflation liegt nun bei Null. Wir müssen jedoch bedenken, dass es gewisse Vorteile, aber auch gewisse (wie man sagt) Hinterhalte gibt, weshalb wir die Situation sehr sorgfältig analysieren und rechtzeitig Entscheidungen treffen müssen. In der Tat, das tun wir.

Auch die Lage auf dem Devisenmarkt ist stabil. Die Stärkung des Rubels hat es ermöglicht, die Anforderungen für Exporteure zu erleichtern. In erster Linie geht es darum, das Volumen der obligatorischen Verkäufe von Deviseneinnahmen von 80 auf 50 Prozent zu reduzieren, während die Bedingungen für diese Verkäufe erhöht wurden. Nach Ihrer Einschätzung dürfte diese Entscheidung den Außenhandel erleichtern. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass es auch hier gewisse Risiken gibt.

Und noch etwas: Bei früheren Treffen habe ich bereits darüber gesprochen, wie wichtig es ist, die Verbrauchernachfrage zu unterstützen und ihre Dynamik zu erhöhen. Im Mai wuchs der Einzelhandel nominal um 5,4 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres. Real, d. h. unter Berücksichtigung der Inflation, ist sie jedoch gesunken. Ich möchte noch einmal betonen, dass wir die Endnachfrage in der Wirtschaft aktiv ankurbeln, für steigende Einkommen der Menschen sorgen und den Unternehmen zusätzliche Liquidität und Kreditmittel zur Verfügung stellen müssen.

Lassen Sie uns heute auch nach den Gründen dafür suchen. Auf jeden Fall bitte ich die Regierung, die Regionen und unsere führenden Wirtschaftsverbände, enger mit den Unternehmen zusammenzuarbeiten und den Unternehmen vor Ort detaillierte Informationen darüber zu geben, wer das Recht hat, Versicherungsprämien aufzuschieben, wie dieses Recht ausgeübt werden kann und so weiter.

Ich möchte auch die Aufmerksamkeit meiner Kollegen von der Regierung und der Zentralbank auf die Dynamik der Unternehmens- und Hypothekenkredite lenken. Auch die Kreditvergabe hat sich trotz der Senkung des Leitzinses und der Auflegung staatlicher Kreditförderungsprogramme verlangsamt. Lassen Sie uns heute auch gesondert darüber sprechen, wie die Wirksamkeit dieser Maßnahmen erhöht werden kann.

Abschließend möchte ich noch anmerken, dass die Arbeiten am Bundeshaushalt für die nächsten drei Jahre bereits begonnen haben. Eine wichtige und grundlegende Frage ist dabei die Gestaltung von Haushaltsregeln, die nicht nur die Stabilität der öffentlichen Finanzen gewährleisten, sondern auch dazu beitragen sollen, die Wachstumsrate der russischen Wirtschaft zu erhöhen. Offensichtlich sind hier flexible Ansätze und Anpassungen erforderlich. Ich fordere die Regierung auf, bis Ende Juli Vorschläge für die neue Struktur der Haushaltsregeln vorzulegen.

Lassen Sie uns zu den vorgeschlagenen Themen übergehen. Es gibt viel zu besprechen, das wollten wir schon lange tun.

Bitte erteilen Sie das Wort an Maxim Reshetnikov.

Teilnehmer an der aktuellen Konferenz:

An dem Treffen nahmen Premierminister Michail Mischustin, der Leiter der Präsidialverwaltung Anton Vaino, der erste stellvertretende Premierminister Andrej Belousow, der erste stellvertretende Leiter der Präsidialverwaltung Sergej Kirijenko, der stellvertretende Premierminister Marat Chusnullin, der Assistent des Präsidenten Maxim Oreschkin, der Minister für wirtschaftliche Entwicklung Maxim Reschetnikow, Finanzminister Anton Siluanow und die Gouverneurin der Zentralbank Elvira Nabiullina teil.

Schreibe einen Kommentar