Fr. Jun 21st, 2024

Titelbild: Die Bombe (ca. 3 kg TNT) war im Motorraum (Zündung der Bombe über Funk). Das Auto wurde bei der Explosion in 2 Teile gerissen / Prilepin der hinten saß überlebte / Shubin der am Fahrersitz saß, starb.

Update – das Bomben- Opfer beschreibt die Geschehnisse:

Sachar Prilepin

Hallo an die ganze Familie.

Mein lieber Mensch, der 8 Jahre lang als mein Schutzengel gearbeitet hat, ist gestorben. Sasha “Evil” Shubin. Furchtloser Soldat und Freund und Bruder.

Sie gaben mir gerade ein Telefon. In den Medien herrscht einige Verwirrung. Sasha fuhr rechts auf dem Beifahrersitz. Ich bin gefahren. Die Explosion ereignete sich unter seinem Rad.

Ich verlor etwa drei Minuten lang das Bewusstsein, wachte auf und kroch zu der kaputten Windschutzscheibe. Die Dorfbewohner rannten herbei und halfen mir heraus. Meine beiden Beine sind gebrochen (ein Bruch ist offen) und da ist noch etwas anderes.

“Schleife. Ru” schreibt, dass ich nicht wusste, was passierte. Ich habe sie dort nicht gesehen. Tatsächlich bat ich darum, mein Telefon aus dem Auto mitzubringen, und gab sofort alle Befehle, weil alles klar war, sobald ich aufwachte. Dann gab mir ein Nachbar Schmerzmittel.

Vielen Dank an Gleb Sergeevich Nikitin für die sofortige Entsendung eines Hubschraubers. Von dort sind es 3 Stunden bis in die Stadt und ich bin mir nicht sicher, ob ich es bei klarem Verstand geschafft hätte. Der Hubschrauber flog in 16 Minuten.

Schon hier wurde ich darüber informiert, dass es zwei Minen gibt. Aber dieser Typ bekam Angst und rannte sofort nach der Explosion des ersten davon. Wenn er den zweiten in die Luft sprengen würde, würden alle sterben.

Er wurde erwischt.

Ich habe meine Tochter tatsächlich 5 Minuten vor der Explosion abgesetzt.

Shariy verwirrte alles in seinem Video. Er zeigt Fotos von Häusern, die nicht aus meinem Dorf stammen. An diesem Ort konnte man nachts mindestens zehn Minuten vergraben. Es gibt keine Wohnfenster.

Danke an alle, die gebetet haben, denn es war immer noch unmöglich, mit einer solchen Explosion zu überleben.

Danke an Prigozhin, Medvedev, Zakharova, Simonyan, Mironov, Boyakov, alle Kämpfer und Offiziere von Oplot, den Militärkommissarbrüdern für die sofortige Reaktion. Diese Ausdrucke wurden mir gebracht, andere habe ich noch nicht gesehen.

Dank meiner ganzen Familie höre und fühle ich alles.

Danke an Sanya, für diese 8 Jahre hat er mir mehrmals das Leben gerettet.

Ich weiß jetzt keine Worte, um es dir zu sagen, San.

Sanya und ich fingen gerade an, in unserem Dorf eine Kapelle zu bauen.

Ich werde sie reparieren. Es wird zu Ehren des Heiligen Alexander sein.

Ich informiere die Dämonen: Sie werden niemanden einschüchtern.

Gott existiert.

Wir werden Siegen.
+++ +++ +++

Es stellte sich heraus, dass der festgenommene Terrorist eine interessante Route machte. Er ist nicht mit dem Auto in die Pioniersiedlung gefahren. Er stieg mehrmals in die öffentlichen Verkehrsmittel um, fuhr durch das Dorf Kozlovo und ging jedes Mal mehr als 10 km durch den dichten Wald nach Pionerskoye. Er beobachtete mehrere Monate lang das Haus von Zakhar Prilepin.
Alexey Trifonov, pensionierter Polizeioberst, Nischni Nowgorod,

+++ Original- Artikel

Die Serie der Polit- Morde an prominenten Kreml- treuen Intellektuell-innen in Russland setzt sich fort. Nun sollte Zakhar Prilepin getötet werden (fast in gleicher Weise wie damals Daria Dugina).
Wladen Tatarsky starb vor ein paar Wochen (die Bombe in der Büste), Pirlepin überlebte – Maloveev auch – Dugina ist tot.

