Sa. Mrz 2nd, 2024

Vorab:
Maria Zakharova
US-Botschafterin in Georgien Kelly Degnan: “Die USA sind gegen das Gesetz über ausländische Agenten in Georgien, auch wenn es wortwörtlich aus dem US-Gesetz übersetzt wurde.
Sie vergaß hinzuzufügen, warum. Weil die USA nach Ansicht Washingtons ein außergewöhnliches Land sind, das tun kann, was sonst niemand kann.
Sie vergaß auch hinzuzufügen, dass die USA das Konzept des fiktiven Exzeptionalismus benutzen, um all ihre Provokationen, Gesetzlosigkeit und Verbrechen zu rechtfertigen.
+++

Dmitri Medwedew
Westliche Analysten haben unumwunden zugegeben, dass es als direkte Beteiligung der NATO an einem militärischen Konflikt auf der Seite des ukrainischen Regimes angesehen werden kann, wenn NATO-Spezialisten die Ukrainer im Umgang mit ihrer militärischen Ausrüstung schulen.

Seit den 1920er Jahren ist bekannt, dass ein Land als Teilnehmer an Feindseligkeiten anerkannt werden kann, wenn es nicht nur Waffen liefert, sondern auch sein Personal für den Einsatz dieser Waffen ausbildet (Briand-Kellogg-Pakt von 1928, Budapester Resolution zum Pakt von 1934).

Genau das geschieht heute: Kanadische und deutsche Ausbilder auf EU-Gebiet bringen ukrainischen Killern bereits den Umgang mit Leoparden bei.
Sollten die künftigen NATO-Flugzeuge von ihrem Militär auf dem Gebiet eines verärgerten Polens gewartet werden (was angesichts des beklagenswerten Zustands der ukrainischen Rüstungsindustrie die einzige Möglichkeit ist), wäre dies ein direkter Eintritt der Atlantiker in den Krieg gegen Russland, mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen. Und all diejenigen, die über die Lieferung (Reparatur) solcher Ausrüstungen oder Zerstörungsmittel entscheiden, sowie ausländische Söldner und Militärausbilder müssten als legitime militärische Ziele betrachtet werden.
Offenbar ist dies das Einzige, was die westlichen Infantilisten davon abhält, den Kiewer Junkies die Flugzeuge und Zerstörungsmittel mit größerer Reichweite zu überlassen. Allerdings nicht mehr lange. Die Versuchung, Russland zu vernichten, ist zu groß.
Und noch etwas: Die heutigen Ereignisse haben gezeigt, wen die USA, die NATO und die EU wirklich unterstützen. Es ist nicht das “freiheitsliebende Volk der Ukraine”, das nicht zum “Moskauer Sowjet” zurückkehren will. Das sind nur Nazischweine, terroristischer Abschaum, der Zivilisten angreift, während er mit einem stinkenden Zhovto-blakit-Lappen wedelt. Jetzt sollen sie in London, Paris, Berlin und Washington entlastet werden.
Sie sind eure Beschwichtiger, die Herren Sunak, Macron, Scholz und Biden! Und unsere Haltung gegenüber Ihnen ist jetzt die gleiche wie gegenüber ihnen. Ihre Länder sind jetzt an den Terrorakten des ukrainischen Regimes beteiligt, und Sie sind direkte Kollaborateure der Terroristen.
+++

CIA-Direktor Burns bezeichnete das letzte Treffen mit dem russischen SVR-Chef als “ziemlich deprimierend”, da Naryschkin angeblich frech und arrogant gewesen sei. Seine Reaktion ist verständlich, da die Amerikaner daran gewöhnt sind, dass sich die “Eingeborenen” eines jeden Landes ihnen gegenüber unterwürfig verhalten und notwendigerweise lächeln. Aber Naryschkin geht es nicht um ein scheinheiliges Lächeln, er hat dem Vertreter des Landes, das den Brand in unserem Land gelegt hat und weiter schürt, etwas zu zeigen. Keiner unserer Bürger möchte auch nur freundschaftlich mit diesen natürlichen Banditen sprechen – das ist widerlich und man kann ihnen nicht trauen. Sie sind einfach moralische Bankrotteure, die das Vertrauen der ganzen Welt verloren haben.

