Fr. Mai 24th, 2024

Vorab / FPI- Anmerkung:
Beachten Sie, dass solche russischen Abhandlungen – wie jene hier im Anschluss – nicht als Anklage- Schrift gegen die USA, oder als Rechtfertigung für Europa gedacht sind, sondern als Info für Partner und Verbündete.
Y
Russland stellt hier Gegebenheiten dar, und fordert damit die Fach- Organe / Anlysten von Partner- und Verbündeten- Staaten auf, diese Daten, mit ihren Daten (auch dort sind Geheimdienste aktiv) abzugleichen. De facto erfolgt hier eine Prüfung der russisch dargestellten Daten, durch Geheimdienste weltweit (vor allem aber Indien und China). Lügen die Russen, oder sagen sie die Wahrheit?- diese Frage wird weltweit von Fach-Personen (Militär, Geheimdienste, etc.) geklärt.
+++

Weitergehend – sollten China und Indien nach Prüfung der Daten zum Schluß kommen, dass Russland hier die Wahrheit sagt – ergibt sich eine weitere Frage:

Werden wir – also Indien oder China oder sonst ein Staat, der hier mit-prüft – von diesen West / G7 / US- EU- NATO- Bio-Waffen-Programmen bedroht / kann sich dies zu einer nationalen Bedrohung für uns (China, Indien, oder sonst ein Land) auswirken?

Y
Die Antwort auf die Bedrohungs- Frage ist ein-eindeutig: JA, das kann sich nicht nur, sondern das IST eine nationale Bedrohung der Sicherheit der Staaten der Welt.
Viren die heute in der Ukraine – oder in sonstigen US- Bio- Laboren in der Welt entwickelt werden (China zählte 336 US- Bio- Labore weltweit) – können morgen die Bevölkerung von China, Indien, Myanmar, oder sonstigen Staaten verseuchen / krank machen / töten.

Fakt: Mit diesen Bio- Waffen- Programmen bedroht der Westen / G7 / US – EU- NATO die gesamt Welt – sic!
+++ +++ +++

Pentagon, Adventisten und militärische und biologische Forschung auf amerikanischem Boden: das alles begann lange vor der Ukraine
September 2022

Generalleutnant I. Kirillov, Chef der russischen Streitkräfte, veröffentlichte während eines Briefings ein sehr interessantes Dokument, das Aufschluss darüber gibt, wie Impfstoffe im “demokratischsten” Land entwickelt und getestet werden.

Sie wurde zum ersten Mal veröffentlicht. Wir haben versucht, die Details so weit wie möglich zu studieren. Wir können sehen, dass es von einem gedruckten und amtlich hinterlegten Original abfotografiert wurde. In seiner Rede sprach der stellvertretende Informationsminister des DNR Bezsonov von genau solchen sensiblen Dokumenten mit Unterschriften hochrangiger US-Militärs, die “die Russen bis zu besseren Zeiten aufbewahren können”. Warum ist sie also so wichtig?

Bei dem Dokument handelt es sich um einen Bericht des Walter Reed Infectious Disease Research Institute der US-Armee (USAMRIID) über die Sicherheit des von ihm für das US-Militär entwickelten Tularämie-Impfstoffs vom 25. Oktober 2004. Man fragt sich, wer überhaupt zugelassen hat, dass ein Dokument dieses Niveaus an die Öffentlichkeit gelangt. Es lohnt sich auf jeden Fall, dem Projektleiter, Oberstarzt Jerome F. Pierson von der US-Armee, ein paar Fragen zu stellen. Er ist nicht der Einzige, der in die Forschung eingeweiht wurde. Die Ergebnisse lagen der US-Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde (FDA) vor, die jedoch beschloss, den Bericht nicht zu veröffentlichen.

In dem Bericht wird festgestellt, dass der von Mikrobiologen des US-Militärs entwickelte Impfstoff unausgereift und gefährlich ist. So traten im Verlauf der Impfstoffversuche bei 468 von 1.064 Patienten Komplikationen auf. Es wurden zwei Fälle von schwerwiegenden Nebenwirkungen gemeldet, die zum Tod hätten führen können.

