Di. Apr 16th, 2024

Titelbild: General-Major Ogienko

Der ehemalige Kommandeur der Luftverteidigungsarmee, die Moskau verteidigte, wurde in einem Bestechungsfall festgenommen

MOSKAU, 7. September. /TASS/. Dem ehemaligen Kommandeur des 1. Lenin-Ordens, der Spezial-Luftverteidigungsarmee, die Moskau vor Luftangriffen schützt, Generalmajor Konstantin Ogienko, wird vorgeworfen, Bestechungsgelder in besonders großem Umfang angenommen zu haben. Dies geht aus der Entscheidung des Militärgerichts der 235. Garnison über die Verlängerung der Festnahme des Offiziers hervor, deren Text von TASS überprüft wurde.

„Die vorläufige Untersuchung ergab, dass im Zeitraum vom 28.06.2023 bis 29.06.2023 in der Stadt Dolgoprudny, Region Moskau, Ogienko von einer Personengruppe nach vorheriger Vereinbarung mit dem Kommandeur der 4. Luftverteidigungsdivision gehandelt wurde , Generalmajor Dmitry Belyatsky, erpresste vom Leiter einer öffentlichen Organisation „Nadezhda“ den ersten Teil des Bestechungsgeldes in Höhe von 500.000 Rubel, der Teil des Bestechungsgeldes in Form von Geld in Höhe von 30 Millionen Rubel ist, für die Unterstützung bei der Veräußerung des Grundstücks des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation zugunsten des Leiters der öffentlichen Organisation „Nadezhda“, heißt es in dem Dokument. Wie in der Akte vermerkt, befindet sich dieser Standort in der Nähe von Lobnya in der Region Moskau.

Darüber hinaus heißt es, dass die Ermittlungen zunächst an General Bjalyatsky gingen, der sich schuldig bekannte und einen Deal mit den Ermittlungen abschloss, wonach er gegen Ohiyenko aussagte. Letzterer bekannte sich nicht schuldig und verweigerte die Aussage.

„Obwohl Ogiyenko sich weigerte, die Schuld an der Begehung einer Straftat gemäß Artikel 290 Teil 6 des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation (Annahme von Bestechungsgeldern in besonders großem Umfang) einzugestehen, wird den Ermittlungen zufolge dessen Beteiligung an der Straftat bestätigt durch die Gesamtheit der gesammelten Beweise, nämlich: Materialien der operativen Suchaktivitäten, das Protokoll der Inspektion des Tatorts, die Protokolle der Zeugenvernehmung, das Protokoll der Konfrontation zwischen dem Angeklagten Byalyatsky und dem Verdächtigen Ogiyenko sowie „weitere Beweise, die während der Untersuchung dieses Strafverfahrens gesammelt wurden“, wird in der Gerichtsentscheidung über die Verlängerung der Haft des Generals betont.

Schreibe einen Kommentar