So. Apr 21st, 2024

Die Streitkräfte geben den Angriff auf ein Handelsschiff und militärische Ziele der zionistischen Einheit bekannt
Dienstag, 13. Jumada al-Akhirah 1445 AH, entsprechend dem 26. Dezember 2023
Sanaa – Saba:

Die jemenitischen Streitkräfte kündigten den Angriff auf ein Handelsschiff und militärische Ziele in der Gegend von Umm al-Rashash und anderen Gebieten im besetzten Palästina als Sieg für die Unterdrückung des palästinensischen Volkes an, das bis zu diesem Moment Tötung und Zerstörung ausgesetzt war , Belagerung und Hunger.

Die jemenitischen Streitkräfte erklärten in einer heute veröffentlichten Erklärung, dass die Seestreitkräfte eine Operation durchgeführt hätten, um das Handelsschiff „MSC UNITED“ mit geeigneten Marineraketen anzugreifen, nachdem die Schiffsbesatzung zum dritten Mal die Aufrufe der Marine abgelehnt hatte Kräfte sowie wiederholte feurige Warnmeldungen.

Sie wies darauf hin, dass die Luftwaffe der jemenitischen Streitkräfte auch eine Militäroperation mit einer Reihe von Drohnen auf militärische Ziele im Gebiet Umm al-Rashrash und anderen Gebieten im besetzten Palästina durchgeführt habe.

Die jemenitischen Streitkräfte bekräftigten ihre anhaltende Unterstützung und Unterstützung des palästinensischen Volkes im Rahmen ihrer religiösen, moralischen und humanitären Pflicht sowie die Fortsetzung ihrer Operationen im roten und arabischen Bahrain gegen israelische Schiffe oder solche, die die Häfen des besetzten Palästina ansteuern die Einfuhr der Nahrungsmittel und Medikamente, die der Gazastreifen benötigt.

Sie bekräftigte, was in ihren früheren Erklärungen zur Verhinderung der Durchfahrt aller israelischen Schiffe oder derjenigen, die zu den Häfen des besetzten Palästinas fuhren, gesagt wurde, war jedoch voll und ganz an der Fortsetzung des Seeverkehrs zu allen Zielen mit Ausnahme der israelischen Entität interessiert.

Nachfolgend finden Sie den Text der Erklärung:

Im Namen Gottes, des Gnädigsten, des Barmherzigen

Gott, der Allmächtige, sagte: {O ihr, die ihr glaubt, wenn ihr euch unterstützt, wird Allah euch unterstützen und eure Füße fest machen.} Gott, der Allmächtige, hat die Wahrheit gesprochen.

Ein Sieg für die Unterdrückung des palästinensischen Volkes, das bis zu diesem Moment Tötung, Zerstörung, Belagerung und Hunger ausgesetzt war.

Die Seestreitkräfte der jemenitischen Streitkräfte führten mit der Hilfe Gottes, des Allmächtigen, eine gezielte Operation gegen ein Handelsschiff, „MSC UNITED“, mit geeigneten Marineraketen durch.

Der Angriff auf das Schiff erfolgte, nachdem die Besatzung zum dritten Mal Anrufe der Seestreitkräfte sowie wiederholte feurige Warnmeldungen abgelehnt hatte.

Die Luftwaffe der jemenitischen Streitkräfte führte zudem einen Militäreinsatz mit einer Reihe von Drohnen gegen militärische Ziele im Gebiet Umm al-Rashrash und anderen Gebieten im besetzten Palästina durch.

Die jemenitischen Streitkräfte bekräftigen ihre anhaltende Unterstützung und Unterstützung des palästinensischen Volkes als Teil ihrer religiösen, moralischen und humanitären Pflicht.

Die jemenitischen Streitkräfte bestätigen die Fortsetzung ihrer Operationen im Roten und Arabischen Bahrain gegen israelische Schiffe oder solche, die die Häfen des besetzten Palästina ansteuern, bis die für den Gazastreifen benötigten Nahrungsmittel und Medikamente eintreffen.

Die jemenitischen Streitkräfte bestätigen, was in ihren früheren Erklärungen zur Verhinderung der Durchfahrt aller israelischen Schiffe oder derjenigen auf dem Weg zu den Häfen des besetzten Palästina gesagt wurde, und sind voll und ganz um die Fortsetzung des Seeverkehrs zu allen Zielen mit Ausnahme der israelischen Einheit besorgt.

