Mi. Jul 24th, 2024

Rede von Generalmajor Alexander Osadchuk, Leiter der Hauptdirektion für innovative Entwicklung des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation
Der zweite Tag des Internationalen Militär- und Technikforums ARMYA-2022 stand ganz im Zeichen der Geschäftstätigkeit der Fachleute und der Arbeit der ausländischen Delegationen.

Generalmajor Alexander Osadchuk, Leiter der Hauptdirektion für innovative Entwicklung des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation

17. August 2022

Der zweite Tag des Internationalen Militär- und Technikforums ARMYA-2022 stand ganz im Zeichen der Geschäftstätigkeit der Fachleute und der Arbeit der ausländischen Delegationen.

67 Veranstaltungen des wissenschaftlich-wirtschaftlichen Programms (37 runde Tische, 12 Konferenzen, 10 Sitzungen, 8 Briefings) mit 4423 Teilnehmern, einschließlich ausländischer Gäste, fanden im Patriot-Ausstellungs- und Kongresszentrum und in den Einrichtungen des Patriot-Parks statt.

Die wichtigsten Veranstaltungen des Wirtschaftsprogramms wurden von einer Reihe prominenter staatlicher und politischer Persönlichkeiten sowie von hohen Beamten des russischen Verteidigungsministeriums geleitet und besucht.

Zu den Teilnehmern des Forums gehörten Dmitri Medwedew, stellvertretender Vorsitzender des Sicherheitsrates der Russischen Föderation; Denis Manturow, stellvertretender Ministerpräsident der Russischen Föderation – Minister für Industrie und Handel der Russischen Föderation; General Sergej Schoigu, Verteidigungsminister der Russischen Föderation; Ruslan Zalikow, erster stellvertretender Verteidigungsminister der Russischen Föderation; Timur Iwanow und Alexej Kriworutschko, stellvertretende Verteidigungsminister der Russischen Föderation, Leiter der militärischen und zivilen Verteidigungsbehörden.

Die wichtigsten Veranstaltungen des Wirtschaftsprogramms waren:
>Plenarsitzung “Künstliche Intelligenz für die Diversifizierung der Verteidigungsindustrie”;
>Konferenz “Haupttendenzen und Aufgaben der Robotisierung der Streitkräfte der Russischen Föderation für den Zeitraum bis 2035 unter Berücksichtigung der geschaffenen wissenschaftlich-technischen Reserve und der Entwicklung der Technologien”;
>Die dritte wissenschaftlich-praktische Konferenz “Das Militärrecht im System der Gewährleistung der nationalen Sicherheit. Internationale rechtliche Aspekte”;
>Plenarsitzung “Diversifizierung des militärisch-industriellen Komplexes – die Grundlage für die Produktion russischer High-Tech-Produkte”.

Die traditionellen und wegweisenden Ereignisse des Forums ARMYA waren die feierliche Unterzeichnung von Staatsverträgen unter der Leitung des stellvertretenden Ministerpräsidenten der Russischen Föderation – Minister für Industrie und Handel der Russischen Föderation Denis Valentinovich Manturov und des stellvertretenden Verteidigungsministers der Russischen Föderation Alexey Yuryevich Krivoruchko.

Das wichtigste Ereignis des Tages war die Zehnte Moskauer Internationale Sicherheitskonferenz, an der mehr als 1.500 Delegierte aus 35 Ländern teilnahmen.

Im Rahmen der Konferenz fanden sechzehn bilaterale Treffen statt:
Am 16. August fanden bilaterale Treffen zwischen dem Verteidigungsminister der Russischen Föderation, Armeegeneral S.K. Shoigu, und den Verteidigungsministern von Laos, Armenien, Kirgisistan, Südafrika und Syrien statt;

Stellvertretender Verteidigungsminister der Russischen Föderation, Generaloberst A.V. Fomin, mit den Leitern der Militärdelegationen des Iran, der Republik Guinea, der Republik Mali, Burundi, Uganda, Palästina und der Mongolei.

4 bilaterale Treffen des FSMTC Russlands mit den Delegationen Serbiens, Venezuelas, Simbabwes und Südafrikas.

