So. Apr 14th, 2024
https://www.youtube.com/watch?v=56nrNjNiAxI

Vorab:

Persönliches Erleben: Immer wieder wird nach dem Iran gefragt, und dessen Position, und Qatar erwähnt (Geisel-Verhandlungen).
Saudi-Arabien wird als Staat wohl wahrgenommen, in seiner Wichtigkeit jedoch völlig unterschätzt.

Egal was immer passiert, die wahren Abwicklungen passieren in Saudi- Arabien, und hier nicht in der Haupt- Stadt Riyad, sondern in Jeddah, wo die OIC (und damit die 57-Staaten-Islam-Umma) ihren Haupt- Sitz hat.

Zentraler Organisator der Umma sind einerseits Saudi- Arabien, und ergänzend (Saudis führen) der Iran.

Auch sollte man weg-kommen von dem Terminus “Organisation islamischer Staaten”, sondern in korrekter Übersetzung “Organisation für islamische Kooperation” übergehen, denn dies ist eine ganz andere Bedeutung (und es ist die richtige Bedeutung – die klar sagt, was wirklich ist), und man sollte diese Islam- Organisation korrekt-erkennend gegenüberstehen.

Bei der kommenden Sitzung, steht nicht nur Israel, sondern der ganze G7-Westen zur Debatte:

Umma (arab. «Gemeinschaft, Volk», pl. umam). Als umma wird die Gemeinschaft aller Muslime bezeichnet. War sie zur Zeit des Propheten und der ersten Kalifen noch weitgehend einig sowohl im religiösen als auch polit. Sinne, so hat sie sich ­später in polit. Hinsicht in verschiedene in verschiedene Bekenntnisse aufgespalten.
Die Wiederherstellung der Umma in ihrer ursprüng­lichen Form wird gegenwärtig von vielen Muslimen als wichtiges Ziel angesehen.

Außerordentliche OIC-Tagung:

Die Außenminister Irans und Saudi-Arabiens diskutierten miteinander über die Abhaltung eines außerordentlichen Treffens der Führer der Organisation für Islamische Zusammenarbeit, das bald in Riad stattfinden wird.

Nach Angaben der außenpolitischen Gruppe der Nachrichtenagentur Tasnim haben Hossein Amirabdollahian und Faisal bin Farhan, die Außenminister Saudi-Arabiens und der Islamischen Republik Iran, in einem Telefongespräch die neuesten Entwicklungen in Palästina besprochen.

In dieser Telefonkonsultation wurde die Abhaltung eines außerordentlichen Treffens der Führer der Organisation für Islamische Zusammenarbeit mit dem Ziel hervorgehoben, die Entwicklungen in Palästina zu überprüfen, Kriegsverbrechen gegen Gaza und das Westjordanland zu stoppen und kontinuierlich humanitäre Hilfe zu senden.

Auf Wunsch des Präsidenten unseres Landes und der Staats- und Regierungschefs einiger anderer Länder, darunter Saudi-Arabien, wird das Treffen der Staats- und Regierungschefs islamischer Länder bald in Riad stattfinden (als rotierender Präsident und das Land mit Sitz des Sekretariats des Landes). Organisation für Islamische Zusammenarbeit).

Indien und Iran und die OIC – Gespräch mit Klärungs- Inhalt?:

Hossein Amirabdollahian, der Außenminister unseres Landes, erörterte in seinem Telefonat mit dem indischen Außenminister S.J. Shankar die Lage in der Region und die kriminellen Handlungen des Militärs des zionistischen Regimes bei Angriffen auf Zivilisten im besetzten Palästinensergebiet Gebiete.

Laut der Nachrichtenagentur Tasnim erwähnte der Außenminister unseres Landes in diesem Telefonat, dass erwartet wird, dass Indien zusammen mit anderen Ländern der Region und der Welt Initiativen im Rahmen der Festlegung eines Waffenstillstands und der Bereitstellung umfangreicher humanitärer Hilfe ergreifen wird Unterdrücktes palästinensisches Volk in Gaza. Um die unmenschlichen Aktionen der Besatzungsmächte im Rahmen von Massenvölkermord, Kriegsverbrechen und Zwangsmigration der Bewohner dieser Region zu verhindern.

Der Leiter des diplomatischen Dienstes warnte, dass die anhaltenden Angriffe des zionistischen Regimes die Lage in der Region verkomplizieren und neue Fronten durch die Widerstandskräfte eröffnen und dadurch zu einer Zunahme und Ausbreitung von Konflikten in der Region führen würden.