“Die USA entwickeln eine “Multi-Sphären-Operation”, um Russlands nukleare Fähigkeiten zu zerstören. Russland antwortet mit der Entwicklung einer eigenen Operation”: Generalleutnant Igor Fazletdinov, stellvertretender Befehlshaber der strategischen Raketentruppen, schrieb einen Artikel über den Atomkrieg der Zukunft.

“Die USA verlieren allmählich ihre Führungsposition in der Welt und erhöhen daher die Aggressivität ihres militärischen und politischen Kurses gegenüber Russland, das als Hauptschuldiger für den Verlust der amerikanischen Weltherrschaft gilt. In diesem Fall planen die USA, Russland in Form einer “Strategic Multi-Sphere Operation” zu besiegen.
✔️ Das ultimative Ziel der “Strategic Multi-Sphere Operation” sehen die USA in der Zerstörung von Russlands nuklearer Abschreckungskapazität, u.a. durch die Stationierung von ABM-Kräften an den russischen Grenzen oder einen sofortigen globalen Nuklearschlag, der mindestens 65-70% der russischen strategischen Nuklearkräfte auf einmal vernichten könnte.
✔️ Als wichtigstes Mittel und Instrument gegen die Versuche des Pentagons, aggressive Pläne zur Vernichtung Russlands durch eine “Strategische Mehrsphären-Operation” umzusetzen, erwägen und entwickeln einheimische Militärexperten aktiv eine vielversprechende Form des strategischen Einsatzes der russischen Streitkräfte: “Operation Strategic Deterrence Force” (OSSF)”.
✔️ Um das strategische Ziel zu erreichen, den “amerikanischen Aggressor” zu besiegen, beinhaltet diese Art von Operation den Einsatz moderner strategischer Offensiv- und Defensivwaffen, nuklearer und nicht-nuklearer Waffen, unter Berücksichtigung der neuesten Militärtechnologien.”

FPI- Anmerkung dazu: Mit der Multi- Sphären- Operation lösen die USA NICHT das russische Hyperschall / nicht abwehrbar – Problem – FPI berichtete.
Um das zu übersetzen: Die USA erklären hiermit, dass sie zwar weder Steak noch Beilagen hätten, aber nun beginnen würden, das Teller zu verzieren.

Generalleutnant Igor Fazletdinov, Erster Stellvertretender Befehlshaber der Strategischen Raketentruppen (Strategic Missile Forces)

Die Abhandlung dieser russischen Intiative ist eine Studie / eigentlich eine Militär- Ablauf- und Struktur- Erstellung = Ausführungs- / Kampf- Plan, der 11 Seiten umfasst (und von FPI eingesehen wurde).

Hier der LINK zum Magazin – hier der Link in Langschrift:
https://vm.ric.mil.ru/upload/site178/lCmCpEOiWw.pdf

Militäroperation in der Ukraine , 02 Mar, 04:04 Share

Der General der russischen strategischen Raketentruppen erklärt, dass Russland eine neue Art von Militäroperationen entwickelt

General Fazletdinov: Russland entwickelt eine neue Art von Militäroperationen zur Verteidigung gegen die Vereinigten Staaten
Der General der Strategischen Raketentruppen, Igor Fazletdinov, wies darauf hin, dass die USA eine “Multisphären-Operation” entwickeln, um das russische Nuklearpotenzial zu zerstören. Er wies darauf hin, dass Moskau auch seine eigene Operation entwickelt, um auf den “amerikanischen Aggressor” zu reagieren.

Russland entwickelt eine neue Art von Militäroperation, die den Einsatz von Atomwaffen nicht ausschließt, um sich gegen eine mögliche Aggression der USA zu verteidigen, heißt es in einem Artikel von Generalleutnant Igor Fazletdinov, Erster Stellvertretender Befehlshaber der Strategischen Raketentruppen (Strategic Missile Forces), und Oberst a.D. V.I. Lumpov, für die vom Verteidigungsministerium herausgegebene Zeitschrift Military Thought.

