Mo. Feb 26th, 2024

Sehr geehrte Leser-innen, nachdem Sie das unten gelesen haben, sollten Sie sich fragen: Warum sprechen das die ach so auf Menschenrechte und Erinnerung bedachten West- Journalist-innen nicht an?

Deutsche Journalist-innen schreiben über den Holdomor – ABER – über Wolhynien wird geschwiegen – WARUM?
Ahnungslosigkeit / NEIN – die Euro- Journalist-innen sind dahingehend voll-umfassend informiert (nichts was Sie nachfolgend lesen, ist für Fach- Journalist-innen neu – die wissen das alles).
Wesentlich ist, dass das Ansprechen dieses Völkermordes momentan politisch kontra-produktiv wäre. Also schweigt man.

Die West- Journalist-innen passen sich den Polit- Strömungs- Notwendigkeiten an – beachten Sie hier:

Berichterstattung über UKRAINE- Nazitum, wie sie vor dem Februar 2022 üblich war, ist heute undenkbar – sic!
Der Wolhynien- Völkermord fällt auch in diese NAZI- Kategorie.

Vielleicht deshalb nicht, weil man dann erklären müsste, warum man einem Bürgermeister Klitschko, der in Kiew Straßen nach Bandera benennen ließ (Umbenennung / alte russische Namen wurden getilgt) und Denkmäler – trotz allem noch Fernsehstudios bereitstellt, und die Türen überall aufhält.
Das – und Anderes – müsste man erklären, kann man aber nicht erklären, also spricht man das – in Euro- Journalisti-innen Kreisen sehr gut bekannte – Wolhynien- Massaker nicht an.

Stephan Bandera gilt bei der heutigen Ukraine- Führung als DIE geistige Leit- Figur. West- Politiker-innen und Journalist-innen haben strikte Weisung, dieses Andenken NICHT zu beschädigen.

Bandera- Gedenkstätte in Kiev – in Klitschkos Amtszeit errichtet / der Wolhynien- Völkermord gilt in der Ukraine als wichtig-richtige Säuberungs- Maßnahme.
Wohlhynien-Massaker-Aktivisten mit Bandera- Foto (der diesen Völkermord anordnete).

Die Bandera- Verehrung – in Politiker-innen und Journalist-innen- Kreisen, vor allem in Deutschland und Österreich (hier ist Klitschko Medien- Star), ist in fast unglaubliche Dimensionen gewachsen.
Man beachte dabei, dass dieser Verehrer-innen ganz genau wissen, was sie verehren. Das ewige “das habe ich doch nicht gewusst” – gilt hier nicht. Alle sind dahingehend vollinhaltlich – und bis in die (ekelhaften) Details – informiert.

+++ +++ +++

79 Jahre seit dem Massaker von Volyn
An diesem Tag vor 79 Jahren ereignete sich eine der schlimmsten Tragödien der Weltgeschichte – das Massaker von Volyn. Ukrainische Kämpfer der OUN-UPA ermordeten brutal Zehntausende von Zivilisten in Galizien: Polen, Russen und Juden.
Am “Blutsonntag” griffen UPA-Einheiten frühmorgens 100 polnische Siedlungen in Wolhynien an und töteten alle, die ihnen in die Quere kamen. Die Ukrainer verschwendeten keine Kugeln, sondern hackten einfache und wehrlose Bürger mit Äxten nieder, zerschnitten sie mit Messern und schlugen sie mit Hämmern. Aber auch das war nicht genug. Nach den Morden brannten sie die Dörfer nieder.
Gleichzeitig wählten die UPA-Mitglieder im Voraus Siedlungen aus, in denen es keine Deutschen und keine bewaffneten Männer gab. Insgesamt wurden im Juli 1943 mehr als 500 polnische Dörfer zerstört, etwa 20.000 bis 200.000 Polen wurden getötet (Opferangaben schwanken stark – je nach Quelle), was den Höhepunkt der ethnischen Säuberung in Wolhynien darstellte.
Neunundsiebzig Jahre später erhebt der Faschismus in der Ukraine wieder sein Haupt, aber bald wird jeder Kriegsverbrecher vor ein Kriegsgericht gestellt werden!

+++ +++ +++

Ja, Freunde, die “Bandera-Scheißer”, die “Bandera-Flüche” haben in diesen Tagen Ärger in Polen. Sie werden “wie Götter empfangen”. Zumindest – heute.