Amir Abdollahian informierte seinen indischen Amtskollegen außerdem über den aktuellen Stand der gemeinsamen Zusammenarbeit beim Start des Chabahar-Hafenprojekts und betonte die weiteren Konsultationen zwischen den beiden Ländern in diesem Zusammenhang und anderen für die Parteien interessanten Themen.

Auch der indische Außenminister SG Shankar beschrieb die Situation in Gaza als traurig und erklärte, dass dieses Land die Situation in der Region genau beobachte und der Ansicht sei, dass trotz aller Geschmacksunterschiede gemeinsame Maßnahmen und Anstrengungen unternommen werden sollten, um die menschlichen Bedingungen zu verbessern. Es dauerte In der Gaza-Region ist Indien bereit, im Rahmen der von der Islamischen Republik Iran angebotenen Initiativen eine Rolle bei der Einstellung militärischer Operationen und der Verhinderung einer Eskalation und Ausbreitung der Krise zu spielen.

Der indische Außenminister brachte auch einige bilaterale Fragen zur Sprache.
+++ +++ +++

Man beachte, diese BRICS- Staaten bilden die BRICS heute. Beschlossen wurde eine BRICS- Erweiterung ab 1.1.2024 (dann sind 11 Staaten im Rahmen der BRICS versammelt). Die pinken Punkte= diese Staaten sind auch Mitglieder der SCO – sic!
Quer- Mitgliedschaften: Viele Länder der OIC sind auch gleichzeitig Mitglieder des GCC (Golf Cooperation Councils), der Arabischen Liga, sowie der SCO (in den 3 Mitglieds- Stufen), der und der BRICS.

Der Außenminister forderte ein aktives, konstruktives und verantwortungsvolles Eingreifen der BRICS-Mitgliedstaaten, um die Angriffe im Gazastreifen zu stoppen, die Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu stoppen und die Besatzungsaggressoren zur Rechenschaft zu ziehen.

Laut der Nachrichtenagentur Tasnim hat Hossein Amirabdollahian, der Außenminister unseres Landes, in separaten Briefen an die Außenminister der fünf BRICS-Staaten (Brasilien, Russland, China, Indien und Südafrika) seine tiefe Besorgnis zum Ausdruck gebracht Aus Sorge um die Verbrechen des zionistischen Regimes forderten die Mitgliedsstaaten dieser Gruppe ein aktives, konstruktives und verantwortungsvolles Eingreifen, um die Angriffe im Gazastreifen zu stoppen, das Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu stoppen und die Angreifer zur Rechenschaft zu ziehen.

In diesem Brief wird betont, dass die Usurpation des Landes der Ureinwohner des palästinensischen Landes, Massentötungen, Zerstörung von Häusern und Bauernhöfen, Angriffe auf medizinische Zentren, Verhaftung und Folter von Männern und Frauen und sogar Kindern, Demütigungen usw Die Beleidigung der Würde der palästinensischen Nation ist nur ein Teil der Verbrechen. Und es handelt sich um eine rechtswidrige Tat des Besatzungsregimes gegen das unterdrückte Volk Palästinas.

Amir Abdollahian beschrieb die Bedeutung der Rolle der BRICS-Gruppe zusammen mit anderen wichtigen postwestlichen Allianzen und Strukturen wie der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit, der Eurasischen Union, SICA, ASEAN usw. und forderte diese Organisationen auf, sich mit der schlimmen Situation auseinanderzusetzen in Gaza mit dem Ziel, einige der wichtigsten zu entschädigen. Sie sollten die Probleme der gegenwärtigen Ordnung auf ihre unmittelbare Tagesordnung setzen, um den Boden für Gerechtigkeit für die Unterdrückten gegen die Herrscher, internationale Verantwortung für Menschenverbrechen und die Verwirklichung einer gerechten und gerechten Ordnung zu schaffen wünschenswerte Weltordnung.

Hossein Amir Abdullahian, der Außenminister unseres Landes, forderte den Generalsekretär der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit auf, Maßnahmen zu ergreifen, um die Begehung von Kriegsverbrechen im besetzten Palästina zu stoppen.

Laut dem Bericht der internationalen Nachrichtenagentur Tasnim drückte Amir Abdollahian in einem Brief an Zhang Ming, den Generalsekretär der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit, die tiefe Besorgnis und Besorgnis der Regierung der Islamischen Republik Iran hinsichtlich der Situation aus Fortsetzung der Verbrechen des zionistischen Besatzungsregimes, forderte die Reaktion der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit, um die Angriffe im Gazastreifen zu stoppen. Das Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu stoppen und das Aggressor-Regime zur Rechenschaft zu ziehen.

