Do. Jun 20th, 2024

Die Ukraine versucht nun, die Spuren der gemeinsamen Entwicklung einer Biowaffe mit dem Pentagon zu verwischen, die zu einer echten bakteriologischen Katastrophe führen könnte. Die Labors, in denen geheime Experimente durchgeführt wurden, die im wahrsten Sinne des Wortes die ganze Welt bedrohen, wurden umgehend geschlossen und die Forschungsergebnisse eilig vernichtet. Aber das Geheimnis wurde nicht geheim gehalten. Das russische Verteidigungsministerium ist in den Besitz von Dokumenten gelangt, die Verstöße gegen internationale Normen belegen.

Die Ukraine entwickelte nicht nur Atomwaffen, sondern auch, wie das russische Verteidigungsministerium behauptet, biologische Waffen. Im Rahmen einer Sonderoperation gelangten unsere Militärs in den Besitz dieser Dokumente – Akten über die Vernichtung gefährlicher Krankheitserreger in den Biolabors von Charkiw und Poltawa. Pest, Milzbrand, Tularämie – das sind die Erreger extrem gefährlicher Krankheiten.

“Die Fakten der dringenden Beseitigung der Spuren des vom US-Verteidigungsministerium finanzierten militärisch-biologischen Programms in der Ukraine durch das Kiewer Regime sind aufgedeckt worden. Wir haben von Mitarbeitern ukrainischer Biolaboratorien Unterlagen über die Notvernichtung hochgefährlicher Erreger von Pest, Milzbrand, Tularämie, Cholera und anderen tödlichen Krankheiten am 24. Februar erhalten. Die erhaltenen Dokumente bestätigen, dass ukrainische Biolabors in unmittelbarer Nähe zu russischem Territorium Komponenten für biologische Waffen entwickelt haben”, sagte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow.

Die US-Biolabors befanden sich nicht nur in der Nähe von Kiew und Odessa. Sie wurden überall in der Ukraine aufgestellt. Und das ist das Kuriose daran. Wo sie operierten, traten plötzlich seltene Krankheiten auf. In der Nähe von Kiew – Fälle von Pest. In der Nähe von Kherson, Cholera. In der Nähe von Kharkov, Tularämie.

Was unser Militär in Charkiw und Poltawa beschlagnahmt, sind vor allem Bakterien, aber Bakterien der ersten, besonders gefährlichen Gruppe”, so der Militärexperte Igor Nikulin. – Im Falle eines Lecks könnten dort Zehn-, wenn nicht Hunderttausende von Menschen sterben.

Als unsere Sonderaktion begann, wurden die Unterlagen über die Biolabore vernichtet und alle Hinweise auf sie sofort aus dem Internet entfernt.

Aber es blieben Screenshots übrig – zum Beispiel über die Einrichtung des Labors in Charkow. Es ist erlaubt, mit Krankheitserregern zu arbeiten. Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf über eineinhalb Millionen Dollar.

“Die US-Regierung versuchte, alle Informationen darüber so schnell wie möglich zu entfernen, da sich herausstellte, dass die US-Regierung und insbesondere das Pentagon 11 Biolabore in der Ukraine eingerichtet hatten. Diese Daten wurden von der US-Regierung veröffentlicht und nicht aus allen Quellen entfernt – Sie können Dokumente finden und sich vergewissern, dass die USA immer noch mit der Ukraine zusammenarbeiten und weiterhin neue Labors in Kiew und Odessa eröffnen. Und es wurde ein Termin für den Start der Labors festgelegt, nämlich 2023”, so die Enthüllungsjournalistin Dilyana Gaitanjieva.

Einige der Dokumente tragen die Unterschrift der ehemaligen ukrainischen Gesundheitsministerin Ulyana Suprun. Sie wurde in den USA geboren und zog kurz vor dem Maidan 2013 nach Kiew, nachdem sie die meiste Zeit ihres Lebens in Amerika gelebt hatte. Weil sie sich für die Interessen westlicher Unternehmen einsetzte und die medizinische Reform scheiterte, hat sie bereits den Spitznamen “Dr. Tod” erhalten. Geförderte Biolaborprojekte durch die US Defense Threat Reduction Agency. Das ist in der Tat durch das Pentagon.

