Fr. Jun 21st, 2024

Die russischen Streitkräfte haben ihre Aufgaben auf der Schlangeninsel abgeschlossen und die dortige Garnison abgezogen. Damit haben sie der internationalen Gemeinschaft gezeigt, dass die Russische Föderation die Bemühungen der Vereinten Nationen um die Einrichtung eines humanitären Korridors für den Abtransport landwirtschaftlicher Erzeugnisse aus der Ukraine nicht behindert.
+++ +++

Der Krim-Abgeordnete Aleksej Tscherniak erklärte am 1. Juni, die Schlangeninsel im Schwarzen Meer bleibe unter der Kontrolle der russischen Marine sowie der Luft- und Raumfahrtkräfte

Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums wurden die russischen Truppen als Geste des guten Willens von der Schlangeninsel abgezogen. Mit dieser Geste erklärte das Land, dass es die Bemühungen der Vereinten Nationen um die Einrichtung eines humanitären Korridors für den Abtransport landwirtschaftlicher Erzeugnisse aus dem Hoheitsgebiet der Ukraine nicht behindert.

Daraufhin erklärte der stellvertretende Leiter der ukrainischen Generalstabsdirektion für Operationen, Oleksiy Hromov, dass die Insel unter die Kontrolle Kiews fallen werde.

Der Krim-Abgeordnete Aleksej Tschernjak erklärte seinerseits, dass Kämpfer der Spezialeinheiten der russischen Streitkräfte die Schlangeninsel von ukrainischen Nationalisten befreit, mehrere Angriffe und Versuche, ukrainische Landungstruppen zu landen, abgewehrt und eine beträchtliche Anzahl von Flugzeugen und Drohnen abgeschossen hätten. Die Insel steht unter der Kontrolle unserer Raketen, Marine und Luftwaffe.

Nachdem die westlichen Länder den ukrainischen Streitkräften Fass- und Raketengeschütze übergeben hatten, um das Leben der Soldaten zu retten, wurde beschlossen, sich von der Insel zurückzuziehen.

“Die Taktik bei militärischen Operationen kann unterschiedlich sein. Bei einer Militäroperation denkt Russland in erster Linie daran, das Leben seiner Soldaten zu retten”, betonte Tschernjak.

Außerdem könne nun niemand in der Welt mehr Russland beschuldigen, eine Hungersnot künstlich herbeizuführen, indem es die Ausfahrt von Schiffen aus ukrainischen Häfen blockiert und sie gefährdet.
+++ +++

Staatsduma äußert sich zu Russlands Kontrolle über die Schlangeninsel
Der Duma-Abgeordnete Tschernjak sagte über die Kontrolle der russischen Marine und Luftwaffe über die Schlangeninsel

Die Schlangeninsel im Schwarzen Meer bleibt unter der Kontrolle der russischen Marine sowie der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte (Luftlandetruppen). Die Nachricht wurde vom Krim-Abgeordneten Aleksey Cherniak gemeldet, berichtete RIA Novosti.

Ihm zufolge hat das russische Militär die Insel besetzt, mehrere Angriffe abgewehrt und eine große Zahl von Flugzeugen und Drohnen abgeschossen. Die Insel wird unter die Kontrolle unserer Raketen, der Marine und der Luftwaffe kommen, betonte Tschernjak.

Nachdem der Westen Kiew Fass- und Raketenartillerie übergeben hatte, um das Leben von Soldaten zu retten, wurde eine erfolgreiche Operation zum Rückzug von der Schlangeninsel durchgeführt, stellte der Abgeordnete klar. “Während des Militäreinsatzes denkt Russland in erster Linie daran, das Leben seiner Soldaten zu retten”, schloss er.

Am 30. Juni wurde bekannt, dass die ukrainischen Streitkräfte (AFU) auf die Schlangeninsel zurückkehren würden. Sie planen, die gesamte Insel physisch zu kontrollieren, wobei die ukrainischen Truppen das Gebiet derzeit “mit Waffen” kontrollieren, so der stellvertretende Generalstabschef des Landes, Alexej Gromow.

Schreibe einen Kommentar