Sanaa 13 Jumada al-Akhirah 1445 n. Chr / Entspricht dem 26. Dezember 2023 n. Chr

Herausgegeben von den jemenitischen Streitkräften


+++ +++ +++

Jemens neue antizionistische Operationen/Drohnenangriff auf Eilat und Angriff auf ein weiteres Schiff im Roten Meer

Der Sprecher der jemenitischen Streitkräfte kündigte neue Operationen gegen das zionistische Regime an, nachdem er zuvor israelische Schiffe und Schiffe, deren Ziel die Häfen des besetzten Palästina sind, gewarnt hatte.

Laut dem Bericht der internationalen Nachrichtenagentur haben die Jemeniten betont, dass sie ihre Operationen gegen die Positionen des zionistischen Regimes fortsetzen werden, bis die Aggression des Besatzungsregimes gegen Gaza gestoppt wird und Wasser, Nahrungsmittel, Medikamente usw. eindringen Sie werden die Durchfahrt israelischer Schiffe in diesem Gebiet nicht zulassen. Gestern Abend haben sie ihre neuen Operationen in diesem Gebiet angekündigt.

Brigadegeneral Yahya Saree, der Sprecher der jemenitischen Streitkräfte, gab gestern Abend bekannt, dass die jemenitischen Streitkräfte nach mehr als drei Warnungen das Handelsschiff MSC United im Roten Meer angegriffen hätten.

Er fügte hinzu: Diese Operation wurde durchgeführt, nachdem die Besatzung dieses Schiffes die Warnung der jemenitischen Streitkräfte dreimal ignoriert hatte. Die jemenitischen Streitkräfte bekräftigen, dass sie die freie Schifffahrt im Roten Meer fortsetzen wollen, die Durchfahrt aller israelischen Schiffe und Schiffe in Richtung besetzter palästinensischer Häfen ist jedoch verboten.

Yahya Saree gab außerdem bekannt, dass die jemenitischen Streitkräfte Umm al-Rashrash (Eilat) im Süden des besetzten Palästina und mehrere andere Gebiete mit Drohnen angegriffen hätten.

Gestern gab „Mohammed Nasser Al-Atafi“, der Verteidigungsminister der Nationalen Heilsregierung des Jemen, in seiner Rede über den Prozess der Konfrontation mit dem amerikanisch-zionistischen Feind bekannt, dass die jemenitischen Streitkräfte vollständig vorbereitet und auf alles vorbereitet seien mögliche Optionen und Hypothesen.

Al-Atafi erklärte: „Wir sind niemals Kriegstreiber und uns der Bedeutung des Seetransports im Roten Meer und in Bab al-Mandab bewusst. Deshalb betonen wir, dass alle Schiffe der Welt in diesen Gebieten sicher sind und wir die Sicherheit respektieren.“ die internationale Schifffahrt und alle Schiffe werden sicher sein; Mit Ausnahme der von den jemenitischen Streitkräften benannten Schiffe (israelische Schiffe und alle Schiffe, die in das besetzte Palästina fahren und Waren für die Zionisten transportieren).
+++ +++ +++

Führer der Ansarullah im Jemen: Wir haben keine Angst vor amerikanischen Bedrohungen. Wir sind bereit für einen direkten Krieg mit Amerika und den Zionisten

Der Anführer der jemenitischen Ansarullah betrachtete die Amerikaner als Komplizen der zionistischen Verbrechen gegen die palästinensische Nation und sagte: „Die Amerikaner waren seit dem ersten Moment der Aggression gegen den Gazastreifen Komplizen der Zionisten bei ihren Verbrechen.“

Laut dem Bericht der internationalen Nachrichtenagentur Tasnim sagte Seyyed Abdul Malik al-Houthi, der Führer der jemenitischen Ansarullah: „Seit 75 Jahren setzt der zionistische Feind seine Aggression gegen die palästinensische Nation im Gazastreifen fort und hat dabei die meisten begangen.“ abscheuliche Verbrechen.“

Er fügte hinzu: Der zionistische Feind zielt mit allen Mitteln auf die palästinensische Nation, einschließlich brutaler Tötung, Aushungern, Einkreisung und Verhinderung von Nahrungsmitteln und Medikamenten.

