Fr. Apr 19th, 2024

Vorab – die klassische bereits bekannt Lancet:

Es gibt zwei Arten von Munition „Lancet“ – „Produkt 52“ mit einem 3-kg-Gefechtskopf, zwei X-förmigen Flügeln, einem Abfluggewicht von bis zu 12 kg, einer Flugzeit von bis zu 40 Minuten und einem Geschwindigkeitsbereich von 80-110 km/h, sowie eine verbesserte Munitionsversion – „Produkt 51“ mit einem Gefechtskopf von 5 kg und einem vergrößerten Aktionsradius. Eine verbesserte Version der Drohne verfügt über einen großen X-förmigen Flügel und ein X-förmiges Heck.

Produkt 53 – die neue Lancet-Version

Die neue Lancet- Version – Objekt 53 genannt – hat nicht mehr die klassische Lancet doppel-X-Tragflügel- Konfiguration, sondern – wie das Bild zeigt – eine einfaches X-Tragflügel-Design.

Das Objekt 53 wird nicht mehr – wie bisher – von einem Gummi- bespanntem manuellen Katapult gestartet, sondern aus einer Röhre – siehe Bild unten.
Diese Röhren können zu mehrfach- Werfer- Röhren kombiniert werden (siehe die 4er-Kombination im Bild), um so im Rahmen eines Massen- Starts einen Massen- Angriff abzuwehren.

Until recently, “Lancets” existed in two versions (varieties) – large and small – “Product 51” and “Product 52”. Now the company ZALA Aero Group for the first time introduced the third model – “Product 53”, which has folding wings for placement in a transport and launch container (TLC). Details were given by chief designer Alexander Zakharov at the facilities of the manufacturer in a report by Pavel Rogatkin from the TV channel “Russia 1”.

“Product 53” is the next generation of “Lancets”, designed not only for single, but also for group strikes against the enemy. For these purposes, a special launcher was developed for several kamikaze UAVs at once. At the same time, such launchers can be used simultaneously in large quantities, releasing a whole swarm of loitering ammunition into the sky. There is also an individual TPK for one Lancet.

Having taken off from the container, the Lancet spreads its wings and heads towards the target. From such containers, you can easily build a combination for salvo fire
+++ +++ +++

Bild: Lancet- Chef- Entwickler Alexander Zakharov (daneben Produkt 51).

Bild unten: Moderne Produktionshallen – CNC- Maschinen, etc. – ein großes Gelände, da lohnt es sich für den Chef- Entwickler, wenn er die Produktionshallen mit seinem Dienst- Fahrzeug befährt.

Die Firma ZALA die die Lancet- Drohne entwickelt und herstellt, war mal ein kleines Start- Up, dass dann vom Kalashnikov- Konzern gekauft wurde.

Bemerkenswert ist, dass sich der Einsatz von „Kamikaze-Drohnen“ auch in anderen Ländern in ähnlicher Weise entwickelt. Daher werden in den Vereinigten Staaten spezielle Hero-120-„Kamikaze-Drohnen“ für das Marine Corps entwickelt und gekauft, die aus Containerwerfern auf gepanzerten Fahrzeugen hergestellt werden.

Nach Angaben der Entwickler ist „Produkt 53“ im Konzept der „netzwerkzentrierten Kriegsführung“ enthalten. So können Lancets, die aus mehreren Containern abgefeuert werden, die „Drohnenschwarm“-Taktik anwenden. Daher werden die auf einer der Drohnen empfangenen Informationen über das Ziel an die übrigen UAVs übertragen. Gleichzeitig werden „Kamikaze-Drohnen“ in der Lage sein, Angriffsziele automatisch untereinander zu verteilen.

Herumlungernde Munition „Lancet“ wurde von der zum Kalaschnikow-Konzern gehörenden Ischewsker Firma Zala Aero entwickelt und in Massenproduktion hergestellt.

Schreibe einen Kommentar