Mo. Feb 26th, 2024

Medien enthüllen neue Details über US-Bio-Laboraktivitäten in der Ukraine und Georgien
Nach Angaben der bulgarischen Journalistin Dilyana Gaitandzhieva werden die stillgelegten Biolabore dazu genutzt, die Auswirkungen verschiedener Viren auf den menschlichen Körper zu untersuchen.

Nach Angaben der bulgarischen Journalistin Dilyana Gaitandzhieva die Arbeit der Biolabore in den USA in der Ukraine und Georgien. Auf ihrer Website dilyana.bg. präsentierte sie einige Dokumente, die ihrer Meinung nach den wahren Zweck solcher Labors aufzeigen.

Der Journalistin zufolge untersuchen die Labortechniker in solchen Einrichtungen die Auswirkungen verschiedener Viren auf den menschlichen Organismus.

“In Lemberg, Odessa, Charkiw und Kiew werden 4.400 gesunden Soldaten Blutproben entnommen. Davon werden 4.000 Proben auf Antikörper gegen Hantaviren und 400 auf das Virus des hämorrhagischen Krim-Kongo-Fiebers (CCHF) untersucht”, heißt es in den veröffentlichten Dokumenten.

Das Projekt, an dem das ukrainische Militär beteiligt ist, soll 2017 begonnen haben. Nach Angaben des bulgarischen Journalisten wurden die Hauptkosten von der US Military Threat Reduction Agency (DTRA) getragen. Welche anderen Arbeiten in den geschlossenen Biolabors geplant sind, wird in den Unterlagen nicht angegeben.

Zuvor hatte Wu Enyuan, ein Beamter der Universität Wuhan, Experten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) aufgefordert, den Betrieb des wichtigsten US-Militärbiolabors in Fort Detrick zu überprüfen. Seiner Meinung nach wurden die Arbeiten an dieser Basis mit zahlreichen Unregelmäßigkeiten durchgeführt.

Diese Website hier ist angesprochen:

Documents expose US biological experiments on allied soldiers in Ukraine and Georgia

Schreibe einen Kommentar