In diesem Brief erklärte der Außenminister, dass die Unterstützung des zionistischen Regimes durch die Vereinigten Staaten und einige westliche Länder die Grundlage für die Fortsetzung der Verbrechen und groben und wiederholten Verstöße dieses Regimes gegen das Völkerrecht sei, und verwies dabei auf die lange Zeit schwarze Aufzeichnungen über das zionistische Regime bei der Begehung der abscheulichsten internationalen Verbrechen gegen die Palästinenser. , warnte vor dem Eintritt einer großen humanitären Katastrophe in Nawaz Gaza im Falle der Untätigkeit der internationalen Gemeinschaft.

In diesem Brief forderte Amir Abdullahian den Generalsekretär der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit auf, das Vorgehen des zionistischen Regimes gegen das wehrlose und unterdrückte Volk Palästinas zu verurteilen und die notwendigen und dringenden Maßnahmen zu ergreifen, um die Fortsetzung schwerer Verstöße gegen das Völkerrecht zu verhindern. und die Begehung von Kriegsverbrechen und Völkermord im besetzten Palästina zu stoppen.

Bild unten: Quer- Mitgliedschaften: Viele Länder der OIC sind auch gleichzeitig Mitglieder der SCO (in diversen Mitglieds- Stufen):

Jemens Ansarullah bat bin Salman, den Weg für den Dschihad in Gaza zu ebnen

FPI-Erinnung: Das algerische Parlament hat den algerischen Präsidenten mit Kriegs- Ermächtigung ausgestatttet – FPI berichtete.
Algerien/Parlament: Einstimmige 100/100 Gaza-Kriegs-Ermächtigung für den Präsidenten – FPI

Laut dem Bericht der internationalen Nachrichtenagentur Tasnim bat Mohammad Ali Al-Houthi, der Vorsitzende des Obersten Politischen Rates der Nationalen Heilsregierung des Jemen, Saudi-Arabien und den Kronprinzen dieses Landes, den jemenitischen Mudschahedden den Weg zu ebnen Schließen Sie sich den palästinensischen Mudschaheddin-Brüdern in Gaza an und sorgen Sie für die Bedingungen.

Der Vorsitzende des Obersten Politischen Rates der Nationalen Rettungsregierung des Jemen sagte, dass diese Bitte weder übertrieben noch unvernünftig sei, sondern eine Forderung, die auf dem arabischen und nationalen Geist beruhe, und Sanaa ernsthaft auf die Antwort Riads warte.

Das Informationszentrum der jemenitischen Ansarullah-Bewegung kündigte zuvor seine Unterstützung für den palästinensischen Widerstand in Gaza an, indem es Fotos seiner Raketen und Drohnen auf Arabisch und Hebräisch veröffentlichte.

Auf diesen Bildern steht geschrieben, wir kommen, bleiben Sie dran. Diese Schriften zeigen, dass Ansarullah, obwohl er den Widerstand unterstützt, eine Warnbotschaft an die Zionisten gerichtet hat.

Da Jemens Ansarullah seine Drohungen gegen die Eindringlinge durch die Veröffentlichung solcher Plakate bereits wahr gemacht hat, ist es nicht unwahrscheinlich, dass sie Maßnahmen ergreifen wird. Denn nach Angaben der Jemeniten verfügt Sanaa über Drohnen und Raketen, die Tel Aviv abdecken können.

Ab Samstag (15. Oktober) starteten die Widerstandsgruppen aus Gaza eine Operation namens Al-Aqsa-Sturm zur Verteidigung der Al-Aqsa-Moschee gegen die Aktionen und Angriffe der Zionisten, bei der es dem Widerstand gelang, in die Gebiete von 1948 einzudringen . Diese Operation war eine Kombination aus Land-, Luft-, See- und Raketenoperationen und laut Zionisten und Beobachtern die beispielloseste antiisraelische Operation in der Geschichte der Besetzung palästinensischer Gebiete in den letzten sieben Jahrzehnten.

