Fr. Feb 23rd, 2024

Tu-141 „Strizh“ (gemäß NATO-Kodifizierung ADV-2) ist ein wiederverwendbares sowjetisches operativ-taktisches unbemanntes Aufklärungsflugzeug (UAV), das von OKB im entwickelt wurde. Tupolev war Teil des VR-2- oder Swift-Komplexes.

Tu 141 „Swift“ war für die Aufklärung bis zu einer Tiefe von mehreren hundert Kilometern von der Frontlinie mit transsonischer Geschwindigkeit vorgesehen. Es war mit Mitteln zur Foto- und Infrarotaufklärung ausgestattet, die den Einsatz unter allen Bedingungen und zu jeder Tageszeit ermöglichten. Die Landung des UAV Tu-141 erfolgte mithilfe eines Fallschirmsystems im Heckbereich.

Der Komplex wurde im Luftfahrtwerk Charkow der Ukrainischen SSR hergestellt und war von 1979 bis 1989 bei der Luftwaffe der UdSSR im Einsatz. Die Komplexe wurden hauptsächlich an der Westgrenze der UdSSR eingesetzt.

Es wurde auch eine Version des Zielflugzeugs auf Basis der Tu-141 entwickelt.

In den Streitkräften Russlands wurden UAVs dieses Typs, die außer Dienst gestellt wurden, als Luftziele eingesetzt.

Nach Ausbruch der Feindseligkeiten im Osten der Ukraine im Frühjahr 2014 beschloss das ukrainische Verteidigungsministerium, die Effizienz der Luftaufklärung zu steigern. Eine der geplanten Aktivitäten war die Eröffnung von Entwicklungsarbeiten zur Modernisierung der verbleibenden unbemannten Luftfahrzeuge VR-2 Strizh.

Die Tu-141 verfügt über eine Ganzmetall-Flugzeugzelle mit Tiefdecker und einem Enten-Layout. Der maximale Durchmesser des vorderen Rumpfes beträgt 950 mm. Die Nase ist konisch. Es wurden ein dreieckiger Flügel mit zweiteiligen Höhenrudern und ein trapezförmiges Seitenleitwerk mit erheblichen Pfeilungswinkeln entlang der Vorderkante von 58° bzw. 41° hergestellt. Der Lufteinlass des Turbostrahltriebwerks über dem Rumpf erfolgt im Unterschallbereich, weshalb die maximale Fluggeschwindigkeit strukturell durch den unteren Überschallbereich begrenzt wurde.

Tu-141 verfügt über ein Turbostrahltriebwerk mit einem statischen Schub von 2000 kg.

Zum Starten des Flugzeugs wird ein Feststofftreibstoff-Booster verwendet, der sich unter dem hinteren Rumpf befindet.

Die Ukraine baut diese Drohne zwischenzeitlich selbst.

Hier die VR 2 der Ukraine:

Schreibe einen Kommentar