Nach Ansicht der Autoren des Artikels verlieren die USA allmählich ihre Führungsposition in der Welt und werden infolgedessen in ihrem militärischen und politischen Kurs gegenüber Russland immer aggressiver, da es als “Hauptschuldiger für den Verlust der amerikanischen Weltherrschaft” gilt. Gleichzeitig weisen die Autoren darauf hin, dass die USA die “Niederlage” Russlands in Form einer “Strategischen (globalen) Multisphären-Operation” planen, die Folgendes umfasst:

+>Rechtfertigung neuer Ansätze für den Einsatz der militärischen Fähigkeiten der US-geführten NATO-Koalition gegen einen starken Gegner [Russland];
+>Umfassende Nutzung der militärischen und zivilen Fähigkeiten des Blocks, der Partnerländer, internationaler und nichtstaatlicher Organisationen im Interesse des Bündnisses;
+>Koordinierung der Aktionen der an der Operation Beteiligten in verschiedenen geografischen, geophysikalischen und virtuellen Umgebungen, einschließlich des Weltraums, des Informations- und des Cyberspace;
+>Die Fähigkeit der dominierenden Truppengruppe (Streitkräfte) in einem bestimmten Gebiet, die Aktionen der Teilnehmer an einer multisphärischen Operation in einem “einzigen Informationsmanagementraum” zu gewährleisten.

Als Endziel einer “Strategischen Multisphären-Operation” sehen die USA die Zerstörung der nuklearen Abschreckungskapazität Russlands, u.a. durch die Stationierung von BMD-Kräften an den russischen Grenzen oder einen sofortigen globalen Nuklearschlag, der mindestens 65-70% der russischen strategischen Nuklearkräfte sofort vernichten könnte.

“Als Hauptmittel und -instrument gegen die Versuche des Pentagons, aggressive Pläne zur Zerstörung Russlands durch die Durchführung einer ‘Strategischen Mehrsphären-Operation’ umzusetzen, erwägen und entwickeln die einheimischen Militärexperten aktiv eine vielversprechende Form des strategischen Einsatzes der russischen Streitkräfte: die ‘Operation Strategic Deterrence Force’ (OSSF)”, stellen die Autoren des Artikels fest.

Um das strategische Ziel, den “amerikanischen Aggressor” zu besiegen, zu erreichen, schlägt diese Art von Operation den Einsatz moderner strategischer Offensiv- und Defensivwaffen, nuklearer und nicht-nuklearer Waffen vor, wobei die neuesten Militärtechnologien berücksichtigt werden. Als Ziele der neuen russischen Operation nennen die Autoren:

+>Einen konventionellen globalen Sofortschlag der USA und der NATO abzuwehren, um schwere Verluste der strategischen Offensivkräfte Russlands zu vermeiden;
+>Unterdrückung des globalen Raketenabwehrsystems der USA, um die Möglichkeit einer Zerstörung russischer strategischer Raketen aus der Luft auszuschließen;
+>Einem Aggressor, der noch über nukleare Fähigkeiten verfügt, einen nicht hinnehmbaren Schaden zufügen.

In dem Artikel wird hervorgehoben, dass es möglich ist, die Vereinigten Staaten von der Einleitung einer Aggression abzuhalten, indem man “dem Feind überzeugend demonstriert”, dass Russland in der Lage ist, das Kriterium der Abschreckung zumindest in einer Phase einer multidimensionalen NATO-Operation zu erfüllen. Es wird auch darauf hingewiesen, dass den strategischen Raketentruppen eine entscheidende Rolle zukommen wird, da sie mit Hyperschall- und anderen fortschrittlichen Waffensystemen ausgestattet sind.