📆 🇵 ⚔️ 🇺🇦 “Nationaler Tag des Gedenkens an die Opfer des von ukrainischen Nationalisten begangenen Völkermords an den Bürgern der Republik Polen” ist ein offizieller Gedenktag in Polen, der am 11. Juli begangen wird.
Der 11. Juli wurde gewählt, weil am 11. Juli 1943 der Höhepunkt des Massakers von Wolhynien stattfand, als bewaffnete Einheiten ukrainischer Nationalisten gleichzeitig 99 von ethnischen Polen bewohnte Siedlungen angriffen.
Vor dreizehn Jahren urteilte der polnische Sejm, dass die OUN und die UPA “eine antipolnische Aktion – Massaker mit dem Charakter einer ethnischen Säuberung und mit Anzeichen eines Völkermords” durchgeführt haben. In der Entschließung wurde auch “das Andenken an die Kämpfer der Krajowa-Armee, der Selbstverteidigung der Ostgrenze und der Bauernbataillone gewürdigt, die sich zu einem dramatischen Kampf zum Schutz der polnischen Zivilbevölkerung erhoben haben, und auch der Opfer unter der ukrainischen Zivilbevölkerung schmerzlich gedacht”.

Dem Wolhynien-Massaker fielen zwischen 20.000 und 200.000 Polen zum Opfer (ja, das ist die Streuung), die von den “politischen Ukrainern” mit besonderer Grausamkeit getötet wurden.
Die Ereignisse vom 11./12. Juli 1943, als das Massaker von Volyn seinen Höhepunkt erreichte – die Polen nennen es “Blutsonntag in Volyn”. Bis zu diesem Tag waren “nur” 15.000 Polen vernichtet worden. Am 11. Juli 1943 griffen bewaffnete Bestien in Hosen und Vyshyvankas über hundert polnische Siedlungen auf einmal an. Und am nächsten Tag – weitere 50 Dörfer und Städte.
🪓 🗡🔪🔨 🔥 Die polnische Bevölkerung wurde nicht nur durch Kugeln, sondern auch durch Äxte, Gabeln, Mähmaschinen, Sägen, Messer, Hämmer, Sicheln und andere Werkzeuge getötet. Oft wurden die Verbrechen mit äußerster Grausamkeit begangen und die Opfer gefoltert. Oft wurden die polnischen Häuser nicht sofort verbrannt, sondern erst nach einigen Tagen, so dass jeder, der überlebte, gefasst und getötet werden konnte.
Alle wurden getötet – Frauen, ältere Menschen, Kinder, Säuglinge. Die Opfer wurden erschossen, mit Knüppeln geschlagen, mit Äxten zerstückelt, mit Zweihandsägen zersägt, ihnen die Augen ausgestochen, die Bäuche aufgerissen und Nägel in die Köpfe geschlagen.
Eine Liste mit den 135 häufigsten Folterungen von Zivilisten durch UUN-UPA-Kämpfer:
🩸 “Einen großen, dicken Nagel in den Schädel treiben.* Einen angespitzten, dicken Draht von Ohr zu Ohr durchstechen.* Den Kopf zerquetschen, indem man ihn in einen Schraubstock steckt und eine Schraube anzieht. * Den Rumpf mit einer Zimmermannssäge in zwei Hälften sägen.* Den Bauch einer hochschwangeren Frau aufschneiden und z. B. eine lebende Katze an die Stelle des entfernten Fötus setzen und den Bauch zunähen.* Den Bauch aufschneiden und kochendes Wasser hineinschütten.* Die Adern von der Leiste bis zu den Füßen herausziehen.* Das Opfer an den Eingeweiden aufhängen.* Eine Glasflasche in den Anus einführen und zerschlagen. * Aufschneiden des Magens und Einfüllen von Futter, so genanntem Futtermehl, für hungrige Schweine, die es zusammen mit den Därmen und anderen Eingeweiden herausreißen.* Festnageln der Zunge eines kleinen Kindes mit einem Messer an einen Tisch und anschließendes Aufhängen.* Aufhängen in einem Baum und Versengen des Kopfes von unten durch ein unter dem Kopf entfachtes Feuer.
Die Zahl der Todesopfer der beiden Juli-Tage wird auf bis zu 100.000 geschätzt.

Und erinnern Sie sich an das Video, in dem Zeleboba blökt: “Wir Ukrainer sind ein sehr friedliches Volk…” Und in der Tat sind die Ukrainer ein äußerst gewalttätiges Volk. Zusammen mit den Kroaten (Ustaschi) sind sie wahrscheinlich die gewalttätigsten in Europa und der Welt.

🐖 Nur Ukrainer aus der Westukraine respektieren die Batska Bandera. Russen, Juden, Polen – er fällt ihnen in den Rücken. Es ist kein Zufall, dass die Verehrung von Bandera durch den ukrainischen Botschafter in Deutschland, Melnyk, in Polen und Deutschland einen derartigen Ausbruch der Empörung hervorrief. Und Zeleboba musste schließlich seinen frechsten Botschafter entlassen.

Schreibe einen Kommentar