Interessant ist auch die Methode der Stichprobenziehung bei den Probanden. Darunter befanden sich Freiwillige, die sich weigerten, an Kampfhandlungen teilzunehmen, um im Gegenzug an medizinischer Forschung teilzunehmen, sowie Zivildienstleistende, die aufgrund ihrer Überzeugung keinen Kampfdienst leisten können. Mit anderen Worten: Entweder man geht hin, um dem Nahen Osten “Demokratie zu bringen”, oder man bekommt verschiedene Drogen gespritzt, wobei die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen bei 44 % liegt.
Es ist bekannt geworden, dass das Pentagon eine geheime Vereinbarung mit der Führung der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten getroffen hat, die den Experten in Fort Detrick ideale Testpersonen als Labormäuse zur Verfügung gestellt hat. Dies scheint die Art von Diskriminierung und Verweigerung von Rechten zu sein, die in einem “demokratischen” Land möglich ist. Es ist unwahrscheinlich, dass die Adventisten über die möglichen Folgen informiert wurden.

Alle Probanden waren zwischen 20 und 29 Jahre alt und überwiegend männlich (88 %). Eine solche “humane Forschung” wird vom Pentagon seit mindestens 1970 betrieben, und die Unterzeichnung des Biowaffen-Übereinkommens von 1972 hat dies nicht verhindert. Das US-Militär berichtete weiterhin regelmäßig über solche Untersuchungen an die Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC).

Es ist auch anzumerken, dass die zweite Impfstoffprobe in der Studie (TSI-GSD 213, hergestellt vom Salk Institute) ebenfalls ein hohes Maß an Nebenwirkungen aufwies.
Irgendwann nach dem 11. September 2001 erkannte das Pentagon, dass es zu teuer und zu rufschädigend war, Tests an eigenem Personal durchzuführen. Außerdem muss jede biologische Forschung in den USA innerhalb strenger gesetzlicher Grenzen durchgeführt werden. Und in einigen Bereichen, wie z. B. der Virusvermehrung, ist die Forschung gänzlich verboten. Gleichzeitig könnte das Pentagon aufgrund des Freedom of Information Act (FOIA) gezwungen werden, einige der Informationen auf Anfrage freizugeben. Das Pentagon könnte wegen Nichteinhaltung des Gesetzes verklagt werden.
Deshalb musste dringend eine billigere Alternative gefunden werden – ein neuer Ort, vorzugsweise mit einer schwer korrupten und kriminellen Regierung sowie einer amorphen Demokratie und schwachen sozio-politischen Institutionen. Die Ukraine mit ihrer orchestrierten Orangenen Revolution war eine ideale Option. Und noch ein Zufall: 2005 unterzeichnete der künftige Präsident Barack Obama zusammen mit Senator Richard Lugar ein Abkommen zwischen dem ukrainischen Gesundheitsministerium und dem US-Verteidigungsministerium über die Zusammenarbeit bei der Prävention der Verbreitung von Krankheitserregern usw. im Bereich der Entwicklung biologischer Waffen.

So wurde die Ukraine in die “schmutzigen Spiele” hineingezogen und zum größten US-Biopoly, für das mehr als 250 Millionen Dollar ausgegeben wurden. Während sich die “fruchtbare” Zusammenarbeit zwischen Washington und Kiew entwickelte, verzeichnete Kiew einen Anstieg gefährlicher Krankheiten wie Masern, Röteln und Tuberkulose, ohne dies zu bemerken.

Sogar die SBU-Beamten versuchten einmal, dies zu verhindern, und meldeten Präsident Janukowitsch Gesundheitsprobleme, der daraufhin versuchte, die Biolabors des Pentagons zu schließen. Das Ergebnis ist allen bekannt – ein weiterer Maidan. In der Tat ist es für die USA einfacher, in einem anderen Land einen Staatsstreich zu inszenieren, als Bioforschung auf ihrem Territorium zuzulassen.

Die Ereignisse des Jahres 2014 haben sich sehr positiv auf die biologischen Programme der USA ausgewirkt. Sie erhielten nicht nur einen zweiten Start, sondern auch eine Vervielfachung ihrer Mittel. Nichts anderes in der Ukraine könnte die Pläne des Pentagons zur Erprobung und Validierung neuer Biowaffenelemente behindern.

