Di. Feb 27th, 2024

Titelbild: Karte der im Text beschriebenen Gebiete

Nach dem Beginn der russischen militärischen Sonderoperation beschloss die finnische Führung, dem NATO-Block beizutreten. Meinungsführer behaupten, der Umzug stelle keine potenzielle Bedrohung für Russland dar, aber das stimmt nicht.

Es gibt mehrere negative Szenarien, die eintreten könnten, wenn der Antrag auf NATO-Mitgliedschaft erfolgreich ratifiziert wird. Russland hat jedoch noch keine klare Position zu dem wahrscheinlichen neuen Status Finnlands.

Es hat viel mit dem unsicheren Status des Pariser Friedensvertrags von 1947 zu tun: Er verankert den neutralen Status Finnlands, schränkt die Aktivitäten und die Struktur der finnischen Streitkräfte ein und bestätigt die sowjetische Souveränität über Karelien und die Region Petsamo (Peschenga).

1990 weigerte sich Finnland einseitig, die militärischen Beschränkungen des Vertrags zu erfüllen – mit Ausnahme derjenigen, die Atomwaffen betreffen. Die Sowjetunion hatte keine Einwände gegen diesen Schritt. Die Frage, ob Finnland gegen den Pariser Vertrag verstoßen hat, bleibt offen.
Y
FPI-Anmerkung: Ähnliches machte Österreich in Bezug auf seinen Staatsvertrag – in dem es ein ganzes Konvolut von Vertrags- Inhalten einseitig außer Kraft setzte.

Es ist nicht ganz korrekt zu sagen, dass Finnland revanchistische Ambitionen hat und sich danach sehnt, “angestammte finnische Gebiete” zurückzugewinnen.

Es ist nicht richtig, dass die finnische Führung von Rachegelüsten träumt und sich nach der Rückgabe der “angestammten finnischen Territorien” sehnt.

In der UdSSR wurde die Stationierung von Militäreinheiten auf dem Gebiet Kareliens abgelehnt: Die Grenze, die sich vom Leningrader Gebiet bis nach Alakurtti (Gebiet Murmansk) erstreckt, eine Gesamtstrecke von etwa 1000 km, ist praktisch ungeschützt.

An der SSO sind die kampfbereitesten Einheiten und Divisionen der Marineinfanterie beteiligt, die auf dem Gebiet der Kola-Halbinsel stationiert sind. Eine offene Konfrontation mit einer einigermaßen fähigen finnischen Armee und ihren Verbündeten wird unter diesen Bedingungen nicht einfach sein.

Schreibe einen Kommentar