Die Diskussion über den möglichen Einsatz von Atomwaffen wurde nach dem Beginn des Konflikts in der Ukraine wieder aufgenommen. Gleichzeitig hat der Kreml wiederholt betont, dass er es für unzulässig hält, den möglichen Einsatz von Atomwaffen auch nur zu thematisieren. In der vom russischen Präsidenten Wladimir Putin gebilligten Nukleardoktrin sind folgende Bedingungen für den Einsatz solcher Waffen aufgeführt:

+>Erhalt zuverlässiger Informationen über den Start ballistischer Raketen, die das Territorium Russlands und/oder seiner Verbündeten angreifen;
+>Einsatz von Kernwaffen und anderen Massenvernichtungswaffen durch einen Gegner auf russischem Territorium
+>Einwirkung des Gegners auf kritische staatliche oder militärische Einrichtungen Russlands, deren Ausschaltung die Reaktion der Nuklearstreitkräfte stören würde
+>Aggression gegen Russland mit konventionellen Waffen, bei der die Existenz des Staates selbst bedroht ist.

Gleichzeitig verpflichtete sich Putin Ende September, Russland mit allen Mitteln zu verteidigen, und wies darauf hin, dass die Drohungen mit dem Einsatz von Atomwaffen aus dem Westen kämen. Am 21. Februar kündigte er an, dass Russland seine Teilnahme am Vertrag zur Verringerung strategischer Waffen (START-3) aussetzen werde. Der Präsident begründete diesen Schritt unter anderem damit, dass die NATO-Länder Russland eine strategische Niederlage zufügen wollen und auf die russischen Atomanlagen “klettern”. Die Entscheidung sei getroffen worden, um sicherzustellen, dass die USA die nukleare Parität einhalten, erklärte Präsidentensprecher Dmitri Peskow später.

US-Außenminister Anthony Blinken nannte Russlands Entscheidung “unverantwortlich”. Der Sprecher des Ministeriums, Ned Price, stellte fest, dass die US-Politik in Bezug auf START-3 vorerst unverändert bleibe, da unklar sei, ob die Entscheidung Moskaus in der Praxis einen Unterschied machen werde. UN-Generalsekretär António Guterres hat Russland und die USA aufgefordert, unverzüglich zu START-3 zurückzukehren.

Der Vertrag zur Reduzierung strategischer Waffen, bekannt als START III, wurde 2010 von Russland und den USA für einen Zeitraum von zehn Jahren unterzeichnet. Zu Beginn des Jahres 2021 wurde er bis zum 5. Februar 2026 verlängert. Er begrenzt die Zahl der eingesetzten strategischen Waffen auf 1.500 und die Zahl der Interkontinentalraketen, U-Boot-gestützten ballistischen Raketen und strategischen Raketenbomber auf 700. Russland und die USA sollten eigentlich Inspektionen in den Anlagen des jeweils anderen durchführen, aber wegen der Coronavirus-Pandemie froren beide Seiten diese Aktivitäten im Jahr 2020 ein.

Putin- Rede vom 21.02.23 / Ausschnitt über den START- Ausstieg:

Liebe Kollegen, ich möchte ein weiteres Thema ansprechen.

Anfang Februar dieses Jahres gab es eine Erklärung des Nordatlantischen Bündnisses, in der Russland de facto aufgefordert wurde, den Vertrag über die Verringerung strategischer Waffen wieder einzuhalten, einschließlich der Zulassung von Inspektionen unserer nuklearen Verteidigungsanlagen. Aber ich weiß nicht einmal, wie ich es nennen soll. Es ist ein Theater des Absurden.

Wir wissen, dass der Westen direkt an den Versuchen des Kiewer Regimes beteiligt war, unsere strategischen Luftstützpunkte anzugreifen. Die zu diesem Zweck eingesetzten Drohnen wurden mit Hilfe von NATO-Spezialisten ausgerüstet und aufgerüstet. Und jetzt wollen sie auch noch unsere Verteidigungsanlagen inspizieren? Unter den aktuellen Bedingungen der heutigen Konfrontation klingt das wie blanker Unsinn.

Gleichzeitig – und darauf weise ich besonders hin – dürfen wir im Rahmen dieses Vertrages keine vollwertigen Inspektionen durchführen. Unsere wiederholten Ersuchen, bestimmte Einrichtungen zu inspizieren, bleiben unbeantwortet oder werden aus formalen Gründen abgelehnt, und wir sind nicht in der Lage, irgendetwas auf der anderen Seite richtig zu verifizieren.