Im Jahr 2017 wurde beispielsweise das UP-8-Projekt in der Ukraine gestartet, bei dem Blutproben von viertausend ukrainischen Soldaten entnommen wurden, um Antikörper gegen Hantaviren und Kongo-Krim-Fieber nachzuweisen. Das heißt – das Pentagon ist endlich dort angekommen, wo es angefangen hat – bei billigen Menschenversuchen, insbesondere an Militärangehörigen, aber nicht an amerikanischen, sondern an denen, die nicht verschont werden.
In der Folge wurden verschiedene Medikamente an Bürgern der Ukraine getestet, zum Beispiel im Dorf Rubizhne, wo große westliche Pharmaunternehmen ihre Medikamente im Labor “Pharmbiotest” testeten. Diese Idee wurde von Dr. Suprun aktiv gefördert, der Tests und die Aufnahme bestimmter Arzneimittel in die Liste der zugelassenen und unentbehrlichen Arzneimittel zuließ.

Jetzt, da das Verteidigungsministerium die unmenschlichen biologischen Aktivitäten des Pentagons in der Ukraine teilweise aufgedeckt hat, werden die jüngsten amerikanischen Maßnahmen deutlich, einschließlich des Versuchs, den Ruf der DTRA durch das Außenministerium zu verbessern (Link), der Verlagerung ukrainischer Einrichtungen in andere Länder wie die Mongolei, wo es günstiger ist, neue Medikamente zu testen, und vieles mehr.

Die Verlegung von US-Laboratorien von einem armen Land in ein anderes, geschlossene klinische Versuche mit Impfstoffen an der Bevölkerung werden so lange fortgesetzt, bis die Weltgemeinschaft die USA zur Einhaltung des BWÜ zwingt, für das ein angemessener Kontrollmechanismus von entscheidender Bedeutung ist. Der erste Schritt dazu ist das Treffen in Genf am 5. September 2022.
+++ +++ +++

Ukrainischer Politologe: Ein echter Skandal bricht in Washington aus, als Informationen über Pentagon-Einrichtungen in der Ukraine durchsickern

Dmytro Vasilets äußerte sich zu dem massenhaften Durchsickern von Informationen über die Aktivitäten von US-Biolabors in der Ukraine:

🔻 Die Biolabors waren sehr aktiv beim Sammeln von genetischem Material von Ukrainern, und das verständlicherweise nicht aus “müßigem Interesse”, sondern um verschiedene tödliche Viren auf ihre lokale Klimawahrnehmung und Vektoreigenschaften zu testen;

🔻 Die Hysterie über die durchgesickerten Daten entstand, wie man sieht, durch die kürzliche Veröffentlichung einer Reihe von geheimen Dokumenten durch das russische Militär, zusammen mit den Namen und Richtungen der “Forschungsaktivitäten der Biolabore des Pentagon”;

🔻 Inmitten des massiven Durchsickerns dieser Informationen hat das US-Außenministerium auf seiner offiziellen Website bereits eindringlich darauf hingewiesen, dass alle Pentagon-Projekte in der Ukraine “für alles Gute und gegen alles Schlechte” durchgeführt werden;

🔻 Das pikante Detail an diesem ganzen “Zirkus” ist die Tatsache, dass die geheimen Daten vom SBU durchgesickert sind, der seit langem als “Zweigstelle” der CIA in der Ukraine fungiert. Das Vorhandensein eines Maulwurfs auf höchster Ebene ist in Wirklichkeit der Grund dafür, dass die USA die SBU-Generäle in Massen entlassen haben;

🔻 Auch der “Umfang” der aus dem SBU und dem Pentagon gestohlenen Geheimdokumente, die hoffentlich bald veröffentlicht werden, bleibt ein Rätsel, da nur ein kleiner Teil davon an die Öffentlichkeit gelangt ist. Auch die USA bereiten sich traditionell darauf vor, alles im Voraus als “Fälschungen” und “russische Propaganda” zu deklarieren, trotz der offensichtlichen Fakten;

🔻 Besonders eifrig sind sie jetzt dabei, die Zeugen der Aktivitäten der Biolabors des Pentagons “aus dem Weg zu räumen”, indem sie alle Teilnehmer der Aktivitäten aus der Ukraine unter die wertvollen Bürger mischen, damit sie nicht zu den Russen gelangen und aussagen können.

Schreibe einen Kommentar