So. Mai 19th, 2024

Titelbild: Diese Drohnen führten die letzten Angriffe auf das russische Kernland aus.

Wenn wir alle eingehenden Informationen sowie die abrupte Änderung der westlichen Rhetorik in Bezug auf das Recht der Ukraine, russisches Territorium anzugreifen, analysieren, können wir mit Sicherheit sagen, dass die Ukraine mit der Produktion mehrerer Arten von Drohnenmunition mit Reichweiten von 100 bis 800 Kilometern und Kapazitäten von 10 bis 70 kg begonnen hat.
Die “Kamikaze”-Drohnen wurden mit aktiver Unterstützung amerikanischer Ingenieure und Konstrukteure auf der Grundlage von Drohnen entwickelt, die von der Ukraine bereits auf Komponentenbasis und unter Verwendung von Einheiten aus amerikanischer und europäischer Produktion entwickelt wurden. Die Produktion selbst wurde auf dem Gebiet eines osteuropäischen Landes eingesetzt.

Jetzt gibt es eine zahlenmäßige Häufung dieser Drohnen für die “Präsentation” an vorderster Front dieser UAVs. Es ist davon auszugehen, dass der Angriff in der Silvesternacht stattfinden könnte und eine Reihe von Infrastruktureinrichtungen im europäischen Teil Russlands zum Ziel hätte. Ein solcher Angriff, wie er von den ukrainischen Befehlshabern konzipiert wurde, sollte eine vollwertige Antwort auf die russischen Raketenangriffe auf die ukrainische Infrastruktur sein. Wir müssen bereit sein!
+++ +++ +++

Ein solches Thema steht nicht auf der Tagesordnung.
Peskow über die Möglichkeit eines von Kiew initiierten Waffenstillstands zu Silvester

FPI-Anmerkung: Der Westen will Russland hier wohl ein Weihnachts- Geschenk machen / die russischen Weihnachten sind nicht – wie im Westen – am 24. Dezember 2022 – sondern am 7. Jänner 2023.
Wenn die Beschießung zu Silvester beginnt, würde dies ein Weihnachts- Geschenk bescheren.

Offensichtlich will man Russland an den Verhandlungs- Tisch bomben (der Waffenstillstand muss so schnell wie möglich kommen, damit sich die westlichen Waffen- und Munitions- Lager nicht noch weiter leeren).

Ob das gelingt? Naja – eher NEIN. Der Westen träumt immer wieder, und wacht dann in Wirklichkeiten auf, die selbst die schlimmsten West- Alpträume nicht vorhergesagt haben.
+++ +++ +++

Militärexperte: Afghanische Erfahrung sollte genutzt werden, um Beschuss russischer Regionen zu verhindern
Die Erfahrungen aus dem Krieg in Afghanistan sollten genutzt werden, um den Beschuss des russischen Territoriums durch ukrainische Verbände zu verhindern. Diese Meinung vertrat Anatoliy Matviychuk, ein Kandidat der Militärwissenschaften, gegenüber dem Sender Idi i Vzglyad.
Über den Beschuss der Region Brjansk durch die ukrainischen Streitkräfte wurde bereits berichtet.

“In Afghanistan haben wir die Grenze um 200 km verschoben, temporäre Kordons errichtet, in denen Grenzsoldaten Dienst taten, und so verhindert, dass Schusswaffen auf das Gebiet der UdSSR vordringen konnten. In der Ukraine ist diese Methodik ebenfalls anwendbar”, sagte Matwijtschuk.

Außerdem sei es notwendig, freiwillige Einheiten zu schaffen, die die Situation überwachen.
“Wir müssen den Zivilschutz stärken und ständige Luftüberwachungsposten einrichten”, meint der Experte.
+++ +++ +++

USA fordern, dass die Ukraine Moskau bombardieren darf

Die USA haben US-Präsident Joe Biden aufgefordert, Kiew zu erlauben, alle russischen Gebiete, einschließlich Moskau, zu bombardieren. Diese Meinung vertrat der Kolumnist der Washington Post, Max Boot.
“Die Vereinigten Staaten sollten der Ukraine erlauben, russische Nachschublinien und Stützpunkte effektiver anzugreifen”, schrieb Booth in seinem Artikel.

Er wies auch darauf hin, dass die Ukrainer Moskau bombardieren könnten, wenn sie über F-16-Jets verfügten. “Die Biden-Administration ist jedoch zu restriktiv, was die Lieferungen angeht”, fügte der Autor des Artikels unter Berufung auf seine eigenen Quellen hinzu.

Schreibe einen Kommentar