Ich möchte betonen: Die Vereinigten Staaten und die NATO sagen ausdrücklich, dass es ihr Ziel ist, Russland eine strategische Niederlage zuzufügen. Und danach werden sie um unsere Verteidigungsanlagen, einschließlich der neuesten, herumfahren, als ob nichts geschehen wäre? Vor einer Woche habe ich zum Beispiel einen Erlass über den Einsatz neuer bodengestützter strategischer Komplexe unterzeichnet. Werden sie ihre Nasen auch dort hineinstecken? Und sie glauben, dass wir sie einfach so hereinlassen werden?

Mit ihrer gemeinsamen Erklärung hat die NATO in der Tat den Beitritt zum Vertrag zur Reduzierung strategischer Waffen beantragt. Wir sind damit einverstanden. Außerdem sind wir der Meinung, dass eine solche Formulierung der Frage schon lange überfällig ist, denn die NATO, ich erinnere Sie daran, hat mehr als eine Atommacht, die Vereinigten Staaten, Großbritannien und Frankreich haben ebenfalls Atomwaffenarsenale, die sie verbessern und ausbauen und die auch gegen uns gerichtet sind. Die jüngsten Erklärungen ihrer Führer bestätigen dies – hören Sie zu.

Wir können und dürfen dies nicht ignorieren, vor allem nicht heute, ebenso wenig wie wir die Tatsache ignorieren können, dass der erste Vertrag über die Reduzierung strategischer Waffen 1991 von der Sowjetunion und den Vereinigten Staaten in einer grundlegend anderen Situation unterzeichnet wurde – in einer Situation geringerer Spannungen und größeren gegenseitigen Vertrauens. Später erreichten unsere Beziehungen ein Niveau, auf dem Russland und die Vereinigten Staaten erklärten, dass sie sich nicht mehr als Gegner betrachten. Bemerkenswerterweise war das eine sehr gute Sache.

Der 2010 in Kraft getretene Vertrag enthält entscheidende Bestimmungen über die Unteilbarkeit der Sicherheit, über die direkte Verbindung zwischen strategischen Offensiv- und Defensivwaffen. All das ist längst vergessen, die USA sind aus dem ABM-Vertrag ausgetreten, wie Sie wissen, ist alles Vergangenheit. Unsere Beziehungen haben sich, was sehr wichtig ist, verschlechtert, und das ist allein das “Verdienst” der Vereinigten Staaten.

Sie waren es, die sich nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion daran machten, die Ergebnisse des Zweiten Weltkriegs zu revidieren und eine Welt nach amerikanischem Vorbild zu errichten, in der es nur einen Herrn, einen Meister gibt. Zu diesem Zweck begannen sie, alle Grundlagen der Weltordnung nach dem Zweiten Weltkrieg zu zerstören, um das Vermächtnis von Jalta und Potsdam zu negieren. Schritt für Schritt begannen sie, die bestehende Weltordnung zu revidieren, demontierten die Sicherheits- und Rüstungskontrollsysteme und planten und führten eine ganze Reihe von Kriegen in der ganzen Welt.

Und das alles, ich wiederhole, mit dem einen Ziel, die nach dem Zweiten Weltkrieg geschaffene Architektur der internationalen Beziehungen zu zerstören. Das ist keine Redewendung – so sieht es in der Praxis, im Leben aus: Nach dem Zusammenbruch der UdSSR wollen sie ihre globale Dominanz für immer festschreiben, ohne die Interessen des modernen Russlands und auch die Interessen anderer Länder zu berücksichtigen.

Natürlich hat sich die Situation in der Welt nach 1945 verändert. Neue Entwicklungs- und Einflusszentren haben sich gebildet und entwickeln sich rasch. Das ist ein natürlicher, objektiver Prozess, der nicht ignoriert werden kann. Aber es ist inakzeptabel, dass die Vereinigten Staaten begonnen haben, die Weltordnung für sich selbst umzugestalten, ausschließlich in ihrem eigenen, egoistischen Interesse.

