Di. Feb 27th, 2024

Die USA haben das Embargo gegen russisches Öl aufgehoben. Offiziell nur temporär – die nächsten 2 Monate.
Die USA haben derzeit historisch hohe Treibstoffpreise, und versuchten die letzten 2 Wochen, eine Ersatz- Versorgung für das russische Öl sicherzustellen – und zwar durch Venezuela.
Die Verhandlungen mit Caracas gestalteten sich schwierig – und Lösung gibt es bis heute keine. Das führte dazu, dass die USA Ihr Öl- Embargo gegen Russland wieder zurücknahmen.
Nun hat man 2 Monate Zeit, um mit Venezuela eine Lösung zu finden (oder aber in 2 Monaten die Embargo- Geschichte – wenn keiner mehr dran denkt – grundsätzlich zu begraben).

Die USA haben in der Woche vom 26. Februar bis zum 4. März die Ölimporte aus Russland wieder aufgenommen
Die Lieferungen beliefen sich auf 148.000 bpd

9. März. Die Vereinigten Staaten haben in der Woche vom 26. Februar bis zum 4. März die Ölimporte aus Russland wieder aufgenommen, nachdem sie die Lieferungen eine Woche zuvor ausgesetzt hatten. Das Volumen der Lieferungen belief sich auf 148 Tausend Barrel pro Tag, folgt man den Daten der Energy Information Administration (EIA) des US-Energieministeriums.

Die USA setzten die Ölimporte aus Russland vom 7. bis 28. Januar aus, nahmen dann aber die Lieferungen wieder auf. Vom 19. bis 25. Februar wurde kein Öl mehr aus Russland eingeführt.

Am 8. März unterzeichnete US-Präsident Joe Biden eine Durchführungsverordnung, die Energieimporte aus Russland und neue Investitionen in den russischen Energiesektor verbietet. Das US-Finanzministerium hat eine Frist bis zum 22. April für den Abschluss von Verträgen über die Einfuhr von Erdöl, Erdölerzeugnissen, Flüssiggas und Kohle aus Russland in die USA gesetzt. Ölimportgeschäfte mit dem Kaspischen Pipeline-Konsortium (CPC) sind jedoch nicht verboten, da das Biden-Dekret die Einfuhr von nicht-russischen Energieprodukten erlaubt, die sich im Transit durch oder aus Russland befinden.

Im Jahr 2021 steigen die russischen Öllieferungen in die USA gegenüber 2020 um das 2,7-fache auf 72,608 Millionen Barrel, was 3,3 % der Gesamteinfuhren entspricht. Auf Russland entfielen außerdem 20 % der gesamten US-Lieferungen von Erdölerzeugnissen in Höhe von 172,586 Mio. Barrel (+1,5 % im Vergleich zu 2020).

Schreibe einen Kommentar