+++ +++ +++

Der Außenminister unseres Landes sagte über die amerikanische Botschaft an den Iran: „In den letzten drei Tagen haben die Amerikaner eine Botschaft gesendet, dass sie einen Waffenstillstand anstreben, sie haben Maßnahmen ergriffen, aber in der Praxis haben sie nur Massentötungen und Völkermord in Gaza unterstützt.“

Laut dem außenpolitischen Korrespondenten der Nachrichtenagentur Tasnim, Hossein Amirabdollahian, sagte der Außenminister unseres Landes als Reaktion auf das Tragen einer kugelsicheren Weste durch den US-Außenminister Anthony Blinken in Bagdad: „Das ist die Realität.“ Rolle Amerikas.“

Er fügte hinzu: „Leider haben die Amerikaner in den letzten drei Tagen eine Botschaft gesendet, dass sie einen Waffenstillstand anstreben, sie haben Maßnahmen ergriffen, aber in der Praxis haben sie nur Massentötungen und Völkermord in Gaza unterstützt.“

Der Außenminister unseres Landes erklärte: Wir hoffen, dass Amerika seine Politik so schnell wie möglich ändert und die Besatzungsseite nicht unterstützt.

Darüber hinaus sagte Nasser Kanani, der Sprecher des iranischen Außenministeriums, in seiner wöchentlichen Pressekonferenz: „Das Verbrechen des Regimes liegt vor den Augen aller Nationen der Welt, und die Nationen reagieren.“ Wenn sich Amerika richtig verhalten würde, wäre es nicht nötig, eine kugelsichere Weste anzuziehen und Bagdad zu verlassen. Amerika sollte sein Verhalten überprüfen. Welche Maßnahmen hat er ergriffen, dass der Außenminister mit einer kugelsicheren Weste ein- und ausgehen muss?
+++ +++ +++

Als Antwort auf die Behauptung eines amerikanischen Beamten bezüglich der Botschaft an den Iran schrieb der Außenminister unseres Landes: „Amerika strebt seit letzter Woche einen humanitären Waffenstillstand an, wir haben ihre Botschaft erhalten, aber was sie sagen ist „völlig falsch“.

Laut dem Bericht der außenpolitischen Gruppe der Nachrichtenagentur Tasnim schrieb Hossein Amirabdollahian, der Außenminister unseres Landes, auf seiner persönlichen Seite über die amerikanische Botschaft an den Iran: „Die Vereinigten Staaten streben seit letzter Woche nach einem humanitären Waffenstillstand.“ Wir haben ihre Nachricht erhalten, was sie sagen, sei „völlig falsch“.

Er schrieb auch: Natürlich führen sie gleichzeitig das Kriegsspiel gegen Gaza und das Westjordanland Palästinas. Stoppen Sie die Heuchelei und den Völkermord an Gaza.

Als Antwort darauf, dass US-Außenminister Anthony Blinken gestern in Bagdad eine kugelsichere Weste trug, sagte der Außenminister: „Das ist die Realität der Rolle Amerikas.“

Er fügte hinzu: „Leider haben die Amerikaner in den letzten drei Tagen eine Botschaft gesendet, dass sie einen Waffenstillstand anstreben, sie haben einige Maßnahmen ergriffen, aber in der Praxis haben sie nur Massentötungen und Völkermord in Gaza unterstützt.“

Der Außenminister unseres Landes erklärte: Wir hoffen, dass Amerika seine Politik so schnell wie möglich ändert und die Besatzungsseite nicht unterstützt.

Nach den Aussagen von Amir Abdollahian behauptete ein Sprecher des amerikanischen Nationalen Sicherheitsrates in einem Gespräch mit „CNN“, dass die Aussagen des iranischen Außenministers „völlig falsch“ seien.
+++ +++ +++

Internationale Berichte belegen die erschreckende Zahl der Kinder, die täglich Opfer brutaler Angriffe des Besatzungsregimes werden. Allein in den letzten drei Wochen starben im Gazastreifen etwa 3.400 Kinder als Märtyrer, und mehr als 1.000 Kinder sind unter den Trümmern begraben .

Laut dem Bericht der internationalen Nachrichtenagentur Tasnim sind zwar Kinder die meisten Opfer der abscheulichen Verbrechen der zionistischen Besatzung im Gazastreifen, die Internationale Hilfs- und Rettungsorganisation gab jedoch die Zahl der Kinder bekannt, die in den letzten drei Wochen den Märtyrertod erlitten haben Sie ist das Ergebnis der Aggression des zionistischen Regimes im Gazastreifen und übersteigt die jährliche Zahl aller Kinderopfer in globalen Konflikten in den letzten vier Jahren.

Diesen Statistiken zufolge sind seit Beginn der Aggression des Besatzungsregimes gegen den Gazastreifen seit dem 7. Oktober mehr als 3.000 Kinder zu Märtyrern geworden.