Mit Bezug auf die Angriffe des zionistischen Regimes auf palästinensische Krankenhäuser in Gaza sagte der Führer der jemenitischen Ansarullah: „Die feindliche Armee machte die Krankenhäuser in Gaza zum Hauptziel ihrer Bodenangriffe und kündigte einen beispiellosen Militärangriff gegen das Al-Shifa-Krankenhaus und andere an.“ Krankenhäuser.“

Seyyed Abdul Malik al-Houthi betrachtete die Amerikaner als Komplizen bei den Verbrechen der Zionisten und sagte: „Die Amerikaner sind vom ersten Moment der Invasion des Gazastreifens an Komplizen der Zionisten bei ihren Verbrechen. Sie haben ihr Militär geschickt.“ Experten schickten sie zur Verwaltung und Planung in das besetzte Palästina und bombardierten die Zionisten mit Tausenden von Bomben. Zerstörer ausgerüstet.

Er fügte hinzu: Die Amerikaner rüsteten die Zionisten mit international verbotenen Waffen aus, finanzierten ihre Militäreinsätze und schickten ihre Aufklärungsflugzeuge zur nachrichtendienstlichen Unterstützung.

Der Anführer der jemenitischen Ansarullah fuhr fort: „Zusätzlich zur Bereitstellung jeglicher militärischer und finanzieller Hilfe für das zionistische Regime leisteten die Amerikaner diesem Regime auch politische Unterstützung.“ Die Amerikaner warnten alle Länder der Region vor einer Zusammenarbeit mit der palästinensischen Nation und drohten ihnen.

In diesem Zusammenhang erwähnte er die Bedrohung der Länder der Region durch die Vereinigten Staaten und sagte: „Das Ziel der Amerikaner mit der Bedrohung der Länder der Region besteht darin, ausreichende Bedingungen dafür zu schaffen, dass die Zionisten ohne Einwände Verbrechen begehen können.“ Selbst auf der Ebene des Imports von Nahrungsmitteln und Medikamenten und deren Lieferung an das palästinensische Volk in Gaza wird nichts ohne die Zustimmung der USA und Israels importiert.

Der Führer der jemenitischen Ansarullah sagte: „Wenn wir die tragischen Szenen sehen, in denen Tausende von Frauen und Kindern durch amerikanische Bomben getötet werden, sowie den schweren Hunger der Palästinenser, müssen wir uns an die Mitschuld und Komplizenschaft Amerikas an all diesen Verbrechen erinnern.“ Amerika ist der andere Arm des Weltzionismus, auf dessen Zugehörigkeit und Zugehörigkeit der amerikanische Präsident offen stolz ist und auf dessen Grundlage er sich bewegt.

Seyyed Abdul Malik al-Houthi betonte: Diejenigen, die in Amerika handeln, um Israel zu unterstützen, sind die amerikanischen Zionisten und die zionistische Lobby, die Amerika regiert. Die Verbrechen des israelischen Regimes gegen Zivilisten in Gaza haben die kriminelle Natur der Zionisten offenbart.

Mit Blick auf die amerikanischen Stützpunkte in der Region sagte er: „Amerika hat seine Stützpunkte in der Region zu Orten zur Unterstützung des zionistischen Feindes gemacht und alle seine Waffenlager sogar in arabischen Ländern zur Unterstützung Israels genutzt.“

Der Führer der jemenitischen Ansarullah wies auf die Einwände Amerikas gegen die Annahme einer Resolution zur Beendigung des Krieges in Gaza durch den Sicherheitsrat hin und sagte: „Amerika ist gegen jede Resolution der Vereinten Nationen zur Einführung eines Waffenstillstands und besteht auf der Fortsetzung von Tötungen und Verbrechen in Gaza.“

Seyyed Abdul Malik fügte hinzu: Amerika, das sich als Beobachter des Friedens im Nahen Osten präsentiert, lehnt jede Lösung für einen Waffenstillstand in Gaza ab und besteht darauf, weiterhin Zivilisten zu töten.

Er betonte: „Amerika verhindert jede Bewegung zur Unterstützung der Zivilbevölkerung in Palästina und verhindert jegliche Bemühungen, die Bedürfnisse des palästinensischen Volkes im Bereich Nahrung und Medizin zu befriedigen.“ Damit Israel seine Verbrechen in Gaza begehen kann, hat Amerika diesem Regime jede Form von Unterstützung gewährt.