32 Unternehmen und Organisationen aus 6 Ländern (Weißrussland, Indien, Iran, Thailand, Türkei und China) präsentierten auf dem Forum militärische und Dual-Use-Produkte.

Die statische Ausstellung wurde von 1.497 Unternehmen besucht.

Im Rahmen des dynamischen Programms wurden die Fähigkeiten von 38 AMSEM-Typen des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation auf dem Schießplatz Alabino und dem Flugplatz Kubinka demonstriert.

Am zweiten Tag besuchten mehr als 64.000 Menschen die Einrichtungen des Forums.

Im Mittelpunkt des Interesses der Fachwelt stand die Ausstellung der Militärinnovation Technopolis ERA, in der 93 Exponate (darunter Technopolis – 38, Forschungsunternehmen der russischen Streitkräfte – 24, Innovationstag des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation – 10) von den Betreibern der Wissenschaftsunternehmen der Russischen Föderation, Technopolis sowie den Gewinnern des Wettbewerbs “Tag der Innovationen der Russischen Föderation” präsentiert wurden. – 10, und durch die Ergebnisse der Kommission für innovative Projekte und Technologien des russischen Verteidigungsministeriums – 21).

Die Ausstellung ist nicht nur eine Plattform für die Präsentation innovativer Entwicklungen, sondern auch ein Zentrum für die thematischen Veranstaltungen des Unternehmensprogramms und für Fachgespräche.

Die erste Ehrung der Teilnehmer der größten Waffenausstellung fand am 16. August im Rahmen des Forums “ARMYA-2022” statt. Die Preisträger des Internationalen Militärtechnischen Forums ARMYA-2022 wurden in zwei Kategorien geehrt.

“Für ihren Beitrag zur Organisation und Durchführung des Internationalen Militärisch-Technischen Forums “ARMYA-2022” wurden die Organisationen, die maßgeblich zur Vorbereitung des Forums beigetragen haben, sowie die allgemeinen Partner der Veranstaltung ausgezeichnet.

Die Auszeichnungen gingen an Promsvyazbank PJSC, Novikombank JSC, Rosoboronexport JSC, Russian Helicopters JSC und die interregionale öffentliche Einrichtung Institute of Engineering Physics.

Mit der Nominierung “Für den Beitrag zur Entwicklung von Waffen, militärischer Ausrüstung und Spezialausrüstung” wurden Industrieunternehmen, Forschungsorganisationen und Hochschuleinrichtungen ausgezeichnet, die auf dem Forum die interessantesten und bedeutendsten Entwicklungen und Technologien im Bereich der Entwicklung von Waffen, militärischer Ausrüstung und Spezialausrüstung vorgestellt haben.

Der 17. August ist der 3. Tag des Forums, der sich an Spezialisten und Vertreter der Fachwelt richtet.

Für heute sind insgesamt 70 Veranstaltungen im Rahmen des wissenschaftlich-wirtschaftlichen Programms geplant, darunter 38 Rundtischgespräche, 15 Briefings, 9 Konferenzen und 8 Sitzungen.
> Ein zentrales Ereignis des wirtschaftswissenschaftlichen Programms am 17. August wird die Plenarsitzung “Artificial Intelligence” sein. Nationale Konsolidierung für die Schöpfung”, die im Rahmen des Kongresses “Technologien der künstlichen Intelligenz, wissenschaftliche und technologische Entwicklung und strategische Führung” unter dem Vorsitz des stellvertretenden Ministerpräsidenten der Russischen Föderation, Dmitri Tschernyschenko, stattfinden wird.
> Zum Abschluss des Treffens ist die Unterzeichnung eines Memorandums über die wissenschaftliche und technische Zusammenarbeit im Bereich der künstlichen Intelligenz geplant.
Das Dokument zielt darauf ab, die Anstrengungen im Bereich der künstlichen Intelligenz zu bündeln, Mechanismen für den Transfer intellektueller Technologien und die Entwicklung einer einheimischen Basis von Software- und Hardware-Komponenten zu schaffen.