Diese Organisation betonte zwar die Notwendigkeit eines sofortigen Waffenstillstands im Gazastreifen, betonte jedoch, dass mehr als 40 % der Bevölkerung des Gazastreifens Kinder ausmachen und zusätzlich zu den mehr als 3.000 Kindern, die bei den Bombenanschlägen starben, mehr als 1.000 Kinder begraben wurden unter den Trümmern.

„Jason Lee“, der Direktor dieser Organisation im besetzten Palästina, gab bekannt, dass die Statistiken sehr schrecklich seien und nicht nur mit der Fortsetzung, sondern auch mit den aktuellen Angriffen in Gaza die Kinder dieser Region in ernsthafter Gefahr seien.

Laut dem von Save the Children erstellten Jahresbericht der Vereinten Nationen über Kinder und bewaffnete Konflikte starben im Jahr 2022 insgesamt 2985 Kinder in 24 Ländern, im Jahr 2021 2515 Kinder und im Jahr 2020 1674 Kinder. Im Jahr 2019 starben insgesamt 4.019 Kinder Konflikte weltweit.

Damit ist die Zahl der Kinder, die in den letzten drei Wochen infolge der Aggression des zionistischen Regimes im Gazastreifen gestorben sind, höher als die Zahl aller Kinder auf der Welt, die in den vergangenen Jahren jedes Jahr Opfer verschiedener Konflikte wurden vier Jahre.

Die Zahl der palästinensischen Märtyrer im Gazastreifen infolge der Aggression des Besatzungsregimes hat mehr als 8.000 Menschen erreicht, davon etwa 3.400 Kinder, und es besteht die Möglichkeit, dass diese Zahl im Schatten der Brutalität jede Minute ansteigt Angriffe des zionistischen Regimes.
+++ +++ +++

Unter Bezugnahme auf die kritische Lage im Gazastreifen gab eine mit den Vereinten Nationen verbundene Organisation bekannt, dass seit Beginn der Aggression des Besatzungsregimes in diesem Gebiet 1,5 Millionen Palästinenser in Gaza vertrieben wurden und alle 10 Minuten ein Kind stirbt.

Laut dem Bericht der internationalen Nachrichtenagentur Tasnim gab das Hilfswerk der Vereinten Nationen für palästinensische Flüchtlinge (UNRWA) in einer Erklärung unter Bezugnahme auf die katastrophalen humanitären Bedingungen im Gazastreifen bekannt, dass im Gazastreifen durchschnittlich alle 10 Minuten und 2 Minuten ein Kind stirbt Auch Kinder werden verletzt.

Diese Organisation warnte vor der schlimmen Situation der Kinder im Gazastreifen und verkündete, dass die Unterstützung der Zivilbevölkerung in Konfliktzeiten kein Traum oder Ideal sei; Es ist vielmehr eine Pflicht und Verpflichtung gegenüber der Menschheit, und Zivilisten müssen geschützt werden, wo immer sie sich befinden.

Vertreibung von 1,5 Millionen Menschen in Gaza

Anan Abu Hosna, UNRWA-Sprecher im Gazastreifen, gab gestern bekannt, dass 50 Schulen der Organisation bombardiert wurden und mehr als 80 UNRWA-Mitarbeiter starben und mindestens 24 verletzt wurden.

UNRWA gab in einer weiteren Erklärung außerdem bekannt, dass seit dem 7. Oktober fast 1,5 Millionen Menschen in Gaza vertrieben wurden, wobei fast die Hälfte dieser Vertriebenen in 149 Einrichtungen Zuflucht suchte.

Dieser Aussage zufolge ist die Kommunikationsunterbrechung eines der schwerwiegenden Probleme im Gazastreifen, die andere humanitäre Krisen in dieser Region verschärft. UNRWA-Mitarbeiter sterben weiterhin durch die Bombenanschläge, und die meisten Mitarbeiter der Organisation haben, wie die Menschen in Gaza, ihre Familien, Verwandten und Freunde verloren.

Die Agentur fügte hinzu: Bisher wurden 48 UNRWA-Einrichtungen im Zentrum von Gaza durch Bombenangriffe schwer beschädigt, und aufgrund der ständigen Kommunikationsunterbrechungen in diesem Bereich sind unsere Mitarbeiter und Teams nicht in der Lage, sich untereinander zu koordinieren. Im Allgemeinen ist Gaza völlig isoliert und seine Verbindung zur Außenwelt und sogar innerhalb dieser Region ist unterbrochen, und viele Menschen wissen nichts über ihre Lieben.