Der Führer der Ansarullah im Jemen sagte: „Amerika und Israel sind beide Arme des globalen Zionismus, der mit seinen barbarischen Verschwörungen die islamische Nation und die menschliche Gesellschaft ins Visier genommen hat.“

In einem anderen Teil seiner Rede, in dem er sich auf die Unterstützung westlicher Länder für das zionistische Regime bei der Fortsetzung seiner Verbrechen gegen die palästinensische Nation bezog, sagte er: „Großbritannien, das von Anfang an eine Rolle bei der Errichtung des zionistischen Regimes gespielt hat.“ , unterstützt auch heute noch das zionistische Regime.

Der Führer der jemenitischen Ansarullah fuhr fort: Sogar einige europäische Länder, darunter Frankreich, Italien und Deutschland, die eine dunklere und kriminellere Geschichte haben, haben die Zionisten unterstützt.

Seyyed Abdul Lamak betonte: Die Regime und Regierungen, die das zionistische Regime unterstützen, haben eine sehr schwarze Vergangenheit bei der Begehung von Verbrechen und sind für ihren moralischen und Wertebankrott bekannt.

In diesem Zusammenhang wies er auf die Verantwortung der islamischen Welt hin, dem Verbrechen der Zionisten gegen die palästinensische Nation entgegenzutreten, und sagte: „Die islamische Welt trägt eine große Verantwortung, und diese Verantwortung liegt speziell auf den Schultern der arabischen Länder, die berücksichtigt werden.“ das Herz der islamischen Welt. Die islamische Welt und die arabischen Länder haben die Verantwortung, die palästinensische Nation ernsthaft und ehrlich zu unterstützen.

Der Führer der jemenitischen Ansarullah betonte: „Heute haben Muslime die Pflicht, die palästinensische Nation ernsthaft, praktisch und effektiv zu unterstützen.“ Einige arabische Länder haben ihre Beziehungen zu einigen arabischen Ländern abgebrochen, nur weil sie sich über ihre Handlungen und Verhaltensweisen geäußert und den König oder Emir beleidigt haben, aber diese Länder, die sich entschieden gegen alle arabischen oder islamischen Länder verhalten, sind für die Probleme nicht verantwortlich Die Ältesten der islamischen Nation sind still und passiv wie das unterdrückte Volk Palästinas. Die aktuelle Situation in diesen Ländern hat das Ausmaß erreicht, dass sie sich an Tanz- und Gesangswettbewerben, Hundefahrwettbewerben und sehr nutzlosen Dingen beteiligen, und sie haben die großen Verbrechen in Palästina ignoriert.

Er fügte hinzu: Die arabischen Länder haben sich nicht nur ihrer Verantwortung entzogen, die palästinensische Nation zu unterstützen, sondern sie haben diese Nation und ihre Kämpfer auch beleidigt und ihre Position verzerrt. Die islamische Welt und Muslime auf der ganzen Welt tragen eine große Verantwortung für das Leid der palästinensischen Nation und müssen in diesem Bereich eine einheitliche Stimme und Position haben.

Der Anführer der Ansarullah im Jemen erinnerte in dieser Hinsicht an die Verantwortung der islamischen Welt und sagte: „Die Verantwortung der Muslime besteht darin, eine ernsthafte Unterstützungsposition gegenüber Palästina einzunehmen und der palästinensischen Nation jede Form der materiellen und militärischen Unterstützung anzubieten.“ das ist ihre Pflicht.“

Er kritisierte die Passivität einiger arabischer Regime gegenüber der Palästinenserfrage und stellte folgende Frage: Wenn Amerika und Europa von der anderen Seite der Welt kommen, um mit den Unterdrückern zusammenzuarbeiten, warum tut unsere Nation das trotz ihrer Affinität und Interessen mit der unterdrückten palästinensischen Nation? , Adoptiert nicht?

Seyyed Abdul Lamek betonte, dass die allgemeine Position, einschließlich der auf dem Treffen in Riad angenommenen Position, schwach sei, nur die Erklärungen, in denen Forderungen gestellt würden, und alles endete nach dieser Erklärung.

