Fr. Mai 24th, 2024

Das Ministerium für Industrie und Handel erklärte, es stehe in ständigem Kontakt mit Avtovaz und dem Management der Renault-Gruppe.
Das Ministerium unterstützt Avtovaz auch dabei, das Lokalisierungsprogramm fortzusetzen und die Substitution von Importen zu beschleunigen.

MOSKAU, 24. März. /Das russische Industrie- und Handelsministerium steht in ständigem Kontakt mit dem Management von Avtovaz und der Renault-Gruppe, nachdem der französische Automobilhersteller die Schließung seines Moskauer Werks angekündigt hat und mögliche Optionen für seine Beteiligung an Avtovaz prüft. Das Ministerium erklärte in einer Stellungnahme.

“Das russische Ministerium für Industrie und Handel steht in ständigem Kontakt mit dem Management von Avtovaz und der Renault-Gruppe. Es werden alle notwendigen Maßnahmen ergriffen, um alle Förderanlagen so schnell wie möglich wieder in Betrieb zu nehmen”, erklärte das Ministerium für Industrie und Handel.

Insbesondere wurde vereinbart, dass der Beschaffungs- und Logistikdienst von “Avtovaz” bis zum Ende des Betriebsurlaubs (24. April) alle Anstrengungen unternehmen wird, um Probleme im Zusammenhang mit der Einrichtung von Lagerbeständen der erforderlichen Komponenten zu lösen, fügte das Ministerium hinzu.
Über Unterstützungsmaßnahmen

Der Pressedienst teilte mit, dass das russische Industrie- und Handelsministerium Avtovaz dabei unterstützt, sein Lokalisierungsprogramm fortzusetzen und die Einfuhrsubstitution zu beschleunigen.

“Das russische Industrie- und Handelsministerium unterstützt Avtovaz JSC bei der Kapazitätsauslastung, der Einführung neuer Fahrzeugmodifikationen, der Fortsetzung des Lokalisierungsprogramms und der beschleunigten Importsubstitution. Darüber hinaus wird das Ministerium die strikte Einhaltung der sozialen Verpflichtungen von Avtovaz gegenüber seinen Mitarbeitern kontrollieren”, so das Ministerium.

Das Ministerium für Industrie und Handel erinnerte daran, dass der Hersteller bereits erhebliche staatliche Unterstützung in Form eines Aufschubs der Nutzungsgebühr bis Dezember 2022 erhalten hat.

“Avtovaz hat wie andere große Automobilhersteller Zugang zu einer breiten Palette staatlicher Unterstützungsmaßnahmen, darunter Vorzugsdarlehen für Betriebskapital, Vorzugsdarlehen für Importsubstitutionsprojekte, ein Paket von Industriesubventionen, Ausgleichszahlungen für einen Teil der Transportkosten, F&E-Kosten und mehr”, erklärte das Ministerium.

Die Aussichten für die Entwicklung des Produktionskomplexes von Renault Russland (Moskau) werden vom russischen Industrie- und Handelsministerium mit der Moskauer Stadtregierung erörtert. Gemeinsame Entscheidungen sollen bis Ende nächster Woche bekannt gegeben werden, heißt es in dem Bericht.

Schreibe einen Kommentar