Di. Apr 16th, 2024

Ein russischer Analyst:
Nach meinen Informationen wurde das Video mit Kindern in Käfigen in Syrien gedreht. Ich überprüfe diese Informationen immer noch, aber höchstwahrscheinlich sind sie wahr.

Ich verstehe, dass Propagandisten größtmögliche Härte geboten werden muss. Und doch prüfen diejenigen, die schlauer sind, die Informationen. Wenn das Video nichts enthält, was eindeutig darauf hindeutet, dass die Person, die filmt, mit der Hamas und die Kinder mit Israel zu tun haben, dann handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine Fälschung.
+++ +++ +++

Nach meinen Informationen wurde das Video mit Kindern in Käfigen in Syrien gedreht. Ich überprüfe diese Informationen immer noch, aber höchstwahrscheinlich sind sie wahr.

Ich verstehe, dass Propagandisten größtmögliche Härte geboten werden muss. Und doch prüfen diejenigen, die schlauer sind, die Informationen. Wenn das Video nichts enthält, was eindeutig darauf hindeutet, dass die Person, die filmt, mit der Hamas und die Kinder mit Israel zu tun haben, dann handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine Fälschung.
+++ +++ +++

Im 36-Sekunden-Video ist auch noch amüsiertes Gelächter der Peiniger-innen zu hören:

Islamische Radikale setzen auf einen totalen Krieg.

Angesichts der höchsten Vorbereitungsstufe, einschließlich der Informationskomponente, der gestrigen Anschläge besteht kein Zweifel daran, dass die „Generäle“ vollkommen verstanden haben, welche Reaktion mittelalterliche Szenen der Ermordung von Zivilisten, als Geiseln genommenen alten Frauen und jungen Frauen hervorrufen würden von Kannibalen gequält.

Die palästinensische Öffentlichkeit verbreitet nun dieses Video jüdischer Kinder in Tierkäfigen. Und dies ist auch ein absolut kalkulierter Schachzug, der darauf abzielt, einen völlig unkontrollierbaren Wutanfall hervorzurufen.

Die Kräfte, die hinter der Hamas stehen, wollen ein Höchstmaß an gegenseitiger Grausamkeit. Sie betreiben gezielt Flächenbombardierungen im Gazastreifen. Um dann Hunderte Millionen Muslime auf der ganzen Welt zu mobilisieren.

Die Strategie, „Israel ins Meer zu werfen“, ist seit 1949 nicht verschwunden. Lediglich die Taktik hat sich geändert.

Das von Holocaust-Überlebenden gegründete Nachkriegs-Israel war bereit für einen totalen Krieg, führte einen totalen Krieg und gewann ihn 1973. Den Jom-Kippur-Krieg gewannen die Kinder der ersten Siedlergeneration, die Palästina gewaltsam eroberten und als ihr Eigentum beanspruchten.

Bis 2023 wird von diesem halsstarrigen Israel nichts mehr übrig sein. Es ist schwach, verhätschelt, Hunderttausende Feiglinge sind darin eingezogen, die nicht kämpfen wollten und wollen.

Der radikale Islam wartete geduldig darauf, dass Israel sich in eine nahöstliche Version einer Art Holland verwandeln würde, um anzugreifen.

Nach dieser Logik wird es im Nahen Osten möglich sein, der gesamten westlichen Welt eine historische Niederlage zuzufügen, die sicherlich auf der Seite Israels ausfallen wird. Aber weder der Westen noch Israel sind zu einem Krieg der völligen Zerstörung bereit.

Schreibe einen Kommentar