So. Mai 19th, 2024
TVER, RUSSIA - APRIL 21, 2022: A fire hits the Central Scientific Research Institute of the Russian Aerospace Forces, casualties reported. Nikolai Topilsky/TASS Ðîññèÿ. Òâåðü. Âèä íà çäàíèå Öåíòðàëüíîãî íàó÷íî-èññëåäîâàòåëüñêîãî èíñòèòóòà âîéñê Âîçäóøíî-êîñìè÷åñêîé îáîðîíû, ãäå ïðîèçîøåë ïîæàð.  ðåçóëüòàòå ïðîèñøåñòâèÿ åñòü ïîñòðàäàâøèå. Íèêîëàé Òîïèëüñêèé/ÒÀÑÑ

Verfahren nach Brand in Verteidigungsforschungsinstitut in Twer eröffnet
Der Fall wird von militärischen Ermittlern untersucht werden.

Das Zentrale Forschungsinstitut der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte, in dem unter anderem die berüchtigt- gefürchteten Iskander entwickelt wurden, brannte in Twer nieder.

Medien, 22. April. Nach einem Brand im Zentralen Forschungsinstitut der Luft- und Raumfahrtverteidigungskräfte in Twer wurde ein Strafverfahren wegen Verletzung der Brandschutzvorschriften eingeleitet. Eine Quelle der Strafverfolgungsbehörden sagte gegenüber Medien.

“Der Fall wird von militärischen Ermittlern untersucht werden. Das Verfahren wurde gemäß Artikel 219 Teil 3 (“Verletzung der Brandschutzvorschriften, die fahrlässig zum Tod von zwei oder mehr Personen geführt hat”) eingeleitet”, so die Quelle.

Am 21. April gegen 11.00 Uhr brach im Gebäude des Zentralen Forschungsinstituts für militärische Verteidigung des Verteidigungsministeriums in Twer ein Brand aus. Die Brandfläche betrug 2,5 Tausend Quadratmeter und das Dach stürzte teilweise ein. Das Löschen des Feuers wurde durch die alten Decken des Gebäudes, die hohen Temperaturen und den starken Rauch erschwert. Das Feuer ist inzwischen gelöscht. Zuvor war berichtet worden, dass bei dem Unfall sechs Menschen starben und mehr als 20 verletzt wurden. Nach ersten Informationen wurde das Feuer durch einen elektrischen Notfall verursacht.
++++++++++++++++++

Feuer in einem Verteidigungsforschungsinstitut in Twer ist gelöscht worden
Die Brandursache wird derzeit untersucht.

Medien, 22. April. Feuerwehrleute haben einen Brand im Zentralen Forschungsinstitut der Luft- und Raumfahrtverteidigungskräfte in Twer gelöscht. Dies wurde den Medien von den Rettungsdiensten mitgeteilt.

“Um 07:33 Uhr wurde das Feuer für vollständig gelöscht erklärt”, sagte der Gesprächspartner der Agentur.

Er wies darauf hin, dass die abgebrannten Strukturen jetzt abgebaut und gegossen werden. Gleichzeitig werden die genauen Ursachen des Brandes ermittelt.

Nach neuesten Berichten wurden bei dem Brand sechs Menschen getötet und 24 verletzt, von denen 13 im Krankenhaus liegen und 11 ambulant behandelt werden.

Das Feuer brach am Donnerstag in einem der Räume im ersten Stock des Instituts aus. Als die Feuerwehr eintraf, war das Gebäude bereits stark verqualmt. Die Arbeit der Feuerwehrleute wurde durch die hohen Temperaturen und die starke Rauchentwicklung im Inneren des Gebäudes erschwert, aus dem mehr als 30 Personen gerettet werden mussten. Die Gesamtfläche des Brandes betrug 2.500 Quadratmeter.
++++++++++++++++++++

Quelle: Feuerwehrleute wurden anderthalb Stunden nach Ausbruch des Feuers zum Forschungsinstitut in Twer gerufen
Sechs Menschen starben und 27 weitere wurden verletzt

Medien, 22. April. Ein späterer Bericht über einen Brand im Zentralen Forschungsinstitut für Luft- und Raumfahrtabwehr in Twer führte zu einer raschen Entwicklung des Brandes. Dies wurde TASS von einer Quelle bei den Rettungsdiensten berichtet.

“Das Feuer wurde dem Ministerium für Notfallsituationen um 11:08 Uhr gemeldet. Das Feuer selbst brach jedoch gegen 09:30 Uhr aus. Zunächst versuchten sie, das Problem mit eigenen Mitteln zu lösen”, so die Quelle.

Die Medien-Quelle behauptet, dass irgendwann wegen des Rauchs im Gebäude die Fenster geöffnet wurden, was dem Brandherd einen Zustrom von Sauerstoff bescherte. Dieser Faktor, die verlorene Zeit sowie die ausgehöhlten Decken führten zu einem unkontrollierten Wachstum des Feuers, seiner raschen Entwicklung und Ausbreitung im gesamten Gebäude. Außerdem wurde es versäumt, die Mitarbeiter zu evakuieren.

