So. Mai 19th, 2024

“Skolkovo plant, in naher Zukunft neue Programme zur Importsubstitution einzuführen.
Alexej Beljakow, Vizepräsident des Fonds, erklärte, dass Skolkowo neue Hilfsmittel entwickelt, um seinen Bewohnern zu helfen

NOVOSIBIRSK, 19. März. / Die Skolkovo-Stiftung plant, in naher Zukunft mehrere neue Programme zur Förderung der Importsubstitution einzuführen. Alexey Belyakov, der Vizepräsident der Stiftung, sagte in einem Interview.

“Wir werden in Kürze mehrere neue Programme zur Importsubstitution vorschlagen bzw. alte Programme neu ausrichten”, so Beljakow.

Er erklärte, dass die Leitung von Skolkovo neue Hilfsmittel entwickelt, um den Bewohnern zu helfen.

“Die Situation entwickelt sich rasant, wir müssen sehr schnell neue Maßnahmen anbieten, wir reagieren darauf, wir bieten dynamisch neue Unterstützungsinstrumente an, die in verschiedenen Phasen noch genehmigt werden müssen. Dennoch sprechen wir sowohl über eine Erhöhung der Zuschussfinanzierung als auch über eine Verringerung der Kofinanzierungsanforderungen für diese Finanzierung sowie über eine Verlagerung des Schwerpunkts von den globalen Märkten auf den russischen Markt”, erklärte er.

Zuvor hatten die USA, die EU, das Vereinigte Königreich und eine Reihe anderer Staaten angekündigt, Sanktionen gegen russische Personen und Einrichtungen zu verhängen. Darüber hinaus hat eine Reihe ausländischer Unternehmen angekündigt, ihre Beziehungen zu Russland ganz oder teilweise abzubrechen.

Die Skolkovo-Stiftung ist eine 2010 gegründete gemeinnützige Organisation, die als Verwaltungsgesellschaft für das Skolkovo-Innovationszentrum fungiert. Ziel der Stiftung ist es, technologisches Unternehmertum in Russland zu fördern und die Ergebnisse ihrer Forschungs- und Entwicklungstätigkeit zu vermarkten.

Schreibe einen Kommentar