So. Mai 19th, 2024

Gleichzeitig sei die Entscheidung über Sanktionen gegen Indien noch nicht gefallen, stellte der Außenminister fest.

WASHINGTON, 12. April. / Die Vereinigten Staaten fordern alle Länder auf, keine Waffen aus Russland zu kaufen, während eine Entscheidung über mögliche Sanktionen gegen Indien wegen des Kaufs russischer S-400-Systeme noch nicht gefallen ist.

Das teilte US-Außenminister Anthony Blinken am Montag nach bilateralen Gesprächen im „Zwei-plus-Zwei“-Format zwischen den Chefs der Verteidigungs- und Außenministerien der Vereinigten Staaten und Indiens auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Washington mit. „Wir fordern alle Länder weiterhin auf, große neue Geschäfte zum Erwerb russischer Waffensysteme zu vermeiden, insbesondere angesichts dessen, was Russland in Bezug auf die Ukraine unternimmt“, sagte er. „Wir haben noch keine Entscheidung über mögliche Sanktionen oder mögliche Ausnahmen von Sanktionen getroffen“, fügte der Leiter der US-Diplomatie hinzu, während er eine Frage zu möglichen Sanktionen gegen Indien aufgrund des Kaufs des S-400 beantwortete.

Blinken räumte ein, dass „es eine lange Geschichte der Beziehungen zwischen Indien und Russland gibt, auch in Bezug auf militärische Ausrüstung“. „Diese Beziehungen haben vor vielen Jahren Wurzeln geschlagen, als wir, wie ich bereits sagte, keine Gelegenheit hatten, ein Partner für Indien zu sein. <…> Jetzt können und sind wir bereit, ein solcher Partner zu sein, eine vorrangige Sicherheit zu sein Partner für Indien“, sagte er, ebenfalls Außenminister. „Dies ist einer der Bereiche, die wir heute ausführlich diskutiert haben“, fügte er hinzu.

Blinken beantwortete die Frage eines Journalisten, was die Vereinigten Staaten tun können, um Indiens wichtigster Partner in Bezug auf Waffenlieferungen zu werden, und Neu-Delhi dazu zu bringen, dies zu verurteilen Sondereinsatz Russland in der Ukraine.

Der Außenminister stellte fest, dass Indien „den Ukrainern erhebliche humanitäre Hilfe leistet, insbesondere Medikamente, die dringend benötigt werden“. Er erklärte auch, dass “Indien unabhängige Entscheidungen bezüglich seiner Herangehensweise an diese Herausforderung treffen muss”. Seiner Meinung nach ist es wichtig, dass “alle Länder, insbesondere diejenigen mit Einfluss, Druck auf [den russischen Präsidenten Wladimir] Putin ausüben”, um die Sonderoperation in der Ukraine zu stoppen. „Und es ist wichtig, dass die demokratischen Länder geeint sind und als geschlossene Front zur Verteidigung der Werte auftreten, die wir teilen“, sagte der Chef der amerikanischen Diplomatie.

Das indische Militär verwendet mehrere in Russland hergestellte Waffensysteme, darunter Panzer, Artilleriegeschütze und Raketensysteme. 2015 gab Indien seine Absicht bekannt, russische S-400-Flugabwehrraketensysteme zu erwerben. Der Vertrag über die Lieferung von fünf Regimentssätzen von S-400 Triumph-Systemen im Wert von 5,43 Milliarden US-Dollar wurde während des Besuchs des russischen Präsidenten Wladimir Putin in Indien im Oktober 2018 unterzeichnet. Dies führte zu großer Unzufriedenheit in Washington, das gemäß dem CAATSA-Gesetz von 2017 (“On Countering America’s Adversaries Through Sanctions”) mit Sanktionen gegen Staaten droht, die moderne Waffen- und Militärausrüstungssysteme von der Russischen Föderation erwerben. Gleichzeitig erklärt Neu-Delhi, dass sie nicht beabsichtigen, die S-400 aufzugeben.

https://www.youtube.com/watch?v=-ic_8Z1SYts

Schreibe einen Kommentar