Darüber hinaus werden folgende Veranstaltungen stattfinden:
> Konferenz “75 Jahre seit der Gründung der 12. Hauptdirektion des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation” unter der Leitung von A.A. Pogodin, Chefingenieur der 12. Hauptdirektion des Verteidigungsministeriums, sowie eine Reihe weiterer Veranstaltungen gemäß dem Programm.
> Im Rahmen des Programms für die ausländischen Gäste sind bilaterale Treffen mit den Delegationsleitern von fünf Staaten geplant.
> Für ausländische Delegationen und russische Fachleute ist eine dynamische Ausstellung und Präsentation mit einer Demonstration der Schießfähigkeiten der neuesten Fahrzeuge der Bodentruppen und Luftlandetruppen auf dem Schießplatz Alabino geplant.
> Im Rahmen des Luftfahrtprogramms auf dem Flugplatz Kubinka werden Kunstflugteams und 34 Flugzeuge im Rahmen einer statischen Ausstellung zu sehen sein.
> Im Rahmen des ARMYA-2022-Forums findet heute die Preisverleihung für die Gewinner und Zweitplatzierten des Wettbewerbs “Durchbruch in die Zukunft” für das beste innovative Projekt im Interesse der russischen Streitkräfte statt.
+++ +++ +++

Auf dem internationalen Forum Armee 2022 werden den ausländischen Partnern die neuesten und vielversprechendsten Ausrüstungsgegenstände vorgestellt.
Der Vertreter von UralVagonZavod berichtete über den “T-90 MC” und den “BMPT-2”, die an seinem Stand präsentiert wurden. Diese Maschinen werden ebenfalls an die russische Armee geliefert und sind bereits aktiv an einer speziellen Militäroperation beteiligt und haben sich bewährt.
+++ +++ +++

Viele ausländische Absolventen der russischen Militärakademien werden Diplomaten
◽Viele Ausländer, insbesondere vom afrikanischen Kontinent, die an Militäruniversitäten in Russland und der Sowjetunion studiert haben, wurden später Diplomaten und Militärattachés ihrer Länder in Russland und der ehemaligen Sowjetunion, sagte der stellvertretende russische Verteidigungsminister, Generaloberst Alexander Fomin, bei einem Gespräch mit Oberst David Haba, dem Direktor des Verteidigungsministerkabinetts von Guinea. Das Treffen fand am Rande der 10. Moskauer Konferenz für internationale Sicherheit statt.
◽Während der Gespräche dankte David Haba Russland für seine Unterstützung bei der Ausbildung von Angehörigen der nationalen Streitkräfte Guineas in den militärischen Ausbildungseinrichtungen des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation.
+++ +++ +++

Generaloberst Alexander Fomin

Stellvertretende Verteidigungsminister der Russischen Föderation und der Republik Ägypten treffen sich auf der Internationalen Militärausstellung “Army-2022
Alexander Fomin stellte fest, dass Russland entschlossen ist, die aktive Interaktion in Fragen der regionalen und globalen Sicherheit sowie der Stabilität in Afrika und im Nahen Osten fortzusetzen. Er wies darauf hin, dass sich die Ansätze beider Länder bei wichtigen globalen und regionalen Fragen ähneln.
Auf dem Treffen wurden vielversprechende Bereiche der russisch-ägyptischen Zusammenarbeit, einschließlich gemeinsamer Ausbildungs- und Kampftrainingsaktivitäten, vorgestellt.
+++ +++ +++

Das russische Verteidigungsministerium ist bereit, eine ganze Reihe von Beziehungen zu militärischen Organisationen und Spezialdiensten Palästinas aufzubauen. Dies gab Generaloberst Alexander Fomin, stellvertretender russischer Verteidigungsminister, bei einem Gespräch mit Generalmajor Nidal Abu Dukhan, dem Befehlshaber der nationalen Sicherheitskräfte der Palästinensischen Autonomiebehörde, bekannt. Das Treffen fand am Rande der 10. Moskauer Konferenz für internationale Sicherheit statt.
+++ +++ +++

