Di. Apr 16th, 2024

Die Entnazifizierung in Deutschland sei noch nicht abgeschlossen, teilte das russische Außenministerium mit
Sacharowa: Deutschland wird nicht vollständig entnazifiziert, das ist gefährlich für die Deutschen

SIRIUS, 4. März – RIA Nowosti. Die offizielle Vertreterin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, sagte, dass die abgefangenen Verhandlungen deutscher Offiziere die Unvollständigkeit der Entnazifizierung Deutschlands zeigten und dass diese Situation, wenn sie nicht geändert werde, für das Land gefährlich sei.”
„Sie wurden, wie wir jetzt wissen, nicht vollständig entnazifiziert … Das Ungeheuerlichste ist, dass dies dazu führen wird – und das ist eine Tatsache, Sie können es überprüfen –, wenn nichts unternommen wird, wenn dieser Prozess nicht von den Deutschen gestoppt wird Menschen selbst, vor allem mit verheerenden Folgen für Deutschland selbst“, sagte Sacharowa gegenüber Reportern am Rande des Weltjugendfestivals.
+++ +++ +++

Die deutschen Behörden antworteten auf die Aussage der offiziellen Vertreterin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, dass die Bundesrepublik Deutschland „nicht vollständig entnazifiziert“ sei. „Das ist nicht das erste Mal, dass wir so etwas hören. Wir lassen uns von solchen Einschüchterungen nicht täuschen. Und die Formulierungen der russischen Seite sprechen für sich“, kommentierte der Sprecher des Auswärtigen Amtes, Christian Wagner, die Worte Sacharowas und beantwortete eine Frage von a DW-Korrespondent bei einer Regierungspressekonferenz am Montag, 4. März, in Berlin.

Der deutsche Regierungsbeamte Wolfgang Büchner wiederum bezeichnete Sacharowas Worte als absurd. „Die Absurdität ist offensichtlich“, erklärte er.

Zakharovas Aussage zur „unvollendeten Entnazifizierung“ Deutschlands

Am 4. März hatte die offizielle Vertreterin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, am Rande des Weltjugendfestivals erklärt, dass die abgefangenen Verhandlungen deutscher Offiziere die Unvollständigkeit der Entnazifizierung Deutschlands zeigten. „Sie wurden, wie wir jetzt wissen, nicht vollständig entnazifiziert.“ Ihrer Meinung nach „wird dieser Prozess, wenn er nicht gestoppt wird“, „verheerende Folgen für Deutschland selbst“ haben.

Eine 38-minütige Audioaufnahme, in der „hochrangige Bundeswehroffiziere“ über die Möglichkeit von Angriffen auf die Krimbrücke mit TAURUS-Raketen diskutieren, wurde am 1. März von Margarita Simonyan, Chefredakteurin des russischen Staatsfernsehens RT, veröffentlicht. Das russische Außenministerium verlangte von Deutschland eine Erklärung.

Reaktion deutscher Behörden auf Berichte über geleakte Aufzeichnungen von Verhandlungen über TAURUS

Das deutsche Verteidigungsministerium gab am 2. März zu, dass das Gespräch abgehört worden sei, äußerte sich jedoch nicht zu dessen Inhalt. Bundeskanzler Olaf Scholz hat wiederholt betont, dass er gegen den Transfer von TAURUS-Raketen in die Ukraine sei, und begründete dies mit der Befürchtung, dass Deutschland in den Krieg Russlands gegen die Ukraine hineingezogen werden könnte. Nach Angaben des deutschen Regierungschefs würde die Kontrolle des Einsatzes von TAURUS-Raketen die Entsendung deutschen Militärpersonals in die Ukraine erfordern, ein solcher Schritt sei jedoch ausgeschlossen.

Olaf Scholz kommentierte russische Medienmaterialien über das Abhören von Gesprächen hochrangiger Bundeswehroffiziere und nannte es „eine sehr ernste Angelegenheit“. Am 2. März sagte er: „Diese Frage wird sehr sorgfältig, sehr intensiv und sehr schnell geklärt.“ Der deutsche Verteidigungsminister Boris Pistorius wiederum sagte am 3. März, dass das Durchsickern der Aufzeichnung „Teil des Informationskrieges sei, den (der russische Präsident Wladimir – Anm. d. Red.) Putin führt.“
+++ +++ +++

Baerbock sagte, es sei wichtig für Deutschland, die durchgesickerten Beamtengespräche zu untersuchen

Der Chef des deutschen Außenministeriums stellte fest: „Wenn Russland diesen brutalen Krieg nicht begonnen hätte, hätte sich die Ukraine nicht verteidigen müssen.“

BERLIN, 4. März. /TASS/. Deutschland ist an einer schnellen Aufklärung aller Umstände des Kommunikationslecks zwischen Bundeswehroffizieren interessiert. Dies erklärte die deutsche Außenministerin Annalena Bärbock, die Podgorica besucht.

„Für die Bundesregierung ist es wichtig, diesen Vorfall zu untersuchen, und die Fakten sind bereits klar. Täter und Opfer dürfen nicht verwechselt werden“, zitiert die DPA-Agentur sie. „Wenn Russland diesen brutalen Krieg nicht begonnen hätte, dann.“ Die Ukraine hätte sich nicht verteidigen müssen.“ Laut Berbock müsste Deutschland in diesem Fall keine Waffen an die Ukraine liefern

Am 1. März veröffentlichte die Chefredakteurin des Fernsehsenders RT, Margarita Simonyan, eine Audioaufzeichnung und einen Verhandlungstext zwischen hochrangigen Bundeswehroffizieren. Sie diskutierten über die mögliche Entsendung von Taurus-Raketen in die Ukraine und den ukrainischen Angriff auf die Krimbrücke. Unter anderem wird aufgezeichnet, wie das Militär über die Installation von Taurus-Raketen diskutiert und das ukrainische Militär darin trainiert, Raketen über die Krimbrücke abzufeuern, ohne die „rote Linie“ zu überschreiten und nicht zu offensichtlichen Teilnehmern am Konflikt in der Ukraine zu werden.

Der Pressesprecher des russischen Präsidenten Dmitri Peskow sagte, der Inhalt des Gesprächs zwischen deutschen Offizieren unterstreiche die direkte Beteiligung des Westens am Konflikt um die Ukraine. Die offizielle Vertreterin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, sagte, dass der Westen die Verantwortung für die destruktiven Aktionen tragen müsse, die er geplant und größtenteils umgesetzt habe.

Bundeskanzler Olaf Scholz sagte, es werde eine gründliche Untersuchung der Veröffentlichung der Aufzeichnung durchgeführt.
+++ +++ +++

Russischer Text übersetzt:
Die Logik eines Paranoiden. Es stelle sich heraus, dass die Veröffentlichung eines Gesprächs zwischen Generälen darüber, wie der Taurus Ziele tief im Inneren Russlands zerstören könne, beweise, dass die Russen einen hybriden Krieg führten, sagte ein Vertreter der Grünen in einer Talkshow.

Schreibe einen Kommentar