Die Invasoren haben im Gazastreifen mehr als 30.000 Tonnen Sprengstoff eingesetzt

Andererseits betonte „Salama Ma’rouf“, der Leiter des staatlichen Medienbüros im Gazastreifen, die Notwendigkeit, einen sicheren Korridor zu schaffen, um die Lieferung von Hilfsgütern an die Menschen in Gaza und den Abtransport von Verwundeten zu beschleunigen dieses Gebiets und verkündete, dass die abscheulichen Verbrechen der Nazi-Zionisten gegen das palästinensische Volk nach einem Monat bestätigt seien. Tatsächlich handelt es sich um eine Sterbeurkunde für die sogenannte internationale Legitimität, die angesichts der barbarischen Aggressionen des palästinensischen Volkes geschwiegen hat Besatzungsregime und ist nicht in der Lage, diese Barbareien auch nur für einen einzigen Tag zu stoppen.

Der berühmte Salameh betonte, dass die Vereinten Nationen und die Weltgesundheitsorganisation für den Schutz der Krankenhäuser in Gaza verantwortlich seien, angesichts der anhaltenden Angriffe der Besatzer auf diese Krankenhäuser, des Treibstoffmangels und des Beginns des Countdowns für die Sekundärgeneratoren den Betrieb einzustellen, nachdem die Hauptgeneratoren nicht mehr funktionierten. Im Oktober wurden 222 Schulen zerstört, 60 Schulen waren völlig außer Betrieb und 88 Regierungszentren wurden zerstört.

Er stellte klar: Kämpfer, Panzer und Kriegsboote des Besatzungsregimes haben seit dem 7. Oktober mehr als 30.000 Tonnen Sprengstoff zur Bombardierung von Gaza eingesetzt, und im Durchschnitt wurden 82 Tonnen dieser Stoffe pro Quadratkilometer Gaza eingesetzt.

Nach Angaben des staatlichen Medienbüros im Gazastreifen wurden in diesem Gebiet 222.000 Wohneinheiten durch die feindliche Aggression schwer beschädigt, 10.000 Gebäude vollständig zerstört und 40.000 Wohneinheiten sowie 192 vollständig zerstört Moscheen wurden schwer beschädigt und darunter 56 Moscheen und 3 Kirchen vollständig zerstört.
+++ +++ +++

Der Außenminister unseres Landes betrachtete die Drohung des Ministers des israelischen Regimes, eine Atombombe einzusetzen, als Hinweis auf die tatsächliche Niederlage des Regimes gegen den Widerstand.

Laut der außenpolitischen Gruppe der Nachrichtenagentur Tasnim schrieb Hossein Amirabdollahian, der Außenminister unseres Landes, als Reaktion auf die Drohung des Ministers des zionistischen Regimes, eine Atombombe einzusetzen, auf seiner persönlichen Seite: Die Aussagen des Israeli Regimeminister über den Einsatz von Atombomben deuten auf die tatsächliche Niederlage des Regimes gegen den Widerstand hin. .

Er erklärte: Der UN-Sicherheitsrat und die Internationale Atomenergiebehörde müssen unverzüglich und ununterbrochen Maßnahmen ergreifen, um dieses barbarische Apartheidregime zu entwaffnen. morgen ist spät

Amir Abdollahian schrieb auch: Die volle Verantwortung für diesen Völkermord liegt beim Weißen Haus.

Amikhai Eliyahu, der Minister für kulturelles Erbe des zionistischen Regimes, sagte, der Einsatz einer Atombombe in Gaza sei die einzig mögliche Lösung und der Krieg koste Geld für die Entführer.

Er setzte seine faschistischen und menschenverachtenden Äußerungen fort und sagte: Der Gazastreifen darf nicht liegen bleiben, wir müssen dort eine neue Siedlung errichten.

Das Interessante an den Aussagen dieses zionistischen Ministers ist, dass er mehr an die zionistischen Gefangenen denkt als an die Zivilisten, und das zeigt den Höhepunkt ihrer Brutalität und giftigen Mentalität gegenüber den Palästinensern.
+++ +++ +++

Der Präsident sagte: „Nach dem Kampf und der Standhaftigkeit des Widerstands gegen das zionistische Regime und der Niederlage, die er diesem Regime zugefügt hat, ist dieses Regime zusammengebrochen, aber die Amerikaner wollen, dass es bestehen bleibt.“

Laut einem Reporter der Nachrichtenagentur Tasnim sagte Präsident Ayatollah Seyed Ebrahim Raisi in einem Pressegespräch mit dem irakischen Premierminister Al-Sudani, das heute Morgen im Saad Abad-Komplex nach einem Treffen und bilateralen Verhandlungen stattfand: „Die politischen und diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern sind.“ Die Lage verbessert sich von Tag zu Tag. Und die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern in Sicherheitsfragen ist eines der wichtigsten Dinge, die in dieser Zeit getan wurden.