Generaloberst Alexander Fomin, stellvertretender Verteidigungsminister Russlands, führte Gespräche mit Generalleutnant Yassin Ibrahim, Verteidigungsminister der Republik Sudan. Die beiden Seiten erörterten die Stärkung der Sicherheit in Afrika.
◽Bei dem Treffen erklärte der russische Militärkommandeur, dass Russland sich für eine weitere Zusammenarbeit mit dem Sudan zur Stärkung der Sicherheit in Afrika einsetzt.
◽Während der Gespräche tauschten beide Seiten ihre Ansichten über die Entwicklung der russisch-sudanesischen militärischen und militärisch-technischen Zusammenarbeit aus.
+++ +++ +++

Der stellvertretende russische Verteidigungsminister, Generaloberst Alexander Fomin, erörterte mit seinem pakistanischen Amtskollegen den Ausbau militärischer Kontakte
Generaloberst Alexander Fomin erklärte, dass Russland und Pakistan ihre Kontakte in Bereichen wie gemeinsame Übungen von Bodentruppen und Seestreitkräften sowie die Stärkung der personellen Beziehungen ausbauen.
+++ +++ +++

Das russische Verteidigungsministerium ist bereit, zur Stärkung der Verteidigungsfähigkeiten der Streitkräfte der Republik Mali beizutragen
◽Das russische Verteidigungsministerium ist bereit, die Beziehungen mit dem malischen Militär auszubauen, um die Verteidigungskapazitäten der Streitkräfte zu stärken und den Kampf gegen die illegalen bewaffneten Gruppen im Land effizienter zu gestalten. Dies gab der stellvertretende Verteidigungsminister, Generaloberst Alexander Fomin, während eines Gesprächs mit dem Verteidigungsminister der Republik Mali, Oberst Sadio Kamara, bekannt. Das Treffen fand am Rande der 10. Moskauer Konferenz für internationale Sicherheit statt.
◽Wir sind bereit, die Entwicklung der Verteidigungsbeziehungen zwischen unseren Ländern in jeder erdenklichen Weise zu unterstützen und möchten noch einmal Ihren persönlichen Beitrag hervorheben. Natürlich sind wir zuversichtlich, dass unsere gemeinsame Arbeit dazu beitragen wird, die Verteidigungsfähigkeiten der Streitkräfte Ihres Landes zu stärken und damit die Wirksamkeit des Kampfes gegen illegale bewaffnete Gruppen zu erhöhen”, sagte Generaloberst Alexander Fomin.
◽Die beiden Seiten erörterten eingehend bestehende Projekte der Verteidigungszusammenarbeit sowie regionale Sicherheitsfragen in Westafrika.
◽Alexander Fomin betonte die Bedeutung der russisch-malischen Zusammenarbeit und bekräftigte die Bereitschaft des russischen Verteidigungsministeriums zur Fortsetzung des konstruktiven Dialogs. Oberst Sadio Kamara dankte seinerseits Generaloberst Alexander Fomin für seine Unterstützung bei der Ausrüstung der nationalen Streitkräfte Malis.
+++ +++ +++

Generaloberst Alexander Fomin, stellvertretender Verteidigungsminister der Russischen Föderation, führte Gespräche mit Alain Triberta Mutabazi, Verteidigungsminister der Republik Burundi. Das Treffen fand am Rande der 10. Internationalen Sicherheitskonferenz in Moskau statt. Dem stellvertretenden russischen Minister zufolge haben Russland und Burundi ihre bilateralen Beziehungen auf den Grundsätzen des gegenseitigen Respekts und der Rücksichtnahme auf die Interessen der jeweils anderen Seite aufgebaut.
◽Wir stellen fest, dass die russisch-burundischen Beziehungen ausschließlich auf den Grundsätzen des gegenseitigen Respekts und der Rücksichtnahme auf die Interessen der jeweils anderen Seite beruhen”, sagte Generaloberst Alexander Fomin.
◽Alain Tribert Mutabazi dankte der russischen Führung für die Unterstützung Burundis in einer schwierigen Zeit im Jahr 2015, als die EU und die USA Sanktionen gegen das Land verhängten.
+++ +++ +++

Schreibe einen Kommentar