Fr. Apr 19th, 2024

Wie Matt Murray, ein hochrangiger US-Beamter bei der APEC, feststellte, wird Washington im Einklang mit dem Geist und den Prinzipien der APEC handeln. WASHINGTON, 7. November. /TASS/. Die US-Regierung hat alle Mitglieder der Asien-Pazifik-Wirtschaftskooperation (APEC), darunter auch Russland, zum November-Gipfel in San Francisco (Kalifornien) eingeladen. Dies gab Matt Murray, ein hochrangiger US-Beamter bei APEC, bei einem Briefing am Montag bekannt.

„Die Vereinigten Staaten haben alle teilnehmenden Volkswirtschaften zum Treffen der Staats- und Regierungschefs eingeladen“, antwortete er auf eine TASS-Frage, ob die russische Seite zum Gipfel eingeladen sei. Murray fügte hinzu, dass die USA beabsichtigen, als Gastgeber „im Einklang mit dem Geist und den Grundsätzen der APEC und im Einklang mit den US-Gesetzen und -Vorschriften“ zu agieren. „Und was die Gesetze und Vorschriften der USA betrifft, gehört dazu auch die Berücksichtigung von Sanktionen“, fügte Murray hinzu.

„Als wir vorschlugen, die APEC [mehrere Treffen und Gipfel] im Jahr 2023 auszurichten, haben wir uns verpflichtet, die Treffen sowohl auf der Grundlage des Geistes und der Prinzipien der APEC als auch auf den Gesetzen und Normen der USA auszurichten“, sagte ein Bundesstaat Abteilungsbeamter. „Und was die Gesetze und Vorschriften der USA betrifft, gehört dazu auch die Berücksichtigung von Sanktionen. Wir haben also erneut Diskussionen über eine angemessene Vertretung [anderer Parteien beim bevorstehenden APEC-Gipfel] geführt und befinden uns an diesem Punkt.“ „Ich gehe [zum Treffen] nach San Francisco“, sagte Murray.

Er vermied eine direkte Antwort auf eine Anfrage zur Klärung, wie die Vereinigten Staaten auf andere APEC-Teilnehmer reagieren würden, indem sie die gleichen Ansätze auf der Grundlage des Gegenseitigkeitsprinzips verwendeten, d. h. unter Berücksichtigung ihrer eigenen nationalen Sanktionen und ähnlicher Entscheidungen gegenüber Washington und bestimmten amerikanischen Beamten Versenden von Einladungen zu Besprechungsforen. „Ich kann nur darüber sprechen, was wir im Jahr unserer APEC-Präsidentschaft tun und über die Verpflichtung, die wir eingegangen sind. Und wir glauben, dass wir diese Verpflichtung erfüllt haben“, betonte der Diplomat.

Der APEC-Gipfel findet vom 15. bis 17. November in San Francisco statt.

Entscheidungen der amerikanischen Regierung

Wie die Washington Post im Juli unter Berufung auf amerikanische Beamte berichtete, habe die US-Regierung beschlossen, den russischen Präsidenten Wladimir Putin nicht zum APEC-Gipfel in San Francisco einzuladen.

Die Zeitung fügte hinzu, dass das Weiße Haus auch beschlossen habe, dem Stabschef von Hongkong, John Lee, die Teilnahme am Gipfel zu verweigern. Washington hatte zuvor Sanktionen gegen ihn und einige andere chinesische Beamte verhängt.

Die Reaktion des Kremls

In seinem Kommentar zu dieser Veröffentlichung erklärte der Pressesprecher des russischen Präsidenten Dmitri Peskow gegenüber TASS, dass der Kreml sicherlich nicht auf Putins Einladung zum APEC-Gipfel warten werde. Dann stellte Peskow klar, dass der Kreml noch keine Entscheidungen über Putins mögliche Teilnahme am APEC-Gipfel getroffen habe und schlug vor, auf offizielle Stellungnahmen der amerikanischen Seite zu diesem bevorstehenden Treffen zu warten. Peskow wies darauf hin, dass das Format der Teilnahme Moskaus am APEC-Gipfel in San Francisco rechtzeitig bekannt gegeben werde.

APEC umfasst 19 Länder und 2 Territorien. Unter ihnen sind 12 Gründer: Australien, Brunei, Indonesien, Kanada, Malaysia, Neuseeland, Singapur, USA, Thailand, Philippinen, Südkorea und Japan. Ebenfalls beteiligt sind die Volksrepublik China (Beitritt 1991), Mexiko und Papua-Neuguinea (1993), Chile (1994), Russland, Vietnam und Peru (1998). 1991 traten zwei chinesische Gebiete, Hongkong und Taiwan, der APEC bei.

Schreibe einen Kommentar