Es ist bekannt, dass es vor drei Jahren im ersten Stock des Zentralen Forschungsinstituts aufgrund eines Kurzschlusses in einer Lampe zu einem Brand kam. Den eintreffenden Feuerwehrleuten gelang es, das Feuer schnell zu löschen. Es gab keine Verletzten.
+++++++++++++++

Was ist über den Brand im Verteidigungsforschungsinstitut in Twer bekannt?

Am 21. April brach im Gebäude des Zentralen Forschungsinstituts für Luft- und Raumfahrtverteidigungstruppen in der Afanasy-Nikitin-Straße im Zentrum von Twer ein Feuer aus.

Medien hat die wichtigsten Details der bisherigen Ereignisse zusammengestellt.
Was geschah

Das Ministerium für Notfallsituationen erhielt um 11:08 Uhr eine Meldung über einen Brand in dem Gebäude in der Afanasiya Nikitina Street. Um 07:33 Uhr Moskauer Zeit am 22. April wurde das Feuer für gelöscht erklärt. 
Das Feuer brach in einem der Büros im ersten Stock des Verwaltungsgebäudes aus. Das Feuer breitete sich rasch durch Holzdecken und Zwischenräume aus und erfasste drei der oberen vier Stockwerke, während die Feuerwehrleute Menschen aus dem Gebäude retteten. Die Löscharbeiten wurden durch die hohen Temperaturen und den sehr starken Rauch im Gebäude erschwert.
Die Fläche des Brandes, dem die dritte Schwierigkeitsstufe zugewiesen wurde, betrug etwa 2.500 Quadratmeter, so eine Quelle gegenüber Medien. Das Dach stürzte über dem gesamten Gebiet ein.
Das Personal der wissenschaftlichen Einrichtung des russischen Verteidigungsministeriums - mehr als 30 Personen - wurde evakuiert, fügte das Garnisonskommando hinzu. Gleichzeitig sagte die Quelle, dass das Schicksal von mehr als 10 Personen unbekannt sei. Möglicherweise befinden sie sich im Inneren des Institutsgebäudes, wo sich durch das Feuer Trümmer gebildet haben.
Sechs Feuerwehren sind im Einsatz, um den Brand zu löschen, und auch ein Hubschrauber ist im Einsatz. Aufgrund des Brandes ist das Stadtzentrum stark verraucht.
Insgesamt waren mehr als 240 Personen und 69 Geräte an der Löschung des Brandes beteiligt.
Nach vorläufigen Angaben wurde der Unfall durch einen elektrischen Notfall verursacht, das Gebäude und seine Verkabelung waren alt.
Eine Quelle bei den Rettungsdiensten sagte, dass es vor drei Jahren ebenfalls einen Brand in diesem Forschungsinstitut gab. 
Nach Angaben der Rettungsdienste wurde die Feuerwehr anderthalb Stunden nach Ausbruch des Brandes gerufen.

Was ist über den Verletzten bekannt?

    Nach den neuesten Angaben eines regionalen Rettungsdienstes starben bei dem Unfall sechs Menschen, 24 wurden verletzt. Ein Sprecher des Rettungsdienstes in Twer berichtete zuvor von 20 Verletzten. 
    Die Behörden in der Region meldeten sechs Tote und 27 Verletzte.
    Nach Angaben der Rettungsdienste erlitten einige der Opfer eine Rauchvergiftung, während viele andere verletzt wurden, als sie aus den Fenstern des Gebäudes sprangen. Vierzehn Krankenwagen trafen am Tatort ein.
    Die Krankenhäuser, in die die Opfer gebracht wurden, berichteten, dass 13 Personen nach dem Unfall ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Weitere 11 Verletzte wurden nach Angaben der Rettungsdienste ambulant behandelt.
    Die Ärzte werden vom Zentrum für Katastrophenmedizin beraten. 

Zur Reaktion der Behörden

    Wie der Pressedienst der Regierung der Region Twer mitteilte, wurde am Unfallort eine operative Zentrale eingerichtet, die die Löscharbeiten koordiniert. Die Fahrbahn im Bereich der Unfallstelle ist abgesperrt.
    Mitarbeiter der Regierung der Region Twer organisieren die Evakuierung von Dokumenten aus den benachbarten Gebäuden.
    Igor Rudenya, der Gouverneur der Region, hat persönlich die Kontrolle über die Löscharbeiten übernommen. Der Gouverneur der Region Twer wies die Regionalregierung an, die Familien der durch den Brand geschädigten Mitarbeiter zu unterstützen.
    Die Militärstaatsanwaltschaft der Twer-Garnison hat eine Untersuchung des Brandes eingeleitet.
    Nach Angaben einer Quelle in den Strafverfolgungsbehörden wurde im Zusammenhang mit dem Unfall ein Verfahren nach dem Artikel über die Verletzung von Brandschutzvorschriften, die zum fahrlässigen Tod von zwei oder mehr Personen geführt hat, eingeleitet.

Schreibe einen Kommentar