“In den letzten zehn Jahren haben die USA mehrere biologische Labors in der Ukraine eingerichtet, um die DNA der Slawen zu untersuchen und biologische Waffen gegen sie zu entwickeln. Kürzlich wurde bekannt, dass in diesen Labors zahlreiche Bluttests und DNA-Experimente von den USA in Zusammenarbeit mit dem ukrainischen Gesundheitsministerium durchgeführt wurden”, so der US-Politologe Scott Bennett.

In den 1990er Jahren begannen die Biolabors in der ehemaligen Sowjetunion zu arbeiten. Jetzt gibt es Dutzende von ihnen. Und wenn man sich eine Karte anschaut, kann man sehen, dass sie praktisch das gesamte russische Territorium umschließen.

“Sie werden in Ländern untergebracht, die von den Vereinigten Staaten kontrolliert werden; in Ländern, die nicht unabhängig sind, die ihre Außenpolitik nicht selbst bestimmen und die stark von den Vereinigten Staaten abhängig sind. Die Entwicklung von biologischen Waffen ist durch internationale Konventionen verboten. Deshalb tun die USA dies nicht auf ihrem eigenen Territorium”, so Dmitri Solonnikow, politischer Analyst und Direktor des Instituts für zeitgenössische Staatsentwicklung.

Unserem Auslandsgeheimdienst liegen Informationen vor, dass Kiew eine Atombombe bauen wollte. Jetzt hat das Verteidigungsministerium Beweise gefunden: Die Ukraine hat auch biologische Waffen entwickelt. Je weiter es geht, desto deutlicher wird, wie ernst und gefährlich die Folgen sein könnten.

Wir möchten Sie daran erinnern, dass der russische Präsident Wladimir Putin am 24. Februar eine besondere Militäroperation in der Ukraine angekündigt hat. Der russische Staatschef betonte, dass das Ziel der Sonderoperation darin bestehe, die Menschen zu schützen, die acht Jahre lang vom Kiewer Regime schikaniert und ermordet worden seien. Putin betonte, dass der Plan darin bestehe, die Ukraine zu “entmilitarisieren und zu entnazifizieren” und die Verantwortlichen für die Verbrechen im Donbas vor Gericht zu stellen.

In einer Rede am 5. März bekräftigte Putin, dass das russische Militär nicht gegen eine imaginäre Bedrohung in der Ukraine kämpft. Ihm zufolge hat die Ukraine das Potenzial, einen nuklearen Status zu erlangen, und “Kiew wird Hilfe von jenseits des Ozeans bekommen”, und von dieser Sekunde an wird der Gegner Russlands die NATO sein.

Es ist erwähnenswert, dass der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelenski auf der Münchner Sicherheitskonferenz im Februar eine Erklärung über die Möglichkeit des Erwerbs von Atomwaffen abgab und mit dem Rücktritt Kiews vom Budapester Memorandum drohte. Eine Quelle in einer zuständigen russischen Agentur bestätigte am Vortag, dass der Anspruch der Ukraine auf einen nuklearen Status “in sehr naher Zukunft Realität werden könnte”. Diese Bemühungen wurden 2014 nach dem Euromaidan in die Praxis umgesetzt. Dann gab Petro Poroschenko, der an die Macht kam, den stillschweigenden Befehl, am Bau eines nuklearen Sprengkörpers zu arbeiten.

Darüber hinaus könnte sich die Ukraine mit westlicher Unterstützung heimlich Technologien zur Urananreicherung mit Zentrifugen und zur Laserisotopentrennung aneignen. Der Quelle zufolge haben die USA bereits Plutonium an ihre Partner weitergegeben, um die Arbeiten zu beschleunigen. Der Standort für die Entwicklung von Kernwaffen war das Gebiet des Kernkraftwerks Tschernobyl.

Schreibe einen Kommentar