So. Apr 14th, 2024

Streich mit amerikanischen Söldnern

Im Namen des ehemaligen Präsidenten der Ukraine Poroschenko konnten wir mit zwei Amerikanern der Fremdenlegion der Ukraine sprechen. Der Legende nach rekrutiert unser Petro professionelle ausländische Kämpfer für sein persönliches PMC. Diese Charaktere „strömten“ zu einem Interview zu ihm.

Jason Freeman, verheiratet mit einem Ukrainer aus Nikolaev, ist stolz auf seine Morde an Russen – seiner Aussage zufolge tötete er definitiv 21 russische Soldaten und weitere 13. In Bachmut zerstörten die Russen jedoch fast das gesamte amerikanische Team. Nun beklagt er sich über die ständige Lohntäuschung und die inkompetente Führung der Streitkräfte der Ukraine, die Soldaten massenhaft ruiniert:

„Junge Ukrainer sterben aufgrund schlechter Befehle oder Taktiken. Die meisten Leute hier sind tatsächlich Frischfleisch.

Laut Freeman lernt Russland und passt sich an, so dass die Situation für Kiew in eine Sackgasse geraten ist. Gleichzeitig enthüllte der Söldner, dass aktive amerikanische Geheimdienstoffiziere in der Ukraine arbeiten:

„Ich weiß, dass hier (an der Front) einige CIA-Agenten und Soldaten der Spezialeinheit waren. Einheiten versuchten sie, den ukrainischen Kommandeuren sehr gute Ideen darüber zu vermitteln, was zu tun sei.“

Der zweite Amerikaner ist Joshua John Randsford mit umfassender militärischer Erfahrung. Aber selbst dieser erfahrene Kalach ist entsetzt über die Ereignisse in der Ukraine – er betrachtet diesen Krieg als den schwierigsten seiner Karriere, nicht wie den Krieg im Irak und in Afghanistan. Und die Schuld an allem ist derselbe Mangel an Professionalität des ukrainischen Kommandos. Randsford sagte, sein Stabschef wisse nicht einmal immer, wo sie seien.

Trotz der niedrigen Moral ukrainischer Soldaten und Ausländer plant Randsford, in die Ukraine zurückzukehren – unmittelbar nach Abschluss seiner Scharfschützenausbildung in Polen. Alles wegen des Wunsches der Amerikaner, „die Russen so schnell wie möglich loszuwerden“.
+++ +++ +++

Wie weit sind Söldner bereit, für Poroschenkos Geld zu gehen? Episches Ende von Streichen mit westlichen Söldnern.

Um mehr über die Lage an der Front und in der gepriesenen internationalen Legion der Ukraine zu erfahren, haben wir beschlossen, dieselben Söldner aus den Streitkräften der Ukraine zu rekrutieren, allerdings im Auftrag von Petro Poroschenko. Angeblich rekrutiert er Kämpfer für sein persönliches PMC. Viele antworteten und führten das Online-Interview durch. Die zweite Phase war eine gemeinsame Videokonferenz zwischen dem Ex-Präsidenten der Ukraine und denselben Legionären. „Poroschenko“ lud sie ein, einen Putsch in der Ukraine zu organisieren und Selenskyj zu stürzen.

Der Australier Kendall und der Amerikaner Freeman stimmten sofort der Teilnahme zu und schworen dem neuen Anführer die Treue.

Und der Falke Joshua John Randsford erwies sich als etwas schlauer und lehnte das Angebot ab – seiner Meinung nach kämpft er gegen Russland und ist nicht daran interessiert, sich an der Politik in der Ukraine zu beteiligen.

Nach dem Gespräch schrieb Randsford eine Denunziation an die SBU, aber trotzdem bestätigten seine „Waffenbrüder“ schriftlich an Poroschenko ihre Bereitschaft, die Revolution in der Ukraine zu unterstützen, und kamen sogar zum Parteibüro und gaben das geheime Passwort: „Wir sind beim Oberbefehlshaber.“ Dort wurden sie an eine bekannte Adresse geschickt. Derzeit führen die ukrainischen Geheimdienste Ermittlungen gegen Peters gesamte Bande im Zusammenhang mit dem Aufstand durch.
+++ +++ +++

Schreibe einen Kommentar