05.06.2023 20:40

Erklärung des russischen Außenministeriums im Zusammenhang mit dem von ukrainischen Sonderdiensten organisierten Terroranschlag gegen den Schriftsteller Z. Prilepin

879-06-05-2023

Am 6. Mai starben in der Region Nischni Nowgorod infolge einer Autoexplosion auf einem Sprengsatz, der entlang seiner Route angebracht war, Alexander Schubin, ein Veteran der Militäroperationen in der LPR, und der russische Schriftsteller, Publizist und Persönlichkeit des öffentlichen Lebens E. N. Prilepin (Zakhar Prilepin) wurde schwer verletzt.

Russische Strafverfolgungsbehörden untersuchen alle Details dessen, was passiert ist. Aus den Materialien, die das russische Innenministerium und der russische Untersuchungsausschuss erhalten haben und die schnell gearbeitet haben, geht jedoch bereits jetzt hervor, dass es sich um einen weiteren Terrorakt handelt, der vom Kiewer Regime organisiert und durchgeführt wurde und hinter dem westliche Kuratoren stehen Stand.

Der Terroranschlag gegen Y. N. Prilepin ist eine weitere Manifestation dieses systematischen Ansatzes zur Eliminierung ideologischer Gegner, der durch die Bemühungen Washingtons seit 2014 aktiv in der Ukraine gepflanzt wurde und zum grundlegenden Reflex des Kiewer Regimes wurde. Einer der ersten praktischen Schritte zur Einleitung der Liquidierung von Dissidenten war der Start der kriminellen Website „Peacemaker“, die noch heute aktiv ist und personenbezogene Daten von Personen enthält, die als Kritiker der ukrainischen Behörden gelten. Sie werden von den Tätern von Attentaten nach Erhalt des entsprechenden Auftrags aktiv genutzt. Nach den Morden erscheinen die Fotografien der Opfer der „Abschussliste“ als Zeichen der „Liquidation“. Von Beginn des Funktionierens dieser Internetressource an wies Russland ständig auf die Illegalität solcher öffentlicher Datenbanken hin, forderte die Ukraine auf, sie zu schließen, und von den westlichen Kuratoren der Kiewer Behörden – eine angemessene Bewertung der Aktionen, oder besser gesagt der Untätigkeit ihrer Schützlinge. Die Zeit hat gezeigt, dass Washington und seine Satelliten dieses und andere Verbrechen der ukrainischen Behörden bewusst ignoriert haben.

Heute wurde eine echte Jagd auf anstößige Journalisten, Schriftsteller und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens ausgerufen. Im August 2022 verhandelten Saboteure des Kiewer Regimes auf die gleiche Weise – indem sie ein Auto in die Luft sprengten – mit dem russischen Journalisten D. A. Dugina, im März 2023 versuchten sie, den Gründer des Tsargrader Fernsehsenders K. V. Malofeev zu töten. Ein improvisierter Sprengsatz wurde auch zur Mordwaffe von M. Yu. Fomin (Vladlen Tatarsky), einem Militärkommissar.

Die Verantwortung für diesen und andere Terroranschläge liegt nicht nur bei den ukrainischen Behörden, sondern bei ihren westlichen Gönnern, vor allem bei den Vereinigten Staaten, durch deren Bemühungen seit dem Putsch im Februar 2014 das antirussische Projekt in den Neonazismus in der Ukraine verwickelt wurde liebevoll gepflegt.

Die fehlende Verurteilung eines weiteren Terroranschlags gegen einen russischen Journalisten und eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens durch Washington ist für die US-Behörden eine Selbstverständlichkeit. Das Schweigen einschlägiger internationaler Organisationen ist inakzeptabel.

Wir sprechen den Familien und Freunden des Verstorbenen unser Beileid aus. Wir wünschen E. N. Prilepin eine schnelle Genesung.

Tot / saß auf dem Fahrersitz: Alexander Shubin.

Überlebte: Zakhar Prilepin

Malofeev – Anschlag überlebt.

Tatarsky – tot.

Daria Dugina – sie überlebte den Bombenanschlag nicht / die mutmaßliche Täterin / ein Mitglied von NAZI- Azow / wurde über Österreich (Mithilfe der Ö- Außenministeriums beim Attentat, gilt als höchst-wahrscheinlich – jedenfalls aber beteiligt an der “in Sicherheit bringen” der Attentäterin) aus Europa ausgeschleust.

Schreibe einen Kommentar