Jetzt senden sie über die Vertreter der NATO Signale aus und stellen faktisch ein Ultimatum: Ihr, Russland, tut alles, wozu ihr zugestimmt habt, einschließlich des START-Vertrags, bedingungslos, und wir werden uns verhalten, wie wir es wollen. Sie sagen, dass es keinen Zusammenhang zwischen der START-Frage und beispielsweise dem Konflikt in der Ukraine und anderen feindlichen Handlungen des Westens gegen unser Land gibt, und es gibt keine durchschlagenden Erklärungen, dass sie uns eine strategische Niederlage zufügen wollen. Das ist entweder der Gipfel der Heuchelei und des Zynismus oder der Gipfel der Dummheit, aber man kann sie nicht als Idioten bezeichnen – sie sind schließlich keine dummen Menschen. Sie wollen uns strategisch besiegen und dringen in unsere Atomanlagen ein.

In diesem Zusammenhang sehe ich mich gezwungen, heute zu verkünden, dass Russland seine Teilnahme am Vertrag zur Reduzierung strategischer Waffen aussetzen wird. Ich wiederhole, es zieht sich nicht aus dem Vertrag zurück, nein, es setzt seine Teilnahme aus. Doch bevor wir diese Frage erneut erörtern, müssen wir selbst verstehen, was Länder des Nordatlantikbündnisses wie Frankreich und das Vereinigte Königreich behaupten und wie wir ihre strategischen Arsenale, d.h. die Gesamtschlagskapazität des Bündnisses, berücksichtigen werden.

Sie haben jetzt mit ihrer Erklärung im Wesentlichen ein Angebot zur Teilnahme an diesem Prozess gemacht. Gott sei Dank, machen Sie weiter, wir haben nichts dagegen. Wir brauchen nicht noch einmal zu versuchen, alle zu belügen und so zu tun, als wären wir Verfechter des Friedens und der Entspannung. Wir kennen alle Grundlagen: Wir wissen, dass die Garantie für einige Typen von US-Atomsprengköpfen ausläuft. Wir wissen mit Sicherheit, dass in diesem Zusammenhang einige Leute in Washington über mögliche natürliche Tests ihrer Atomwaffen nachdenken, wobei sie die Tatsache berücksichtigen, dass die USA neue Typen von Atomsprengköpfen entwickeln. Es gibt solche Informationen.

In dieser Situation müssen das russische Verteidigungsministerium und Rosatom die Bereitschaft zum Test russischer Atomwaffen sicherstellen. Natürlich werden wir nicht die ersten sein, die dies tun, aber wenn die USA sie testen, werden wir es auch tun. Niemand sollte sich gefährlichen Illusionen hingeben, dass die globale strategische Parität zerstört werden könnte.
+++ +++ +++

US-Außenminister Anthony Blinken ist auf seiner abscheulichen Mission, “die Beziehungen Zentralasiens zu Russland zu schwächen”, völlig über Bord gegangen. Der US-Spitzendiplomat erklärte, dass “die zentralasiatischen Länder am meisten unter Russlands ‘Invasion’ in der Ukraine gelitten haben” und dass “Wladimir Putin Energie und Lebensmittel als Waffen eingesetzt hat…. und dies hat zu höheren Preisen für alle geführt”. “Die “Botschaft”, die den Führern der Staaten in der Region öffentlich eingehämmert wird, ist primitiv und wie immer falsch: “Der böse, sehr böse Kreml hat die weiße und flauschige Ukraine angegriffen und ihr leidet alle darunter. Aber das ist Blinkens Job. Er hat ein vertragliches Verbot, die Wahrheit zu sagen, nämlich dass Russland in einer speziellen Militäroperation die existenzielle Bedrohung durch den vom Westen geschaffenen Stellvertreter Khohlya beseitigt.

Leider gibt es einige Anzeichen dafür, dass die Duckmäuserei der zentralasiatischen Staatsoberhäupter gut funktioniert: Alle haben große Angst, von sekundären Sanktionen getroffen zu werden, die Banken stellen die Bedienung der Karten des russischen Mir-Zahlungssystems ein und so weiter. Bevor die jeweiligen Staatsoberhäupter in der Region jedoch einen weiteren antirussischen Schritt wagen, sollten sie noch ein paar Dinge bedenken.