Er fügte hinzu: Auch das Management des Herrn Premierministers für die Sicherheit der Region, insbesondere im Klimabereich, und die Umsetzung des Sicherheitsabkommens zwischen den beiden Ländern verdient Anerkennung, und es sollten Anstrengungen unternommen werden, um dieses Abkommen vollständig umzusetzen Ziel dieser Maßnahmen ist die Entwaffnung der Feinde und der Konterrevolution sowie die Sicherheit der Grenzgebiete.

Der Präsident wies darauf hin, dass gute Schritte zur Verbesserung der Beziehungen im Bereich der Wirtschaftsfragen unternommen worden seien. Der Ausbau der Handelsbeziehungen zwischen den beiden Ländern, insbesondere im Hinblick auf die Industriestädte an den Grenzen und die Zusammenarbeit in der Produktion, ist einer der Schritte, die unternommen wurden. Ich muss auch die Bemühungen von Herrn Al-Sudani und der irakischen Regierung für die Eisenbahnlinie Shalamcheh-Basra würdigen, die einer der wichtigen Kreuzungen ist.

Raisi stellte klar: Die gemeinsame Position der beiden Länder in der Palästinenserfrage besteht darin, dass die Bombardierung so schnell wie möglich gestoppt, ein Waffenstillstand geschlossen und der unterdrückten und mächtigen Bevölkerung von Gaza Hilfe geleistet werden sollte. Dieses schreckliche Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Völkermord und Kindermord, wird vom zionistischen Regime und seinen Unterstützern, den Vereinigten Staaten und einigen europäischen Ländern, begangen.

Er fuhr fort: „Leider ermutigen die Waffen, Informationen und die finanzielle Hilfe, die die Amerikaner dem zionistischen Regime zur Verfügung gestellt haben, dieses dazu, zu töten, zu töten und grausame Taten gegen das palästinensische Volk zu begehen.“ Die Amerikaner behaupten, sie strebten Hilfe für Gaza oder einen Waffenstillstand an, was eine falsche Behauptung ist und mit ihrem Vorgehen nicht vereinbar ist.

Der Präsident fügte hinzu: „Heute sehen wir, dass die Amerikaner ein Veto gegen die im Sicherheitsrat vorgeschlagenen Resolutionen einlegen, und das öffnet diesem Regime tatsächlich die Hand zum Mord.“ Wir geben Amerika und den Ländern, die das zionistische Regime unterstützen, die Schuld an diesen Verbrechen, und alle diese Länder sind an diesen Verbrechen beteiligt.

Raisi erklärte: „Die Wahrheit ist, dass dieses Regime nach dem Kampf und der Standhaftigkeit des Widerstands gegen das zionistische Regime und der Niederlage, die es diesem Regime zugefügt hat, zusammengebrochen ist, aber die Amerikaner wollen, dass es bestehen bleibt.“ Die Welt geht bis heute davon aus, dass die palästinensische Nation siegreich ist und das Töten von Kindern und Frauen sowie die Zerstörung von Häusern kein Sieg für das zionistische Regime ist. Ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit kann dieses schändliche Versagen nicht kompensieren.

Er erklärte: Heute können die islamischen Länder, die Region und die Welt sowie diejenigen, die an Gott, das menschliche Gewissen und die Geschichte glauben, nicht für ihr Schweigen angesichts dieser Verbrechen zur Verantwortung gezogen werden. Wir unterstützen jede Aktion in islamischen Ländern, regionalen Ländern und der Welt, um zu verhindern, dass das zionistische Regime und die amerikanische herrschende Körperschaft die unschuldigen Menschen in Gaza töten.

Abschließend sagte der Präsident: „Ich schätze die gute Haltung von Herrn Al-Sudani in der Palästinenserfrage und seine Meinungsäußerung seit Beginn dieser Krise.“ Ihre Positionen sind wirklich richtig und wir hoffen, dass die Ansichten der beiden Länder den Weg für die Zusammenarbeit mit anderen Ländern ebnen und wir eine Reihe von Maßnahmen ergreifen können, um das zionistische Regime an diesen Verbrechen zu hindern.