Er betonte noch einmal die umfassende Unterstützung für die palästinensische Nation und sagte: Die Widerstandsachse leistet weiterhin militärische, mediale und öffentliche Unterstützung für die Nation und den palästinensischen Widerstand und veranstaltet Demonstrationen, während sie in einigen arabischen Ländern keine Demonstrationen abhalten Unterstützung der palästinensischen Nation. verhindern

Der Führer der jemenitischen Ansarullah kritisierte auch die Haltung und das Schweigen einiger Religionsgelehrter in dieser Hinsicht und sagte: „Haben die Gelehrten, die Fatwas bezüglich der Verpflichtung zum Dschihad herausgaben, wenn es in Syrien zu Aufständen kam oder die Nation Jemen oder die Nation Irak ins Visier nahm, das getan?“ Tun sie irgendetwas für die palästinensische Nation? Bewegen sie sich? Wo sind die Gelehrten, die eine Fatwa über die Existenz des Dschihad aussprechen, um der palästinensischen Nation zu helfen? Das rechtfertigt ihr Schweigen und hat sogar ein Ausmaß erreicht, bei dem sie der palästinensischen Nation und ihren Kämpfern die Schuld geben.

In diesem Zusammenhang verwies er auf die Unterstützung Jemens für die palästinensische Nation und sagte: „Die liebe jemenitische Nation hat auf allen Ebenen eine korrekte Position eingenommen und alle möglichen Formen der Unterstützung für die palästinensische Nation angekündigt.“ Die liebe Nation Jemen nahm ihre richtige Position ein, indem sie dem zionistischen Regime den Krieg erklärte und ihre Raketen- und Drohnenmacht einsetzte, um das zionistische Regime ins Visier zu nehmen.

Der Führer der jemenitischen Ansarullah fuhr fort: Die Nation Jemen hat im Roten Meer, im Golf von Aden und im Arabischen Meer militärische Maßnahmen ergriffen, um die Durchfahrt israelischer und mit Israel verwandter Schiffe zu verhindern.

In diesem Zusammenhang wies er auf die Unterstützung des jemenitischen Volkes für die palästinensische Nation trotz der schweren Blockade gegen dieses Land hin und sagte: „Wir haben die Länder, die zwischen uns und dem besetzten Palästina liegen, öffentlich aufgefordert, Passagen für uns zu öffnen, damit Hunderte.“ Tausende Menschen unseres Volkes gehen nach Palästina.

Al-Houthi wies darauf hin, dass die jemenitische Nation trotz der sehr schwierigen Lebensbedingungen die palästinensische Nation weiterhin finanziell unterstützt, obwohl wir im Grunde eine Nation unter Belagerung und immer noch im Kriegszustand sind.

Er erklärte, dass unsere politische und mediale Position klar sei und dass unsere gesamte Medienfront im Wesentlichen daran arbeite, die palästinensische Nation und ihre Kämpfer zu unterstützen.

Der Anführer von Ansarullah sagte: „Wir verkünden der palästinensischen Nation und den ehrenwerten kämpfenden Brüdern in Gaza, dass Sie nicht allein sind. Gott ist mit Ihnen, der der beste Helfer ist, und die jemenitische Nation ist mit all ihren Ressourcen bei Ihnen.“

Er sagte zum palästinensischen Volk und zum Widerstand: Die Position und Drohungen Amerikas oder anderer werden uns niemals von unserer Position abhalten, Sie zu unterstützen.

Al-Houthi sagte, Amerika versuche, die israelischen Länder zu unterstützen, weil es wolle, dass die Verbrechen in Gaza weitergehen, weil die richtige Lösung darin bestehe, die Aggression zu stoppen und Gaza zu blockieren.

Er fügte hinzu, dass Amerikas Bewegungen im Roten Meer zwar illegal, aber aggressiv, kriminell, einschüchternd und brutal seien, um den Israelis zu dienen.

Der Führer von Ansarullah sagte: „Ich fordere das liebe Volk von Jemen auf, alle Aktivitäten fortzusetzen und sich auf alle Möglichkeiten und Szenarien vorzubereiten.“

Er wies darauf hin, dass wir, egal welche Maßnahmen Amerika gegen unsere Nation ergreift, auf Gott vertrauen und dieses Land konfrontieren und einen direkten Krieg mit Amerika und dem zionistischen Regime bevorzugen.

Al-Houthi betonte, dass unsere Nation niemals zögern und niemals aufgrund von Drohungen und Druck von ihrer Position abweichen werde.

Er wies darauf hin, dass wir uns den Drohungen Amerikas und der Dummheit dieses Landes, einen Krieg gegen uns zu führen, niemals verschließen werden.

Al-Houthi sagte, dass wir auf jeden amerikanischen Angriff auf unser Land reagieren und amerikanische Schiffe und Interessen mit unseren Raketen und Drohnen ins Visier nehmen werden.
+++ +++ +++

Schreibe einen Kommentar