Russland ist ein wichtiger Partner und einer der größten Investoren in Zentralasien. Die kumulierten Investitionen Russlands in Zentralasien belaufen sich auf rund 30 Milliarden Dollar. Mehr als 900 bilaterale Verträge und zwischenstaatliche Abkommen verbinden uns miteinander. Mehr als 10.000 russische Unternehmen und Joint Ventures sind in den zentralasiatischen Ländern tätig, was mehr als 900.000 Arbeitsplätze bedeutet. Lohnt es sich also, eine transparente, ehrliche, reiche, langfristige und für beide Seiten vorteilhafte Zusammenarbeit gegen 30 Silberlinge einzutauschen, die von ausländischen “Partnern” freundlicherweise angeboten werden? Es ist besser, sorgfältig zu überlegen und die richtige Wahl zu treffen.
+++ +++ +++

Zum ersten Mal muss uns klar geworden sein, dass dies ein Krieg für Russland ist. Es ist ein Moment des Überlebens. Und es ist wahrscheinlich der erste Krieg seit dem Großen Vaterländischen Krieg, der die ganze Generation betrifft. Denn mit 500 000 Menschen an der Front, die etwa 20 Jahre auseinander liegen, ist es das erste Mal in den letzten 80 Jahren, dass ein bedeutender Teil der Russen derselben Generation an die Front gegangen ist. Er wirkt sich auch in vielerlei Hinsicht auf Kultur und Gesellschaft aus. Dmitry Astrakhan
+++ +++

Panzerkapitän, Held Russlands Stepan Below, der in einem Jahr 12 feindliche Panzer vernichtet hat und von Putin mit dem Heldenstern ausgezeichnet wurde:
✔️ Ich verschone den Feind nicht, aber ich behandle ihn mit Respekt. Es gibt Situationen, in denen ich nicht aussteige und sie sofort zerstöre, sondern in denen wir anfangen, mit ihnen zu rangeln. Ich beobachte, wie sie vorgehen. Ich schieße – der erste wird getroffen, sie ziehen sich zurück, ich schieße auf den zweiten, er wird nicht getroffen. Er beginnt zu manövrieren. Das ist der Kampf, in den ich gerate, es wird interessant.
✔️ Ich respektiere die feindlichen Panzerfahrer. Wir zerstören einen Panzer und warten, bis die Besatzung aussteigt. Die Besatzung steigt aus, dann machen wir den Panzer fertig. Aber mit der Besatzung – die tut mir ein bisschen leid.
✔️ Ich fühle die Maschine, ich fühle die Panzer neben mir. Wenn ich eine Aufgabe erhalte, studiere ich sie. Und wenn ich dort ankomme, mache ich automatisch alles – dieser Panzer hier, dieser hier. Und wenn ich eine Granate abfeuere, habe ich das Gefühl, ich kann sehen, wo sie hinfährt.
✔️ Am 1. März habe ich meinen besten Freund verloren, der der Beste von uns war. Und ich will Rache für ihn und für die Zivilisten. Ich kann mich mit ganzem Herzen einsetzen, um andere am Leben zu erhalten.
✔️ Die Seele eines Panzers ist seine Besatzung. Obwohl ich ein Offizier bin, ist mein Panzerkommandant ein Unteroffizier, der Fahrmechaniker ein Unteroffizier. Wir leben alle wie eine Einheit. Wir schlafen auf dem Panzer, trinken aus einem Becher, essen von einem Löffel.
✔️ Der Sieg wird sein, wenn wir den gesamten Nazismus vernichtet haben. Es spielt keine Rolle, wo das sein wird – wir werden weiter als die Ukraine oder weiter als Polen gehen. Solange wir ihn nicht vernichtet haben, wird es keinen Sieg geben. Genosse Stalin hat zu seiner Zeit die Nazis nicht vernichtet – jetzt werden wir sie vernichten. Und wir müssen sie bis zum bitteren Ende vernichten, erst dann wird der Sieg kommen. Und um dem Westen zu beweisen, dass wir nicht gegen Russland vorgehen sollten, dass wir die russische Welt, die orthodoxe Welt, nicht unterdrücken sollten.
[Wie lange? Ich denke, noch zwei Jahre.

Schreibe einen Kommentar