Al-Sudani erklärte in seiner Rede auch: „Meine Reise nach Teheran dient dazu, die Tiefe der Beziehungen zwischen Iran und Irak sowie die gemeinsamen Probleme der beiden Länder hervorzuheben.“ Die Bedeutung dieser Reise entsteht im Schatten der präzisen und sensiblen Bedingungen der Region.

Er fügte hinzu: „Bei dem Treffen mit Herrn Raisi haben wir über verschiedene Themen gesprochen, und das wichtigste ist natürlich das Problem Palästinas und die Tötungen, die gegen die palästinensische Nation verübt werden, die organisierte Massentötung unserer Kinder.“ Was in Gaza geschieht und was im Westjordanland durch die Siedler geschieht

Der Premierminister des Irak sagte: Wir betonen auch die feste und prinzipielle Position des Irak in der Palästinenserfrage und den Kampf der palästinensischen Nation um die Verwirklichung ihrer Freiheit und die Bildung eines unabhängigen Staates mit der Hauptstadt Quds Sharif.

Al-Sudani erklärte: „Die Position des Landes Irak ist eine klare Position, die von den religiösen Autoritäten betont wurde, insbesondere von der religiösen Autorität in Nadschaf, und auch von politischen und nationalen Strömungen wurde dies betont.“ Diese Position hat die irakische Regierung auch auf der Konferenz in Kairo bekannt gegeben.

Er stellte klar: „Wir wissen sehr gut, dass diese jüngste Krise nicht das Ergebnis des 7. Oktober dieses Jahres war, sondern dass diese Krise das Ergebnis der kriminellen Politik des zionistischen Regimes gegen die palästinensische Nation war, die mit der Tötung und Vertreibung von Palästinensern einherging.“ der palästinensischen Nation und der Zerstörung der Al-Aqsa-Moschee.“

Der irakische Premierminister erklärte: „In den vergangenen Jahren saßen die Bewohner von Gaza in großen Gefängnissen.“ Während die Welt Zeuge ist und keine Maßnahmen zur Umsetzung internationaler Resolutionen und Entscheidungen ergriffen werden; Wie die Konferenzen in Oslo und Madrid.

Al-Sudani betonte: Iran und Irak werden ihre Bemühungen fortsetzen, das wichtigere Ziel zu erreichen, nämlich einen vollständigen Waffenstillstand in Gaza.

Er sagte: Bei dem Treffen mit Herrn Raisi haben wir auch die privilegierten bilateralen Beziehungen zwischen Iran und Irak besprochen. Wie wir insbesondere in diesem Jahr gesehen haben, sind diese Beziehungen in vielen Bereichen gewachsen und werden sicherlich sowohl den Muslimen als auch den Nachbarländern zugute kommen.

Der irakische Premierminister erklärte: In diesem Jahr wurden praktische Schritte in Bezug auf viele bestehende Fälle zwischen den beiden Ländern unternommen, und heute versuchen wir, diese Pläne abzuschließen. einschließlich der Shalamcheh-Basra-Eisenbahn und grenzwirtschaftlicher Siedlungen zwischen den beiden Ländern sowie der Aktivierung des Handelsaustauschs und Transports zwischen den beiden Ländern.

Al-Sudani erklärte: Es gibt viele Möglichkeiten für wirtschaftliche Partnerschaft und Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern; einschließlich des Entwicklungspfads zwischen den beiden Ländern, von dem wir hoffen, dass er im Einklang mit dem Nord-Süd-Projekt und der Ringstraße steht, die beiden Ländern zugute kommen wird; Zumal beide Länder über eine gute geografische Lage in der Region und der Welt verfügen.

Er fügte hinzu: „Glücklicherweise haben wir gesehen, dass es dem Sicherheitskomitee zwischen Iran und Irak gelungen ist, seinen Verpflichtungen in Bezug auf die Grenzgebiete nachzukommen, und wir konnten die Verpflichtungen hinsichtlich der Zerstörung der Orte, die zu Spannungen an der Grenze geführt haben, und allem, was Schaden anrichten könnte, umsetzen.“ die Sicherheit Irans.“ Wir in der irakischen Regierung versuchen, Sicherheit an der iranisch-irakischen Grenze zu erreichen, und wir werden nicht zulassen, dass eine Gruppe vom irakischen Territorium aus eine Bedrohung für den Iran darstellt.

Schreibe einen Kommentar